• So, meine lieben Leut und Gefolge ;)


    Da ich mich damit gerade selber beruflich beschäftige hier mal ein Rätsel technischer Natur.


    Ich hab ein Bauteil welches mit Wasser selbigen versorgt wird.

    Angenommen sind Akut 1500Ltr/min aufgeteilt auf 4 Abnahmepunkt. Ergo 375Ltr/h je Punkt.

    Was passiert wenn

    -die Abnhamestelle in Horizontaler Linie endet (offenes Ende)

    und

    -Der restliche Druck 2mWs sind

    und

    .wie weit spritzt das Wasser raus? wenn

    bis zum Boden 40cm Höhenunterschied ist.


    Sollte doch ganz einfach sein.:D

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Akut 1500Ltr/min aufgeteilt auf 4 Abnahmepunkt. Ergo 375Ltr/h je Punkt.


    Was passiert wenn

    Liter pro Stunde oder pro Minute? 1.500Liter pro Minute wären 90.000 Liter pro Stunde oder 90m³/h. Auf 4 Punkte aufgeteilt wären das 22.500L/h.

    Da verschwinden in Deinem Beispiel ein paar Liter. Hat der Schlauch ein Loch? ;)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Liter pro Stunde oder pro Minute? 1.500Liter pro Minute wären 90.000 Liter pro Stunde oder 90m³/h. Auf 4 Punkte aufgeteilt wären das 22.500L/h.

    Da verschwinden in Deinem Beispiel ein paar Liter. Hat der Schlauch ein Loch? ;)

    Au mist, natürlich 1500 ltr/h


    Welches Maß haben die Auslauf-Öffnungen der Leitungen?

    ist das notwendig?

    ich weis es nicht genau , schätze aber 3-5mm

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Na?

    Da beien wir Häuser und Brücken und was der teufel noch alles und dann kann mir keiner sagen wie weit das Wasser sprunzelt (spitzt) wenn das Rohr einfach offen ist. :P;)

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Sollte doch ganz einfach sein.

    1,515m


    Ich würde den vertikalen Fall s=1/2gt2 mit der horizontalen Entfernung s=v/t verknüpfen.

    Da es sich um unterschiedliche Strecken handelt nennen wir sie Höhe h=1/2gt2 und Entfernung s=v/t

    h ist hier die Höhe bei der der Wasserstrahl die Düse verlässt. Geschwindigkeit steckt im Volumenstrom und Düsenquerschnitt.


    Nun können wir die beiden o.g. Gleichungen über t verknüpfen und nach s auflösen

    h=1/2g * s2/v2


    s= (Volumenstrom/Querschnitt) * Wurzel (2*Höhe /g)

    mit g= 9,81m/s2

    Die 375 L/h entsprechen 0,10416 L/s bzw. 0,000104m³/s, der Düsenquerschnitt von 5mm entspricht 0,000019634m2


    s=(0,000104m3/s / 0,0000196 m2 ) * SQR (2*h/g)

    s=(0,000104m3/s / 0,0000196 m2 ) * SQR (2*0,4m/9,81m/s2)



    S=1,515m (ohne Gewähr)


    Das wäre wohl ein einfacher Ansatz mit Schulphysik. Man könnte das sicherlich noch genauer rechnen, unter Berücksichtigung von Luftwiderstand, und so ein Wasserstrahl verhält sich auch nicht wie ein fester Gegenstand usw. usw. Praktisch dürfte die Entfernung somit eher etwas kürzer sein als hier berechnet. Der Wasserstrahl weitet sich ja auf, das Wasser wird somit nicht exakt an einem Punkt in der Entfernung s auftreffen, sondern dort auf dem Boden eher eine Art Ellipse beschreiben.


    Keine Ahnung ob wir das bei einer Physikvorlesung mal gehört haben, da war ich vermutlich in der Mensa. ;)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .