Was ist das? ein Ofen-/Abgasrohr direkt unter meinem Schlafzimmerfenster?

  • Ich ziehe in diese Wohnung ein und habe gesehen, dass dieser Kasten, mit den sichtbaren Rußspuren direkt unter meinem Schlafzimmerfenster (auf dem Foto, das oberste Fenster) ist.


    Was könnte das sein, ein Ofenrohr, die Abluft von einer Gastherme oder stammt es von einer Dunstabzugshaube? andere Ideen? – bei näherem Hinsehen vor Ort sieht man recht deutlich ein offenes Rohr, hinter diesem Kasten an der Wand. Es gibt an der Wand auch an anderer Stelle, die mir eigentlich egal sein kann, so ein Kasten. Hier zum Beispiel:


    Ich bin sehr für Hilfe dankbar, da ich mir Sorgen mache, dass ich nun Abgase in meinem Schlafzimmer habe.


    Danke im Voraus

  • Auf zum fröhlichen Rätselraten.

    Ich tippe auf Lüftung, wobi die "Rußspuren" Algen sein dürften.


    Frage doch einfach mal Deinen Vermieter. Der sollte es wissen.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Auf zum fröhlichen Rätselraten.

    Ich tippe auf Lüftung, wobi die "Rußspuren" Algen sein dürften.


    Frage doch einfach mal Deinen Vermieter. Der sollte es wissen.

    Danke, aber wie das so ist, fragt man am Anfang zu viel, bekommt man am Ende womöglich doch nicht die Wohnung. Denn der Vertrag ist noch nicht unterschrieben..

  • Das sind Abgasrohre von Gas-Außenwandöfen.


    Die dunklen Spuren sind Algen vom Kondensat.


    Erdgas verbrennt zu CO2 und Wasser, kaum Ruß, kaum Feinstaub.

    Super, danke. Das ist wohl schon ein Volltreffer, zumindest was den Link und die Fotos betrifft, die man dazu zu sehen bekommt.


    Verstehe ich das richtig, wäre das dein Schlafzimmer, würdest du dir keine Sorgen machen? Ich finde die Lage des obersten Schlafzimmerfenster durch dieses kleine Überdach nämlich sehr unglücklich. So wie das aussieht, zieht das meiste aus diesem Rohr bei offenem Fenster direkt dort ein…

  • Durften/dürfen die direkt untem Fenster angeordnet werden?

    Das das ist doch typischerweise das Abgas von deiner eigenen Gasheizung, die direkt davor unter dem Fenster steht. Wenn die angeschaltet ist, ist es kalt, und das Fenster zu.

  • Du meinst unter den dreiteiligen, hohen Fenstern in der Ecke? BRH schätze ich auf 50-60cm (Vergleich mit Balkon-Unterkante). Da sollte doch ein Gasofen drunterpassen?

  • Die Fenster rechts neben dem besagten Schlafzimmer gehören zu einer anderen Wohnung bzw. einem anderen Haus. Ich vermute, dass das die Küchen sind.

    Ein Grund dafür, dass nur oben das Abgasrohr links rauskommt könnte sein, dass das oberste Fenster (rechts neben meinem Schlafzimmerfenster) kleiner ist und darüber das Dach ist. Die anderen Fenster darunter haben, wie auf den Foto gut ersichtlich, die Ablüftung jeweils immer unter dem darüberliegenden Fenster

    • Offizieller Beitrag

    Durften/dürfen die direkt untem Fenster angeordnet werden?

    Zudem passt es nicht zum oberen in Bild 2.

    Kommst Du ursprünglich aus MV? Die Dinger waren in der DDR mindestens so verbreitet wie Trabant und Wartburg. Und i.d.R. waren die Heizkörper unter dem Fenster. Bild 2 ist eine Ausnahme, da sitzt der Heizkörper vor der geschlossenen Wand.

    Unwahrscheinlich (achte mal auf die Höhe)

    Nicht unwahrscheinlich, sondern in der Fensterbrüstung. Das sind doch keine bodentiefen Fenster.

  • Kommst Du ursprünglich aus MV? Die Dinger waren in der DDR mindestens so verbreitet wie Trabant und Wartburg.

    Jain (nördliches Brandenburg) und ja.

    Nur was zu DDR-Zeiten gebaut wurde, war nicht unbedingt mit bundesdeutschem Recht konform. Zudem liegt RP etwas weiter westlich.

    Ich sehe auch nur insgesamt zwei "Gitter".

    Deshalb die Vermutung das es eher ein Überbleibsel ist, dass jetzt zur Lüftung genutzt wird.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

    • Offizieller Beitrag

    Nur was zu DDR-Zeiten gebaut wurde, war nicht unbedingt mit bundesdeutschem Recht konform. Zudem liegt RP etwas weiter westlich.

    Ich vermute, das Haus ist in Berlin (siehe Avatar). Gas-Außenwandheizer gibt es immer noch, sogar die Marke Gamat wurde erhalten.

    Deshalb die Vermutung das es eher ein Überbleibsel ist, dass jetzt zur Lüftung genutzt wird.

    Warum sollte man eine Lüftungsöffnung knapp über dem Fußboden haben?

  • Das Gitter ist doch nur ein indiz dafür.

    Warum nicht mal die Augen und Ohren aufmachen und mit den NAchbarn reden.

    die werden wohl wissen, ob daran noch was ist bzw wie die ihre Zimmer Heizen.

    Gut möglich, das man diese Gitter einfach dran gelassen hat. oder das sie nun als Zuluft dienen weil nun Raumluftabhängige Geräte an einem Zentralkamin hängen.

    Ergo, nicht unbeteiligte fragen, sondern die fragen die es wissen können. (Nachbarn).

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

    • Offizieller Beitrag

    Gas-Außenwandheizer gibt es immer noch

    Nicht zu knapp in Nürnberg. in Mehrfamilienhäusern. In allen Altersstufen und Varianten.

  • Unwahrscheinlich (achte mal auf die Höhe)

    Er meint die Standheizungen, die früher in jedem Raum standen. Gibt es heute aber nur noch in nicht saniertem Altbau.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

    • Offizieller Beitrag

    Eindeutig Verbrennungsluft- und Abgaskörbe von Außenwand-Gasheizern.

    Die haben aber unter fremden Fenstern nichts verloren. Durften nur unmittelbar unter eigenem Fenster sitzen, weil der Betreiber ja sein Fenster schließen konnte, wenn es das Abgas reingedrückt hat.

    Muss mal schauen, ob ich noch die Mindestabstände zu fremden Fenstern finde. Ist schon sehr lange her...

    • Offizieller Beitrag

    Das sind Abgasrohre von Gas-Außenwandöfen.

    nach meinem Verständnis sowohl für Verbrennungsluft wie für Abgas, siehe hier.

    Dem

    Die dunklen Spuren sind Algen vom Kondensat.

    stimme ich ausdrücklich zu.

    • Offizieller Beitrag

    nach meinem Verständnis sowohl für Verbrennungsluft wie für Abgas, siehe hier.

    Ja, das war früher auch schon so.


    Falls jemanden DDR-Regeln interessieren:

    Hier, pdf im 1. Link, außerdem TGL 10707 , wieder 1. Link pdf.


    Abstände zu Fenstern konnte ich auf die Schnelle hier nicht finden, aber evtl. sind gültige Regeln da schärfer.

    • Offizieller Beitrag

    Abstände zu Fenstern konnte ich auf die Schnelle hier nicht finden, aber evtl. sind gültige Regeln da schärfer

    Ich kenne aus der TRGI keine seitlichen Abstände zu Fenstern für Geräte Art C1, nur die 30cm Mindestabstand zur Fensterunterkante. Ob die heute noch aktuell ist? Müsste man nachschauen.


    Diese Art der Abgasführung ist immer als Ausnahme zu betrachten. Hier ein Zitat aus der (alten) FeuVo für Berlin


    Zitat von FeuVo Berlin §9 (2)

    (2) Die Abgase von raumluftunabhängigen Feuerstätten für gasförmige Brennstoffe dürfen durch die Außenwand ins Freie geleitet werden, wenn

    1. eine Ableitung der Abgase über Dach nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich
    ist,

    2. die Nennleistung der Feuerstätte 11 kW zur Beheizung und 28 kW zur Warmwasseraufbereitung nicht überschreitet und

    3. Gefahren oder unzumutbare Belästigungen nicht entstehen.


    Es gab noch irgendwas, wodurch die max. Leistung des Wärmeerzeugers eingeschränkt wird, abhängig von der Abgasführung. Für eine Raumheizung spielt das aber keine Rolle.

    • Offizieller Beitrag

    Habe leider meine alte TRGI entsorgt weil ich Platz im Regal brauchte und schon lange nicht mehr auf dem Gassektor unterwegs bin.

    Pkt 3 aus der von R.B. zitierten Feuerungsverordnung trifft es aber schon recht gut.

    Unser alter Gasmeister von der Energieversorgung hätte jedenfalls den gezeigten Platz unterm Schlafzimmerfenster der Nachbarwohnung niemals zugelassen.

    Diese Abgasführung ist rücksichtslos und eine Zumutung.

    • Offizieller Beitrag

    Ich kenne die Dinger nur aus meiner Studentenzeit in Ffm, und das ist schon ein paar Tage her.

    Bei den Dingern ohne Gebläse konnte man auch nicht so einfach die Abgasführung verlängern, sonst ging gar nichts mehr.


    Das war eine Notlösung wenn gar nichts anderes mehr möglich war, wobei ich dann eher geprüft hätte, ob man nicht mit einem el. Heizer besser dran ist. Bei denen wurde aber Dank steigender Strompreise die Betriebskosten immer höher.

    • Offizieller Beitrag

    Ich habe von 1975 bis 1990 selbst drei Gamat 4000 betrieben und fand sie ggü. den Kachelöfen einen Riesenfortschritt. Nachteilig war nur die fehlende zeitliche und außentemperaturabhängige Regelung. Nur die Oberflächentemperatur der Brennkammer wurde thermostatisch geregelt.

    Selbstverständlich war eine Platzierung der Geräte unter dem Fenster und zwar dem eigenen. Niemand wäre auf die Idee gekommen, während der Brennerlaufzeit das Fenster aufzulassen.