Punktablauf Trocknungszeiten beim Bodenaufbau

  • Moin zusammen,


    ich bin gerade dabei einen Punktablauf für die Dusche im gerade entstehenden Kellerbad festzusetzen.


    Nun meine Frage zu den Trocknungszeiten:


    1.Auf den Sand kommt der Estrichbeton + 1-2 Steine mit denen ich den Punktablauf festsetze.

    2.Anschließend kommt darauf der Estrich mit Gefälle (Dann Abdichtung, dann Fliesenkleber und Fliesen)


    Muss ich zwischen Schritt 1 & 2 jetzt vier Wochen warten oder kann ich das schon eher machen und dann zusammen trocknen lassen?


    Wie komme ich am schnellsten voran?

    Kann man das Gefälle auch mit einem Gefällemörtel machen, der müsste doch weniger lange zum trocknen brauchen, oder?


    Zwischen Gefälle und Wand kommt ein Randdämmstreifen und die Dichtung anschließend drüber, richtig? :)


    Vielen Dank schonmal!!!


    Andy

  • Was ist das / soll das sein?? Estrich ist immer in gleichmässiger Stärke herzustellen!

    Gefällemörtel gibt es von verschiedenen Herstellern (Abteilung Fliesenkleber etc.) das ist Kunststoffvergüteter Mörtel zum Erstellen von Gefälleschichten vor dem Fliesenkleber

  • Was ist das / soll das sein?? Estrich ist immer in gleichmässiger Stärke herzustellen!

    Quelle?

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)

  • Allgemeines Bauwissen, Erfahrung (nicht nur meine), DIN 18560 5.1

    Reicht???

    Wenn es ein schwimmender Estrich ist, dann würde ich zustimmen.


    Auf der Skizze des TE würde ich aber einen Verbundestrich erkennen, der sehr wohl mit Gefälle ausgebildet werden darf.

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)