Festigkeitsklasse für Treppen

  • Kurzes Statusupdate. Scheinbar funktionieren die Betonpumpen bei unserem Lieferant nur bis F4 zuverlässig können aber auch in den F3 Bereich gequält werden. Treppen sind mit der Mischung eher nicht zu machen.


    Hab jetzt die untere von zwei zu gießenden Stufen abgedeckt und F4 bestellt, werde aber wahrscheinlich noch auf F5 umsteigen.


    Man bräuchte für Treppen mit F1/2 wahrscheinlich einen Kran und Betonkübel...

  • Mei, bestellt war um 13:00, dann waren die um 13:15 mit dem Schlauch fertig und irgendwann nach 14:00 kam der Beton. Welcher zu fest war, und ohne Rüttler oder Druck aus dem Schlauch, wenn man den richtig reingeschossen hat, nicht zwischen die Bewehrung gelaufen ist und ab der Ecke kamen nur noch die Würste, welche auf der Bewehrung gelegen sind und ich abgebrochen hab.


    Dann haben wir diskutiert, dass er zu fest ist und die neuen liefern sollen.


    Dann haben die mit 70 Bar den Rest von den Würsten aus dem Schlauch geschossen und dann kam irgendwann noch der Haufen links von den Würsten und die Suppe rechts von dem Hundehaufen ist vom saubermachen des Schlauch...


    Ein absolut erfolgreicher Freitag.

  • Ehrlich gesagt gehe ich von einem Versicherungsschaden oder einer Haftung des Beton Lieferant aus.


    Dass ich den Mist nicht bezahle ist klar. Wie sieht es mit der Reinigung des Garten und der verpfuschten Terrasse aus?

  • Alter, da gibt man sich end krass Mühe, dass man sich das ... so erträglich wie möglich macht und dann kommen so Spastiker daher und machen sich da eine Freude draus völlig unnütz die Bälle rumzuschießen.


    Da finde ich aber, ist bei mir oben alles sonnenklar!

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasMD ()

  • Stell dir nur mal vor, dich steckt man in so ein Dreckskaff mit einer Bruchbude wo echt jedes ... Bauteil einen Mangel hat.. Und dann machen dir zum Vergnügen irgendwelche hirnamputierte zum eigenen Vergnügen das Leben schwer - was ist das denn bitte für ein ... ??

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasMD ()

  • Also, ich kann ja verstehen, das man ggf. sauer ist wenn sowas passiert. Aber dann hier im Forum mit etlichen kurzen Threads seinen Unmut, vor allem in dieser Form, abzuladen, geht etwas zu weit.


    Nun zum Thema:

    Als der Beton kam, wurde da die Konsistenzklasse geprüft? Also ob das was bestellt war auch geliefert wurde? Dann hätten Sie Argumente nicht zu bezahlen und eine neue Lieferung zu fordern. Sonst wird es schwierig werden.

    Weiter hätte man ggf. auch etwas Fließmittel zugeben können um den Beton verarbeitbarer zu machen - allerdings ist das wohl nicht normkonform und die Gewährleistung des Lieferanten dürfte erlöschen.

    Weiter wollten Sie ja keinen fließfähigen Beton, da Ihnen der sonst durch die Schalung läuft. Allerdings hat F4 ein Ausbreitmaß von 490-550 mm. Daraus würde ich ableiten, das der gelieferte Beton, zumindest in dem Zustand auf den Fotos kein F4 war, nicht mal F3.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Ja das Bambi meinte ich. Also hat es unseren erlauchten Kreis wieder verlassen?

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Der Betonlieferant hat von einer Rechnungsstellung abgesehen. Finde das fair, sonst hätte ich ja nicht nur den Mangel, sondern auch noch doppelt bezahlt.


    Gibt es F5 in C35/45? Dachte ich hab das bestellt, aber F5 C25/30 geliefert bekommen...


    Ist aber nicht so wild, hab die Anschlussstelle am selben Tag noch mit dem Hochdruckreiniger bearbeitet und dann angegossen.


    Werde noch Bitumendickbeschichtung auf die Innenseite der Verbindungsstellen auftragen und dann kommen aussen Terrassenplatten drauf.


    Da es keilförmig abgegossen ist, könnte es natürlich wegen der nichterreichten Mindestschichtdicke zu Abplatzungen kommen.


    Der strenge Beton hat trotz ewigem Gerüttele größere Dellen auf der Oberfläche (Schalungsseite). Die Oberfläche sieht fast so aus wie in der Ranzeltiefgarage, die saniert werden muss - könnte da der falsche Beton verbaut worden sein?


  • Bestellt war F4.


    Was zu dem Unglück geführt hat...


    * Der Mischer ist davon ausgegangen, dass der F4 für eine Treppe benötigt wird und nicht verlaufen darf. Dass die untere Stufe abgedeckt ist und das Experiment mit offenen Stufen nicht angegangen werden soll, wurde nicht weitergegeben.

    * Die Betonpumpe hat den Ausleger nicht voll ausgefahren und unnötig viel Schlauch verlegt.

    * Der Mischer hatte eine ungewöhnlich lange Fahrzeit und es wurde auf den Verzögerer verzichtet.

    * Der schwarze Schlauch hat sich in der Sonne aufgeheizt.

    * Die Verarbeitung ist nicht planmäßig vorwärts gekommen, weil der Beton ewig gerüttelt werden musste, statt ihn in die Form einlaufen zu lassen.

  • Nun zum Thema:

    Als der Beton kam, wurde da die Konsistenzklasse geprüft? Also ob das was bestellt war auch geliefert wurde? Dann hätten Sie Argumente nicht zu bezahlen und eine neue Lieferung zu fordern. Sonst wird es schwierig werden.

    Es geht da ja nicht um Korinthenkakerei, sondern um eine für alle Anwesenden auch ohne Konsistenzprüfung erkennbare Materialverfehlung.


    Mir kommen eher Schweißperlen auf der Stirn, wenn ich an die Folgeschäden/kosten denke, weil auf eine Klage verzichtet wurde. (Allein 500 Euro für die Entsorgung von dem Hundehaufen z. B.)

  • Wenn man es abreisst, sind es halt ca. 15-20.000 Euro. Aber dann bekommen die Bewohner und Anwohner wahrscheinlich einen Herzinfarkt wenn nächstes Jahr wieder Sonnenbaden auf der Terrasse ausfällt und dafür tagelang mit dem Abbruchhammer rumgelärmt wird (da ist fast ne Tonne Stahl drin). :thumpsdown: