Trog - Asbest und Metall

  • Hallo!


    Ich bin neu hier und hätte eine Frage bezüglich eines Trogs im Garten meiner Eltern. Er stammt aus den 60ern und diente schon meinen Großeltern als Regenfass. Als Kind hab ich viel darin gespielt und ihn auch mal ordentlich ausgeschrubbt- wegen Algen. Mittlerweile bin ich erwachsen und musste mich wegen unserer Mietswohnung zwangsläufig mit dem Thema Asbest befassen. Als ich den Trog jetzt neulich wieder gesehen habe, bin ich sehr ins Grübeln gekommen. Das Innere sieht mir stark nach Asbest aus. Außen ist der Trog wohl aus Metall.

    Hat jemand so etwas schon mal gesehen und kann mir zum Einen sagen, wofür der Trog wohl ursprünglich gedacht war (Regenfass wahrscheinlich eher nicht) und ob das innen drin fest gebundener oder schwach gebundener Asbest sein könnte? Oder eventuell gar keiner?


    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.

  • Keine Ahnung was das ist aber nach mir bekannten Asbestprodukten sieht das nicht aus. Asbestzement socher nicht wegen der Schwundrisse und andere asbesthaltige Materialien kann man ja fast ausschließen.

  • Vielen Dank für Ihre Nachricht!

    Könnte es dann lose aufgespritzter Asbest sein? Ich habe als Kind auch Eis heraus gebrochen und habe bestimmt gegen den Rand geschlagen. Dabei ging scheinbar nichts ab. Es sieht alles - bis auf die Risse - unbeschädigt aus.

  • Leider liegt der Trog hinter einer Treppe und ist noch dazu einbetoniert. Ich habe leider nur das obige Foto in etwas größer Und ein Foto innen rein. Versuche, beim nächsten Besuch ein besseres Foto zu machen.


    Außen scheint mir der Trog (zumindest teilweise) aus Metall zu sein, zumindest tritt etwas Braunes aus, das wie Rost aussieht (Foto steht bei mir leider auf dem Kopf, obwohl ich es richtig herum eingestellt habe). Oben herum und an den Seiten sieht man das Braune deutlich. Vllt eine Art Rahmen? Innen ist dieses graue Faserzeug, das ich oben fotografiert habe. Siehe Foto 2. Auf dem dritten Foto sieht man den Teil, der hinter der Treppe liegt (leider auch auf dem Kopf) und der nicht gestrichen ist. Dort ist der Trog irgendwie braun.


    KatMat meinte, dass die vielen Risse (Foto 2, Faserzeug) eher gegen Asbestzement sprechen. Könnte da vllt eine Beschichtung drauf sein, die eingerissen ist? Unten drunter ist beim Vergrößern eine Struktur zu erkennen.


    Vielen lieben Dank für die Antworten!


  • Warum wollen die Leuts i.A. eigentlich überall mit Macht und Gewalt A..s..b..est sehen und das mit untauglichen Mitteln noch bestätigt bekommen?


    A..s..b...est mit bloßem Auge zu erkennen ist NICHT MÖGLICH. Laboruntersuchung hilft weiter

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Warum sollte man Asbest in einen Wassertrog spritzen ???

    Und wenn es so wäre so wäre es jetzt eh egal.... Ich hatte leider früher auch viel Kontakt mit Asbest ..kann ich mix mehr dran ändern ..ausser hoffen, dass es keine Spätschäden bringt ...bislang 40 Jahre gut gegangen ....

  • Mittlerweile habe ich mehrere Antworten erhalten, die man abwägen könnte. Jemand meinte, dass es ein ehemaliger Waschtrog/ Wurstkessel sein könnte, der aus Schamottsteinen und mit Schamottschlämme überzogen sein könnte. Diese waren meistens leider wohl auch asbesthaltig.

    Weiß hier zufällig jemand etwas über Schamottschlämme (das könnte das Innere sein - und deswegen so rissig) und wie viel Asbest da ggf drin war? Fest oder schwach gebunden?

  • Mittlerweile habe ich mehrere Antworten erhalten, die man abwägen könnte.

    ja und wenn du noch in zwanzig anderen Foren nachfragst, bekommst du noch mehr Antworten, die keinerlei Substanz oder Relevanz haben. Aber du kannst dir immer die Antwort raussuchen, die dir am besten gefällt

    Wenn du - warum auch immer - wissen willst ob das das böse A-Material beteiligt ist, lass es untersuchen. Punkt.

  • ja und wenn du noch in zwanzig anderen Foren nachfragst, bekommst du noch mehr Antworten, die keinerlei Substanz oder Relevanz haben. Aber du kannst dir immer die Antwort raussuchen, die dir am besten gefällt

    Wenn du - warum auch immer - wissen willst ob das das böse A-Material beteiligt ist, lass es untersuchen. Punkt

    Das werde ich wohl machen. Danke für die Antworten.


    Ich möchte gerne Gewissheit haben, da auch mein Kleiner (3) gern im Garten bei Oma und Opa spielt. Und Wasser zieht Kinder ja magisch an.

  • Also solange es unter Wasser steht, sollte das eh kein Problem sein....

    Problem bei Asbest sind die Fasern in der Luft (Staub)

    Wenn du dich umschaust, wirst du recht viel Asbest finden auf älteren Dächern .... die typischen Wellplatten aus der Vergangenheit

  • man sieht nicht viel

    man ahnt, dass das zum Spielen verlocken kann

    man weiß, dass das eigentlich kein Spielplatz ist und Gefahren birgt

    jetzt geht es nur noch um die Verteilung der Aufgaben

    Es grüßt


    Manfred Abt
    Beratender Ingenieur

    AQUA-Planungsgruppe PartG mbB

    Ingenieurbüro für Tiefbau