Heizungstausch im 3Parteien Haus

  • Wir sind 2 Eigentümer in einem 3 Parteienhaus. Ein Eigentümer vermietet noch die Kellerwohnung.

    Unsere alte Öl-Heizung mit vollem 10.000l Tank sollte jetzt eigentlich modernisiert werden. Ein neuer Brenner wurde gerade wg. eines Defekts eingebaut.

    Der andere Eigentümer will keine neue Heizung, da er seine Wohnung ausschließlich mit Holz heizt. Die von ihm vermietete Wohnung wird mit Öl beheizt, wir mind. zu 50%. (Rest Kaminofen).

    Wir haben vor in ein paar Jahren die Wohnung zu vekaufen und machen uns gerade Gedanken, wer überhaupt unsere Wohnung abkaufen will, wenn der andere Eigentümer eine neue Heizung verweigert. Die Heizung ist wohl knapp unter 30 Jahre alt. Bekommen wir eigerntlich nach 30 Jahren noch eine Zulassung dafür? Wer überprüft das?

    Was meint ihr?

  • so wie ich das lese, habt Ihr eine Wohnungseigentümergemeinschaft, die nach dem WEG geregelt ist: Wohnungseigentumsgesetz (WEG) - dejure.org

    Mit Eintritt in eine Wohnungseigentümergemeinschaft erwirbt man Rechte und Pflichten.

    Sicherlich wird Eure Teilungserklärung hierzu auch Aussagen treffen.

    Beschlüsse werden in der Eigentümerversammlung gefasst, Eurer Hausverwalter kann hierzu sicher was sagen...


    Eine Außerbetriebnahme des Ölheizkessel muss nach §72 GEG 2020 nur erfolgen, wenn es sich nicht um einen Niedertemperatur- oder Brennwertkessel handelt. Das wäre zu prüfen.

    Zu den rechtlichen Anforderungen eines Heizungstauschs (ob, wann?) berät u.a. der zuständige Bezirks-Kaminkehrermeister.