Sockel! Oder wie war das nochmal?

  • Ich glaub das ist die doffste Frage die ich je gestellt habe.

    Leider generiert die Umgangssprache manchmal Begrifflichkeiten die im Fachbereich zu ganz anderen Thematiken führen als die, die man meint.

    Ich hol ein klein wenig aus, da andere User dies spätere mal gebrauchen können.


    Der Sockel*

    Bekannt aus dem Maurer bzw Verputzer-bereich, als der untere Bereich, der an die Geländeoberkante ranreicht, des Mauerwerks/Tragwerks bezeichnet der Speziell betrachtet wird wegen Feuchteeintrag.

    Man Spricht auch von einem Sockel, wenn eine Grundlage geschaffen wird, auf die man was stellt, dass dies nicht direkt im Dreck steht.


    Man spricht aber auch in der Küche von einem Sockel, bzw Sockelleiste. Die Küchenschränke stehen auf Füssen, die mit einer Sockelleiste verdeckt werden.

    Aber eigentlich ist das ja kein Sockel. Sonst hätte ein Tisch ja auch einen Sockel. einen ganz großen.(Tischfüsse) ;)

    Trotzdem sprich man von einem Sockel mit Sockelleiste. Warum?

    Nennt sich das so aus der Gewohnheit heraus, oder waren früher die Küchen auf Sockeln gestanden?

    Woher definiert sich die Höhe und Tiefe der Sockelleiste bzw des Sockelrücksprungs? Gibt es dafür eine Begrifflichkeit?


    :)

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Definition aus Wiktionary:

    Zitat

    So·ckel, Plural: So·ckel. Bedeutungen: [1] ein Block, auf dem etwas liegen kann. [2] Technik: eine Vorrichtung, um wichtige Bauteile schnell auf einer Grundplatte oder Platine befestigen und lösen zu können.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • so doof ist die frage nicht :D

    die höhe der leisten zum verdecken des hohlraums zum staubsammeln hängt vor allem von der gewünschten höhe der arbeitsflächen ....:D

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Definition aus Wiktionary:

    Ja danke, aber das Gogolores das weis, hab ich davor schon geprüft.:thumbsup:


    ..... hängt vor allem von der gewünschten höhe der arbeitsflächen ....:D

    JA, das war mir leider auch schon klar.


    Hat das rein was mit der Arbeitshöhe zu tun?

    Ich war immer der Meinung dieser "Sockelrücksprung" ergo Sockel, bemisst sich nach derFusslänge(mensch-Körper) oder der auskragenden Arbeitsplatte.

    Denn was ich vermute, eine Küche ohne diesen "Sockelrücksprung" wäre sehr unangenehm. weil man ständig mit den Zehenspitzen und ggf Schuhwerk an die Küchenzeile rempeln würde.

    Daher die Frage, ob das überhaupt ein Sockel ist, sondern ein ..keine Ahnung.. Fussraum, Zehenraum vielleicht?:(

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Meine erste Uraltküche stand auf einem Sockel. Das war ein Holzrahmen und sah aus wie eine Tischzarge. Ausrichten konnte man nur mit Holzkeilen oder noch üblicher, mit kleinen Stapeln Linoleumstreifen.

    Vermutlich hat man den Begriff später einfach beibehalten.

    Der Fußraum spielte damals wohl noch keine Rolle. Den hat die Ergonomie erst später entdeckt und in den 80ern sogar bei Badewannen gefeiert.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • also mit den zehen würde ich es nicht in verbindung bringen , meine zehen sind so lang nicht .

    ich würde da eher an gewohnheit und so denken.

    einen rücksprung braucht es schon , um türen und schubladen etwas freiraum nach unten zu gönnen.bei möbeln , die keine füsse haben , trägt die sockelleiste das bodenbrett , damit es nicht durchbiegt , sonst müsste dieses deutlich stärker sein......

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • also mit den zehen würde ich es nicht in verbindung bringen , meine zehen sind so lang nicht .

    einen rücksprung braucht es schon , um türen und schubladen etwas freiraum nach unten zu gönnen.

    bei möbeln , die keine füsse haben , trägt die sockelleiste das bodenbrett ,

    Na du mit deinen 36er Schuhwerk vielleicht nicht ;) aber ich mit meinen 47ern ist ne andere Hausnummer.

    Bei Empfangstheken die vorne gerade nach unten gehen und Keine Ausladende Platte haben, stoppe ich da jedesmal mit einem "Donk" an der Position :lach:


    Bei deinem tragenden Sockel würde ich dann selbst von einem richtigen Sockel sprechen: trägt,versteift, hebt an. Aber ein Sockel muss ja nicht zwangsweise einen Rücksprung haben. deshalb die frage der Begrifflichkeit. Wo wir bei dem Zentralen Thema wären ....


    ....Vermutlich hat man den Begriff später einfach beibehalten.

    ....und in den 80ern sogar bei Badewannen gefeiert.


    Sucht man nach Badewannensockel, ist meine eine räumliche Anhebung damit gemeint, oder auch Stufen, wie ein Podest.

    Macnhmal aber auch nur ein breiter Sockelfuss einer Freistehenden Wanne.


    Wenn ich jetzt aber eine Wanne habe, die verkleidet wird, die einen ähnlichen "Sockel" wie eine Küche bekommen soll. Ist das dann ein Sockel?

    Es gibt bzw Gab früher Wannenverkleidungen, die liefen nicht senkrecht nach unten, sondern etwas angewinket, um den gleichen effekt zu erzielen, das auf Bodenhöhe die EInfassung 5-10cm zurückspringt.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Ist das dann ein Sockel?

    Vielleicht solltest Du dich von der Vorstellung lösen, dass es für ein beliebiges Konstrukt aus dem Alltag immer ein oder mehrere sprachlich exakt passende Begriffe gibt. Sprache ist keine Mathematik.

    Oder anders: Wenn Du es einen Sockel nennst und ich verstehe was Du meinst, dann ist es einer.

  • Oder anders: Wenn Du es einen Sockel nennst und ich verstehe was Du meinst, dann ist es einer.

    Naja ich frag lieber nach um die Begrifflichkeit klarzustellen.

    Aber wie du selbst auch weist, sind missverständnisse gerne der Beginn eine Katastrophe...



    Ergo, sieht keiner einwände wenn es trotzdem ein Sockel bleibt :D oder ein Küchensockel. :D


    Spricht denn was gegen eine Badewanne mit Sockel? (Rückversetzten Sockel)

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D