Wärmedämmung oberes Geschoss

  • Hallo Zusammen,


    wir sind vor 3 Jahren in ein älteres Haus Baujahr 1935 gezogen. Nach einigen Renovierarbeiten und Garageneubau würde ich jetzt gerne das obere Geschoss wärmedämmen.

    Da ich keinen gedämmten Dachboden benötige (da zu klein) hätte ich nur den Boden/Decke gedämmt.

    Das Haus hat ein sehr steiles Dach, so sieht man die Außenwände des oberen Geschoss nicht, dies verbergen sich unter dem Dach.

    Diese würde ich auch gerne dämmen, aber ich könnte nur durch ausdecken des Daches dorthin gelangen.


    Gibt es eine Möglichkeit eine Schüttung in den Hohlraum einzubringen, die ggf. sich verfestigt?

    Am Dach ist nämlich kein Unterspannbahn, beim Einblasen eines Dämmstoffes würde sich ja dann der Dachziegel heben, oder?


    Könntet Ihr mir einen Tipp geben, wie ich so einfach wie möglich mein oberstes Geschoss wärmedämmen kann?


    Vielen Dank schon mal


    Hier noch eines Skizze

  • Das Gesetz schreibt (schon länger) vor, die oberste Decke (ob begehbar oder nicht) zu dämmen. Alternativ die Dachschräge bis zur First.

    leider gibt es keine Unterspannbahn:(


    Die Decke wurde mehr oder weniger mit Styropor gedämmt, aber ich hätte den Boden des Dachbodens noch zusätzlich gedämmt.

    Aber die Außenwände bereiten mir mehr Sorgen, da ich hierfür noch keine Lösung im Internet gefunden habe.

    Im Winter kann man am Dach erkennen wo sich die Ecken des Raumes befinden, da hier das Dach Frostfrei ist. Das muss geändert werden.

  • leider gibt es keine Unterspannbahn

    Dann wär der Sinn der Dämmung zu hinterfragen. (mindestens). Weil jede Feuchte (Dachschaden/Flugschnee/Kondensat) die Dämmung durchfeuchtet und den Dämmwert mindert. Ggf. auch andere Schäden verursacht

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Diesen Hohlraum müsste man doch von innen öffnen können. Dann kannst die Decke von Pfette zu Pfette dämmen. Machma Bilder.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...