§ 73 GEG- Ausnahme

  • Kürzlich ist eine Frage aufgeploppt bzgl dieses Paragraphen. Ich denke, dass es dazu bestimmt schon Wissen gibt, da er ja auch schon in der EnEV enthalten war:

    Zitat von § 72 GEG


    Bei einem Wohngebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen der Eigentümer eine Wohnung am1. Februar 2002 selbst bewohnt hat, sind die Pflichten nach § 71 und § 72 Absatz 1 und 2 erst im Falle eines Eigentümerwechsels nach dem 1. Februar 2002 von dem neuen Eigentümer zu erfüllen.

    Überlegung:

    Mutter und Sohn bewohnen je eine Wohnung in einem 2-Familienhaus. Die Mutter überträgt das Eigentum daran nach dem 01. Februar 2002 an den Sohn. Dieser bewohnte jedoch schon vorher dieses Gebäude.


    Könnte der Sohn somit diesen Paragraphen heranziehen?


    Wir hatten eine interessante Diskussion diesbezüglich:
    Die eine Meinung war, dass man eindeutig herauslesen könnte, dass man die Wohnung als Eigentümer vor dem 01.02.02 bewohnt haben müsste. Somit ist selbst bei einem derartigen Fall keine Ausnahme möglich und die gesetzlich erforderlichen Erneuerungen greifen.
    Die andere Meinung war, dass es nur darum geht, ob man die Wohnung bewohnt hat, nicht in welcher Eigenschaft (Mieter/Eigentümer). Sonst stünde da "als Eigentümer"


    Vom Sinn des Gesetzes her hätte eine Mehrheit eher Richtung 1 getippt.

    J.B.  Alfons Fischer  KlausJ ? Hattet ihr da schon Fälle oder Infos?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Mutter war Eigentümerin bis nach 1.2.2002 (bsp: 5.5.2005)

    Sohn wahr bewohner/Mieter bis 5.5.2005

    Eigentümerwechsel (und das ist entscheidend). ist lt Datum der 5.5.2005 und somit nach dem 1.2.2002 erfolgt.


    Der neue Eigentümer kommt damit in die Pflicht.

    Es dreht sich nicht darum wo der neue Eigentümer gewohnt hat, sondern das mit einem X-beliebigen Eigentümerwechselt die Pflicht automatisch in Kraft tritt.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • D.h. wir haben uns auf den falschen Punkt gestürzt? Wenn ich das nochmal durchlese: Stimmt, es geht um den Wechsel.


    Andere Stimmen / Zustimmungen?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Ich hatte solche tiefgreifenden Themen noch nicht in meiner praxis

    Wenn die Leute mich rufen dann weil sie sanieren wollen und nicht um das GEG zu umgehen.


    Aber es gibt mittlerweile ein spezielles Forum nur für EEE Energieberater wo man sich unter Kollegen austauschen kann speziell auch jetzt bei den vielen Änderungen der Förderastschaft.

    Ich weiß nur nicht ob ich den link dazu hier posten darf

    Ansonsten PN an mich....

  • Auch wenn ich das Thema noch gar nicht hatte (und vermutlich nie haben werde), wer prüft das?


    Es wäre doch nur im Rahmen von Umbaumaßnahmen oder bei der Beantragung von Fördermitteln interessant. Dann gilt der Wortlaut. "...im Falle eines Eigentümerwechsels ..."

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Auch wenn ich das Thema noch gar nicht hatte (und vermutlich nie haben werde), wer prüft das?


    Es wäre doch nur im Rahmen von Umbaumaßnahmen oder bei der Beantragung von Fördermitteln interessant. Dann gilt der Wortlaut. "...im Falle eines Eigentümerwechsels ..."

    Ob du nun Förderung bekommst oder nicht, kann davon sehrwohl abhängen.

    Meist ist das ein Kriterium wenn etwas schon längst saniert gehört, aber nicht gemacht wurde weil Urbesitz, dann greift oft dieser Eigentümerwechsel passus.

    Kurzm (Du hast alten MIst gekauft und musst jetzt sanieren).

    EIne Prüfung ist sehrwohl und ganz einfach möglich. Grundbuchamt anrufen und fragen wann der letzte Eigentümerwechsel war.

    Die GEZ schafft es ja auch und von ganz alleine, dir einen neuen Beitrag an deine neue Adresse zu schicken ohne dein zutun :thumbsup: (Melderegister)

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • HIntergrund:


    Für uns ist das eine interessante Diskussion im Rahmen des §97 (Aufgaben des bevollmächtigen Bezirkschornsteinfegers) im Zusammenhang mit den § 71 (Dämmung von Wärmeverteilungs und Warmwasserleitungen im Bestand) und §72 (Betriebsverbot für Heizkessel, Ölheizungen).


    Für mich persönlich ist es interessant im Hinblick auf Modernisierungsvorschläge bei Energieausweisen. Denn ist es eine Pflicht, weise ich im Ausweis explizit darauf hin.Wobei ich bei mittlerweile ca. 1.000 Energieausweisen gerade mal 3 Heizungen hatte, die weder NT noch BWT waren und älter als 30 Jahre. Die darf man ja bei max 2FH wenn der Eigentümer selbst drin wohnt, noch betreiben. Daher rührt die Frage.

    Neu ist übrigens im Zusammenhang mit diesem Paragraphen, dass der Wärmeträger Wasser rausgeflogen ist und somit auch beispielsweise Heizungen mit Wärmeüberträger Luft und Thermoöl jetzt rausfliegen.


    Ich hatte letzte Woche einen Kurs und da gab es teils sehr interessante Fragen. Wenn man sich den §97 GEG in aller Ruhe anschaut, entdeckt man nämlich einige Ungereimtheiten. Es wirkt auf mich wie mit heißer Nadel gestrickt. Teils sind Sachen in der Feuerstättenschau gelandet, die eigentlich besser bei der Abnahme wären, teils wurde fester fossiler Brennstoff vergessen. Auch die Aufteilung innerhalb des § 97 ist seltsam.


    §97 GEG

    Absatz 1 -> Feuerstättenschau

    Absatz 2 -> Abnahme

    Absatz 3 -> Fristen /Pflicht zur Benachrichtigung

    Absatz 4 -> nochmal Feuerstättenschau

    Absatz 5-> was tun im Falle einer Unternehmererklärung

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Ich sehe es so wie chieff. Ertüchtigung im Zuge des Eigentümerwechsels. Das will ja gerade das GEG, das auch die alten Hütten irgendwann um ein Mindestmaß verbessert werden.

  • Jupp, die Richtung des GEG ist klar. Nur - kann man das aus dem Text auch rauslesen. Das war die Frage.


    Sind übrigens im Zusammenhang mit Paragraph 97 einige Fragen bei den Schornis aufgetaucht. Ich mach mal dazu einen Extra-Thread

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung