Alu terrassenüberdachung an 20cm wdvs

  • Hallo auch ich habe vor meine alu terrassenüberdachung an 20 cm wdvs zu befestigen. Nach vorne mit 3 stützen Dazu hab ich eine frage


    Terrassendach ist 6x4 m also 24m2 groß. schneelast zone 2= 0,85kn/m2

    Macht 2064kg aus


    Dieses bekommt vsg 8mm 44.2

    CA 500 kg alle 8 vsg platten zusammen

    Also ca 2600kg mit Schnee und glas



    Es soll in der beton Decke mit m12 edelstahl gewindestangen befestigt werden


    2600kg/2= 1300kg= ca 13000N

    13000Nx0,2m(wdvs)=2600Nm

    2600Nm durch 9 gewindestangen 288 Nm halten muss.


    Ist bis dahin meine Rechnung richtig?


    Wenn Ich jetzt in der Fischer thermax lastentabelle schaue kann eine edelshlgewinsestange m12 0,35Kn querlast halten bei 20cm wdvs. Das heißt also ich könnte das dach. So befestigen?


    Danke&Gruß

    Panduit

  • Wenn Ich jetzt in der Fischer thermax lastentabelle schaue kann eine edelshlgewinsestange m12 0,35Kn querlast halten bei 20cm wdvs

    Da steht aber auch drin:

    Zitat

    Die folgende Lasttabelle gilt für Kurzzeitbelastung (z. B. Windlast)

    Also besser im Zulassungsdokument schauen, da stehen auch differenzierte Werte für Kurz/Langzeit und für Verschiebungen um 1/2/3mm.

  • nein, ist grundlegend falsch. du hast pro lfm über 2kn und willst mit 0,35kn-sonderfalldübeln hantieren: merkst du?

    ob die 0,35 überhaupt passen?

    OK

    Ich glaub euch.

    Komisch ist nur das der Anbieter mir das so verkauft hat. Pro Sparren eine m12 gewindestange 30cm tief in die beton Decke.


    Nur die Frage ist jetzt wie mach ich es fest?


    Wie würde man es den berechnen?

    Kann mir hier einer vielleicht Hilfe geben?


    Gruß

    Panduit

  • Venomenaal heißt der Anbieter


    Ja will das selbst montieren.

    Ich hab halt auch nicht wirklich Ahnung wie man das berechnet mir kommt das auch komisch vor das es nur mit 9 m12 gewindestangen gemacht werden soll

  • die gewindestangen wären dann ok, wenn die betonstirn dick genug wäre, wenn es kein wdvs zwischen aluprofil und beton gäbe, wenn die montage fachgerecht erfolgen würde (letzeres traue ich dem wissenden heimwerker durchaus zu - aber ich habe auch schon einen klebeanker "gezogen", der im staub "klebte": ja, extremfall). andere lösung? gibt es. kommt drauf an. da sind wir bei #2 - aber es gibt kollegen, die werden mit so einem superauftrag nicht viel anfangen können.

  • Mit anderen Worten den statischen Nachweis abwarten und dann zum tragwerksplaner gehen?


    Und den terrassendach Anbieter sagen das das so nicht geht.. <--hab ich schon die sagen mir das sie selbst immer so montieren und das schon seit 3 jahren ohne probleme..


    Kann mir evtl einer mal eine Bsp rechnung geben wie man diese last auf den dübel ausrechnen?


    Gruß

    Panduit

  • ich bin absoluter laie, aber dein Ansatz sah doch bis auf den zwischenschritt mit dem drehmoment nicht so falsch aus.

    Gesamtlast geteilt durch 2 weil die hälfte durch die vorderen Stützen abgetragen wird, geteilt durch die Anzahl der Lastabtragenden Befestigungspunkte am Haus.

  • Und den terrassendach Anbieter sagen das das so nicht geht.. <--hab ich schon die sagen mir das sie selbst immer so montieren und das schon seit 3 jahren ohne probleme..

    Dann sollen sie Dir doch einfach die zugehörige Statik und Berechnungen liefern. Die brauchst Du sowieso, auch bei verfahrensfreien Bauvorhaben.

    Das Argument des Verkäufers mit den 3 jahren ohne Probleme ist natürlich Unsinn, das solltest Du als Elektriker wissen. Wieviele mangelhafte E-installationen gibt es da draußen, und es ist glücklicherweise noch nichts passiert?


    Mal ein ganz anderer Ansatz, anstatt der Thermax, hast Du schon einmal über Montagequader/Montageplatten nachgedacht? Die gibt es in allen möglichen Varianten, von einfachen Schaumquadern bis hin zu PU Quadern mit Stahleinlagen. Denen kannst Du vertikal auch mal 1kN und mehr abverlangen, ohne dass sie gleich von der Wand fallen oder sich verschieben. Kostet halt mehr als ein einfacher Dübel/Anker. Dafür musst Du nicht dutzendweise Gewindestangen in der Wand versenken. Hat alles seine Vor- und Nachteile. Auf jeden Fall Zulassung, technische Daten, und Montageanleitung beachten. Es gibt sehr viele Angebote am Markt, aber nicht jedes muss für Deinen Fall passen.


    Denkbar wäre auch, dass man wandseitig Stützen platziert. Alustützen sind ja schlank, das könnte auch optisch passen. Wird vermutlich günstiger als eine Menge Anker in der Wand zu verschrauben.


    Deine "Berechnung" kann man als überschlägige Abschätzung betrachten, das kann eine Statik aber nicht ersetzen. So fehlen bei den Lastannahmen beispielsweise Wind und bei der Eigenlast hast Du nur die Scheiben angesetzt. Die Last verteilt sich auch nicht gleichmäßig auf Vorder und Wandseite, ich gehe mal davon aus, dass es sich um ein Schrägdach handelt.

    usw. usw. usw.

    Wenn Dir der Hersteller keine Statik liefert, dann musst Du das halt berechnen lassen. Ein paar Hausnummern und Beiträge im Forum sind dafür nicht ausreichend.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Aber schon ausreichend um zu erkennen, dass das Vorhaben so wie angedacht zu Pfusch führen würde.

    Das schon. Deswegen habe ich die Optionen mit in´s Spiel gebracht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Dann sollen sie Dir doch einfach die zugehörige Statik und Berechnungen liefern. Die brauchst Du sowieso, auch bei verfahrensfreien Bauvorhaben.

    Das Argument des Verkäufers mit den 3 jahren ohne Probleme ist natürlich Unsinn, das solltest Du als Elektriker wissen. Wieviele mangelhafte E-installationen gibt es da draußen, und es ist glücklicherweise noch nichts passiert?

    Ja das stimmt leider zu viele

    Dann sollen sie Dir doch einfach die zugehörige Statik und Berechnungen liefern.

    Wenn Dir der Hersteller keine Statik liefert, dann musst Du das halt berechnen lassen.

    Ja statik hab schon mehrmals nachgefragt... Kommt nur nicht an bzw sagen die ist angefordert..

    Das beste ist die werben ganz groß mit deutscher statik für alle schnee lastzonen extra berechnet für Ihre adresse


    Die dübel Hersteller tox hat mir gesagt sie würden mir berechnen welche und wieviele dübel ich brauch, aber dafür brauch ich auch den statischen Nachweis..


    Nur gut das ich über Paypal bezahlt habe kann Ich immer noch mein Geld zurück Fordern.

    Gibt es ein Gesetz bzw Norm auf die ich mich berufen kann am Montag wenn ich bei denen Anrufe und nochmal sage das Ich es benötige.


    Gruß


    Panduit

  • Ja statik hab schon mehrmals nachgefragt..

    Vielleicht kommt sie ja noch. Bei solchen Bausätzen werden beispielsweise unterschiedliche Sparren geliefert, je nach Ausladung der Überdachung, und anzusetzenden Lasten. Da gibt es unterschiedliche Profile bis hin zu verstärkten Profilen. Liegen da die falschen Sparren im Paket dann funktioniert die Überdachung trotzdem, bis mal wirklich eine Menge Schnee fällt, dann biegen sich die Sparren unzulässig durch, Schäden an der Eindeckung usw. usw.


    Ich wohne hier um die 550m ü.NN (Schneelastzone 2), da gibt es jeden starken Winter immer wieder mal Carports die die Grätsche machen, es gab aber auch schon solche Fertigbauhallen bei denen die Trapezbleche nachgegeben haben. Seit ich hier wohne gab es etwa alle 10 Jahre mal so einen Winter der halt etwas heftiger war als üblich. Oft schauen die Leute nur nach der Schneelastzone und vergessen den Zuschlag durch die Höhe ü. NN.



    Die dübel Hersteller tox hat mir gesagt sie würden mir berechnen welche und wieviele dübel ich brauch, aber dafür brauch ich auch den statischen Nachweis..

    Genau so ist es. Ich halte trotzdem nichts davon dutzendweise Dübel durch das WDVS in die Wand zu schrauben. Schau Dir die Montagequader/-platten an, da gibt es von kleinen Quadern bis hin zu Schwerlastkonsolen alles was das Herz begehrt. Selbst 10kN Querlast pro Montagequader sind da bei 20cm WDVS möglich. Für eine entsprechende Befestigung braucht es aber auch ordentliche Wandprofile, und nicht so Profile die sich bereits verbiegen wenn man sie nur mal schräg anschaut.


    Kurzum, es gibt fast immer eine Lösung, aber nicht immer das halt der einfachste Weg.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Gibt es ein Gesetz bzw Norm auf die ich mich berufen kann am Montag wenn ich bei denen Anrufe und nochmal sage das Ich es benötige.

    Ja klar. Als erstes fallen mir BGB und Landesbauordnung ein.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • nachweis immer noch nicht bekommen dafür aber eine neue montageanleitung


    Dort wird gesagt in beton mit siebhülse m12 gewindestange und die mitgelieferten Stangen nach stk Zahl aufteilen so das man 30 cm in die Betonzwischendecke kommt..



    Und es wird von zugelassenen System gesprochen...


    Statischer nachweis ist beauftragt. Komisch nur das dass Dach ja schon hergestellt wurde..


    Freitag soll das Dach geliefert werden...

  • Oh da hab ich mich verschrieben meinte mann soll 30 cm in die beton Decke bohren.

    Zitat von montageanleitung


    Markieren Sie im nächsten Schritt die Stellen der Position der Gewindestangen.

    • Verteilen Sie die Positionen anhand der Menge der mitgelieferten Gewindestangen.

    • Achten Sie darauf, die Gewindestangen nicht an Stellen zu positionieren, an denen später

    die Sparren aufliegen.

    • Die ideale Position der Gewindestange ist 100 mm links oder rechts des Sparrens.

    • Bei erhöhten Schneelasten wird jeweils eine Gewindestange links und rechts des Sparrens

    positioniert.


    Zitat ende


    Gruß

    Panduit

  • Das ergibt keinen Sinn. Gemeint ist wohl ALLE 30cm einen Anker setzen. Es gibt tatsächlich Anleitungen da wird das Wandprofil alle paar cm mit der Wand verbunden. Die haben wohl keinerlei Vertrauen in ihr eigenes Profilmaterial. :lach:


    Die Bohrtiefe in den Untergrund ergibt sich aus der Zulassung des Ankers, die liegt typ. um die 5-10cm, zzgl. WDVS (in Deinem Fall 20cm). Kann man ja nachschauen. Bei dem o.g. M12 waren es 7cm wenn ich mich richtig erinnere.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Per Email haben die mir ja mal gesagt das 9 gewindestangen pro Sparren eine in die betondecke kommt. Was ich aber schon komisch finde ist m12 gewindestange mit 16er bohrer. Und jetzt auch noch eine siebhülse in den beton? Der würth kleber sagt auch aus m12 er gewindestange mir 14 bohrer ohne siebhülse und das 11cm tief in die Decke Rein.

  • Per Email haben die mir ja mal gesagt das 9 gewindestangen pro Sparren eine in die betondecke kommt

    Bei Beton, aber was ist mit WDVS auf der Fassade? Es gibt auch Anleitungen da drehen die alle paar cm 5er oder 6er Tellerschrauben in einen Holzbalken (Beispielhaus war wohl Holzrahmenbau). Ob das statisch taugt? Ist aber egal, denn es zählen die Bedingungen bei Dir, und da hast Du von Beton geschrieben, und darauf 20cm WDVS. Die Befestigung muss also diese Umstände berücksichtigen. Wird das Wandprofil in Mauerwerk verankert dann sieht das wieder anders aus.


    Ob 9 eingeklebte Gewindestange für Deinen Fall ausreichend sind? Muss man rechnen, ich melde aber schon mal leise Zweifel an (siehe oben die Beiträge zu den Thermax). Nur mal zur Erinnerung, aus dem Gedächtnis, der Anker in M12 bei 2mm zulässiger Verschiebung und 20cm WDVS (EPS) wurde dort mit einer (Dauer)Querbelastung von max. 0,15kN angegeben.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ohne statischen Nachweis bringt das wohl alles nichts den keiner weiß wie schwer das Dach ist. Das beste ist ich warte bis Freitag ab wenn die kommen und mir das bringen ist keine Statik dabei sollen se gleich wieder mitnehmen.


    Oder hat jemand eine bessere Idee?

    Bringt ja auch nichts wenn ich die komplett anleitung hier hochlade oder?


    Gruß&danke

    Panduit

  • Ok jetzt verstehe ich es nicht


    Wieso geldverbrennen?


    Selber statik anfertigen lassen? Wie soll das gehen muss der statiker nicht wissen wie schwer und welche Materialien verbaut worden sind?