Asthma / Allergien bei den Eltern

  • Hi Leute,


    mein Name ist Stefan und ich melde mich hier mit einem Thema, das mich (und meine Frau) seit über 15 Jahren beschäftigt. Die Frage richtet sich an Wohnraumluftexperten oder Leute, die bereits Probleme damit hatten und sie in den Griff gekriegt haben.


    Immer, wenn wir bei meinen Eltern sind, habe ich verstärkt Asthma und rote Augen. Meine Frau muss niesen und hat rote Augen. Unsere Tochter auch.

    In erster Linie im Kinderzimmer. Der Schlaf ist für mich dort nicht erholsam, insbesondere Herbst/Winter. Auch eine vorherige Freundin hatte das Problem. Ich bin zwar von Haus aus Asthmatiker, aber bei meinen Eltern - wie gesagt, inbesondere in meinem alten Kinderzimmer - ist es besonders schlimm! Seit wir auf der anderen Seite des Hauses unten schlafen, ist es viel besser, aber das ehem. Kinderzimmer ist viel schöner als der kleine Raum, in dem wir jetzt schlafen.


    Weitere Eckdaten:


    -> Vor 15 Jahren habe ich mal einen Formaldehydtest gemacht und eine grenzwertig hohe Konzentration bestimmt.

    -> Das Zimmer ist ein Dachzimmer im Giebel. Die Wände sind mit Kiefernholz (Nut+Feder) vertäfelt seit 1987. Ich hab die Vertäfelung vor 10 Jahren mit Osmo Wachs übergestrichen.

    -> Darüber liegt ein schmaler Dachoboden, auf dem alte MIneral- oder Glaswolle liegt. Ich überlege, sie rauszureissen.

    -> Im Zimmer befinden sich nur noch Möbel der letzten 5 Jahre.

    -> Die Zwischenwände (zu anderen Zimmern) sind Spanplatte. (Mitte 80er.)

    -> Fußboden ist auch Spanplatte. (Mitte 80er.) Darauf Teppich.

    -> Balken und Latten unter der Vertäfelung sind deutlich älter und könnten belastet sein.

    -> Wie es unter den Spanplatten aussieht, weiß ich nicht.

    -> Der Raum ist jedoch ansonsten trocken, dass Haus in einem optisch sehr guten Zustand. Sichtbaren Schimmel gibt es dort nirgends.



    Mein Vater hatte vor 10 Jahren in einem Geistesblitz einen Zimmermann beauftragt, die Fußbodenplatten mit Dampfsperrfolie zu versehen und eine zweite Lage Platten drauf zu legen. Ich war damals überhaupt nicht begeistert, er hat es einfach ohne mein Okay machen lassen. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätten wir nämllich alles - inkl. der Zwischenwände - rausgerissen, da Formaldehyd bekanntlich gut diffundiert...


    Am liebsten würde ich wie gesagt alles kernsanieren, das machen aber meine Eltern nicht mit und ist teuer. Weshalb ich aber hier frage:


    Wenn mir ein Labor oder Fachmannn für <1000 Euro genau sagen könnte, was ich tun muss, würde ich das machen. Ich suche dringend nach den Ursachen, um sie punktuell beheben zu können! Daher:


    1. AN WEN WÜRDET IHR EUCH WENDEN, wenn ihr jemanden beauftragen würdet, die Ursache zu finden?

    2. Gibt es gute Labors online, die ihr empfehlen könnt?

    3. Welche Stoffe kämen neben Formaldehyd in Frage?


    LG

    Stardust

  • 3. Welche Stoffe kämen neben Formaldehyd in Frage


    Teppich - Hausstaub

    Der Teppich wurde in meinem Zimmer nach den Bodenplatten neu verlegt, alle Möbel getauscht. Der komplette Zimmerinhalt ist neu.

  • ...aber wenn jemand das mit Analyse im dreistelligen Bereich vor Ort macht, wär es das Geld ja vielleicht wert.

    Ich weiß es aber nicht, daher frage ich.

  • Diese Fragen würde ich eher in einem Asthmatiker-Forum stellen.

    Naja, ich dachte, hier gibt es evtl. Umwelt-/Baubiologen oder Experten / betroffene Erfahrene, die mir sagen können: "Die Symptome deuten auf die und die Baustoffe aus der und der Zeit hin."


    Ist ja ein bauspezifisches Problem, wenn es nur bei meinen Eltern und da vor allem im - neu möblierten - ehemaligen Kinderzimmer auftritt...

  • Da man für verschiedene Schadstoffe oft auch unterschiedliche Adsorbentien braucht funktioniert das nicht mit zusenden.

    Bei solchen Reizungen kommen meines Erachtens in Frage:

    Formaldehyd (in hohen Konzentrationen)
    Schimmel
    Holzschutzmittel


    Hausstaubmilbenkot halte ich für unwahrscheinlich, wenn so viele Menschen gleich darauf reagieren.

    Bei der Lage des Zimmers und dem Vertäfelungszeitraum denke ich zuerst an PCP/Lindan und Schimmel.

  • Da man für verschiedene Schadstoffe oft auch unterschiedliche Adsorbentien braucht funktioniert das nicht mit zusenden.

    Bei solchen Reizungen kommen meines Erachtens in Frage:

    Formaldehyd (in hohen Konzentrationen)
    Schimmel
    Holzschutzmittel


    Hausstaubmilbenkot halte ich für unwahrscheinlich, wenn so viele Menschen gleich darauf reagieren.

    Bei der Lage des Zimmers und dem Vertäfelungszeitraum denke ich zuerst an PCP/Lindan und Schimmel.

    Hallo,


    Danke für die Antwort!


    Wo würdest Du Schimmel vermuten? Es handelt sich um einen ausgebauten Dachgiebel und eigenltich ist die Luft eher trocken.


    Holzschutzmittel werden eingesetzt worden sein. Aber sind PCP/Lindan für derart starke akute Wirkungen bekannt, inbes. Asthma(verstärkung)?

    Ich übernachte dort und kann nach wenigen Stunden schlechter atmen. Dagegen hilft dann zwar mein Kortisonspray, aber das brauche ich in meiner jetzigen Stadt sonst nur saisonal.


    LG

    Stardust

  • Ich halte Schimmel nur wegen der Symptome für möglich. Wo der dort sein soll kann ich doch nicht sagen.

    Wenn Du mal unter Holzschutzmittelprozesse googelst findest Du Symptome für PCP/Lindan. Asthmaverstärkung ist definitiv dabei.

  • Liest sich wie ein typischer Fall von Formaldehyd aus Spanplatten + natürliches Formaldehyd aus der Vertäfelung + ggf. Oberflächenbehandlung oder Schimmelpilz

    Mein Vater hatte vor 10 Jahren in einem Geistesblitz einen Zimmermann beauftragt, die Fußbodenplatten mit Dampfsperrfolie zu versehen und eine zweite Lage Platten drauf zu legen.

    Dampfsperren sind erstmal wasserdampfdiffusionsdicht, sonst nichts. Manche sind auch "gasdicht" gegen Luftschadstoffe, Aluminiumfolie bspw., aber davon steht hier nichts. Insofern dürfte der Effekt Eggen Null gehen.

    1. AN WEN WÜRDET IHR EUCH WENDEN, wenn ihr jemanden beauftragen würdet, die Ursache zu finden?

    2. Gibt es gute Labors online, die ihr empfehlen könnt?

    3. Welche Stoffe kämen neben Formaldehyd in Frage?

    1. Baubiologin / Baubiologe
    2. gute Frage!
    3. eingeschränkt: Schimmelpilz

    ( KatMat war schneller! -> Ich war zu langsam ... und jetzt in den Biergarten!)

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Naja, ich habe Anbieter gefunden, bei denen man eine Pumpe zugesendet bekommt und die gesammelte Luft zurückschickt...

    Suchst Du einen Fachmann oder ein Messergebnis? Letzteres bekommst Du bei irgendeinem akkreditierten Labor, aber wie gesagt, das Labor liefert dann nur ein Ergebnis. Ursachenforschung, Interpretation, Probe nehmen, usw. das alles obliegt dann Dir.


    Wenn ich eine Heizlastermittlung in Auftrag geben würde, dann liefere ich Zahlen (Zeichnung), die Firma tippt die Zahlen ein, und liefert ein Ergebnis. Ob die Grundlage, sprich die Zahlen/Zeichnung korrekt sind, das spielt keine Rolle. Die "Haftung" beschränkt sich auf eine korrekte Berechnung, mehr nicht.


    Dir sollte also klar sein, was für eine Leistung geliefert wird. Aus der Ferne kann niemand Ursachenforschung betreiben, oder auch nur eine einigermaßen brauchbare Beratung liefern, das funktioniert einfach nicht. Es ist also wichtig zu wissen, was man erreichen möchte, sonst kann es passieren, dass Erwartung und Ergebnis ganz und gar nicht passen. Das führt dann meist zu Enttäuschung, bis hin zu Frust oder Wut auf die Firma die man beauftragt hat.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • In solchen Fällen empfehle und mache ich bei meinen Kunden immer zuerst ein "Hausstaubscreening".

    Das ist erst mal der günstigste Weg, eine ganze Menge auszugrenzen.


    Guck mal beim IBN: baubiologie.de - Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit

    Die sind von meiner Fraktion ;) (oder umgekehrt)


    Mein Instinkt tippt auf Formaldehyd. Würde alles passen.

    Könnte man mit Dräger BioCheck F "orientierend" nochmal nachvollziehen muss aber nicht, wenn Du schon hast.


    Man könnte für Schimmelpilze eine Raumluftanalyse auf Nährmedien (MEA/DG18 und Partikel) machen.

    Kostet zwischen € 600,00 und € 1000,00). Wäre bei mir aber an zweiter Stelle.

    Gruß Werner :)

  • Schonmal herzlichen Dank für Eure Tipps.


    In solchen Fällen empfehle und mache ich bei meinen Kunden immer zuerst ein "Hausstaubscreening".

    Das ist erst mal der günstigste Weg, eine ganze Menge auszugrenzen.

    (...)


    Vielen Dank für den Hinweis! Das werde ich mal machen.


    Ansonsten habe ich NEWS:



    Ich habe auf euren Tipp hin einen gut bewerteten Baubiologen in der Region meiner Eltern gefunden, der mich telefonisch ausgiebig und kompetent beraten hat.


    Seiner Erfahrung nach wird die Glas/Mineralwolle in Verbindung mit Schimmelsporen das Problem sein. Denn die Vertäfelung ist nämlich nicht luftdicht und direkt darüber liegt die Wolle.

    Er meinte jedenfalls, Asthma würde fast immer durch Staub (Glaswolle/Schimmel) ausgelöst und Formaldehyd aus den Spanplatten stünde eher dahinter, da mein Test aus der Apotheke (hatte ich den erwähnt?) damals zumindest keine starke Belastung gezeigt hatte.


    Außerdem deutet ein spezifischer Muff in der Wäsche auf Belastung mit PCP hin, als weitere Baustelle....


    Zum weiteren Vorgehen:

    Seiner Ansicht nach ist sowas oft ein Fass ohne Boden, wenn man nicht Nägel mit Köpfen macht. Er empfahl, eine ensptrechende Sanierung einzuleiten, da man bei Messungen und punktuellen Maßnahmen die Ursache oft nicht erwischt.


    Wir werden wohl die Vertäfelung und die Spanplatten rausreissen.


    Wenn die Wand nach innen erstmal dicht sei, kämen auch etwaige weite Schadstoffe wie PCP aus dem Gebälk nicht mehr in der hohen Konzentration in den Raum.


    Er wird aber vor dem neuen Ausbau vorbeischauen und beraten bzw. ggfs. wegen der Holzschutzmittel messen.


    PUH. Jetzt muss ich das meinen Eltern noch nebenbei verklickern.....


    LG

    Stardust


  • Vermutung aus der Ferne:

    könnte möglicherweise von Schimmelsporen kommen


    mögliche Ursachen könnten sein:

    - wenig geheiztes Zimmer (weil ungenutzt)

    - in den warmen Monaten Fenster auf Kipp zum Lüften

    - in den kälteren Monaten ggf. Tür einen Spalt weit auf

    - möglicherweise Wärmebrücken ( Dach/Giebel )

    - möglicherweise Reste / Nachwirkungen eines alten Feuchteschadens

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Wenn die Wand nach innen erstmal dicht sei, kämen auch etwaige weite Schadstoffe wie PCP aus dem Gebälk nicht mehr in der hohen Konzentration in den Raum.

    Selbst wenn die Wand durch welche Sanierung auch immer, einigermaßen dicht zu sein scheint, und die Balken temporär freiliegen, kann eine Exposition von (z. B.) PCP und /oder Lindan durch einen Anstrich mit 2K-Epoxidmaterialien noch weiter reduziert werden.

    Gruß Werner :)

  • Selbst wenn die Wand durch welche Sanierung auch immer, einigermaßen dicht zu sein scheint, und die Balken temporär freiliegen, kann eine Exposition von (z. B.) PCP und /oder Lindan durch einen Anstrich mit 2K-Epoxidmaterialien noch weiter reduziert werden.

    Danke für den Hinweis!


    Fakt ist wohl, dass für weitere Schritte und Übelegungen die Vertäfelung raus muss, denn dahinter liegen Gebälk und Glas-/Mineralwolle. Da ich nicht dort wohne und wir einen weiteren Raum haben für Besuche, kann ich das in Ruhe machen. Gasmaske und Schutzanzug sind bereits vorhanden. Ich poste dann mal ein paar Bilder.


    Sobald ich soweit bin, ruf ich den Baubiologen, wir checken den Rest und dann gucken wir mal, wie man mit dem Fußboden und den Wänden verfährt. Schimmel sollte da natürlich nicht drunter sein. Hoffe, der ist nur auf/hinter der Vertäfelung, wenn es welchen gibt. (Und nicht hinter/in Wänden oder unter dem Fußboden.....)


    Ich sage mal: Wenn wir die Werte für Formaldehyd, PCP, etc. in moderate Bereiche bekomme und die Staubbelastung (Mineralwolle/Schimmel) nahe 0, wäre das schon in Ordnung.


    Könnte aber noch ein 1-2 Jahre dauern, bis wir das angehen. Insbesondere muss ich noch meine Mutter schonend auf die Maßnahmen vorbereiten... Meine Eltern dachten lange Zeit (bis der Raum unten fertig war), es sei psychisch und läge an ihnen...