Boden einer Fertiggarage aufstemmen wg. defektem Regenwasserrohr !?

  • Hallo zusammen!


    Kurzfassung:


    Was halten die Bau-Experten hier davon, den Boden einer Fertiggarage teilweise aufzustemmen/aufzuschlitzen, um ein Regenwasserrohr unterhalb der Garage zu erneuern? Kann das bzgl. der Statik bedenklich werden? Ich nehme mal an, dass die Wände der Garage auf einem Streifenfundament stehen.


    Lange Ausführung:


    Ich bin Eigentümer einer Fertiggarage (BJ 1983) auf einem Garagenhof mit 15 Garagen und habe das Problem, dass das Fallrohr durch Wurzeln zugewachsen (und inzwischen defekt) ist und Wasser in meine Garage eindringt. Die Garagen sind alle in einer Reihe aufgestellt. Das Regenwasser der Garagendächer wird unterirdisch in einen Kanal geleitet, der ca. 2m vor der Garagenfront liegt. Das Gefälle der Dächer zeigt zur Garagen-Rückseite. Dort sind Öffnungen im Dach links und rechts vorgesehen, in denen ein Ablauf inkl. Fallrohr DN70 verbaut ist. Damit nicht jede Garage direkt an den Kanal angeschlossen werden musste, wurden die Garagen zu 5er-Gruppen zusammengefasst. Dafür wird das Regenwasser über ein waagerechtes innenliegendes DN70-Rohr zur linken Garage weitergeleitet. Die erste, sechste und elfte Garage haben ein Fallrohr, was dann durch den Garagenboden und unterhalb der Garage zum Kanal führt. Direkt hinter den Garagen angrenzend ist ein Spielplatz der Stadt.


    Leider ist genau mein Fallrohr mit Wurzeln der Bäume vom Spielplatz zugewachsen. Eine Firma hat zwei Mal versucht das Rohr frei zu fräsen. Beim zweiten Mal war das Rohr jedoch so dicht, dass es im unterirdischen Knick aufgebrochen ist. Damit habe ich jetzt leider die Aufgabe das Rohr zu erneuern. Am liebsten wäre mir, wenn eine Firma den Boden der Fertiggarage aufstemmt/aufschlitzt und das Rohr komplett bis zum Kanal erneuert. Natürlich möchte ich aber auch nicht die Statik der Garage gefährden. Deswegen gibt es noch eine zweite (für mich unschönere) Möglichkeit, bei der das Regenrohr innenliegend in Richtung Garagentor, dort durch den Boden (müsste auf jeden Fall aufgestemmt werden) verlegt und dann an den Kanal angeschlossen wird.


    Der Boden der Fertiggarage sieht anders als der restliche Teil aus: Das "umgedrehte U" der Garage besteht aus "makellos" gegossenem Beton. Der Boden hat eine andere Farbe, ist gröber und nicht exakt eben. Trotzdem gibt es am Übergang keine Risse oder ähnliches, es scheint alles fest verbunden zu sein. Meine Vermutung/Hoffnung ist trotzdem, dass der Boden nachträglich gegossen wurde. Ob das damals wirklich so gemacht wurde, kann ich natürlich nicht sagen. Das Fallrohr ist ca. 30cm von der linken Wand entfernt. Diesen Rand könnte man am Boden mit Sicherheit stehen lassen.


    Was meint Ihr? Über ein paar Meinungen würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank!

  • Wenn es, wie es sich liest, eine Garage mit vor Ort gegossen Boden ist, dürfte der Garage nichts passieren.

    Wie der Garagen Oden reagiert kann man nur mutmaßen, da kommt es auf dessen Aufbau an....

    Ich könnte mir vorstellen, dass er nach einem massieren Eingriff komplett neu müsste

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Jede Fertiggarage hat irgendwoe ein Typenschild. Meist auch vom Hersteller und eine Telefonnummer. Dann könntem na rausfinden was da möglich ist.

    ABER:

    Der Kanal müsste/könnte ja Gemeinschafteigentum sein, wenn nur Ihnen die einzelne Garage gehört und nicht alle 5.

    Da es sich wahrscheinlich um 5-6m Brecharbeiten geht.. könnte man sich auch andere Wege überlegen wie man das Wasser andersweitig ableiten kann.(außerhalb der Garagen.

    Fakten zählen, Alles andere sind Vermutungen und führen zu nichts.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Wenn es, wie es sich liest, eine Garage mit vor Ort gegossen Boden ist, dürfte der Garage nichts passieren.

    Wie der Garagen Oden reagiert kann man nur mutmaßen, da kommt es auf dessen Aufbau an....

    Ich könnte mir vorstellen, dass er nach einem massieren Eingriff komplett neu müsste

    Nach genauerem Hinschauen konnte ich kleine Risse zwischen dem Fertigteil und dem Boden entdecken. Darf ich mal fragen, welche Vorteile es hat, wenn man den Boden bei einer Fertiggarage weglässt?


    Die Unversehrtheit des Garagenbodens ist mir nicht so wichtig...so lange der restliche Teil sich nicht verändert und zusammenkracht. Diesen massiven Eingriff würde ich ja gerne durch Schlitzen mit einer großen Diamanttrennscheibe (o.ä.) verringern. Habe keine Ahnung, ob das so klappen kann.

    Jede Fertiggarage hat irgendwoe ein Typenschild. Meist auch vom Hersteller und eine Telefonnummer. Dann könntem na rausfinden was da möglich ist.

    ABER:

    Der Kanal müsste/könnte ja Gemeinschafteigentum sein, wenn nur Ihnen die einzelne Garage gehört und nicht alle 5.

    Da es sich wahrscheinlich um 5-6m Brecharbeiten geht.. könnte man sich auch andere Wege überlegen wie man das Wasser andersweitig ableiten kann.(außerhalb der Garagen.

    Ja, das mit dem Typenschild habe ich auch schon gehört. Gefunden hab ich es noch nicht. Mit etwas Glück übernimmt die Stadt 2/3 der Kosten, da die Wurzeln der anliegenden Bäume der Stadt gehören. Kosten-technisch mache ich mir also keine Sorgen. Ich möchte nur die beste Lösung und so wenig wie möglich Ärger (auch in Zukunft) haben. Man könnte auch das Rohr innerhalb der Garage nach vorne legen und dort durch den Boden. Dann verliere ich aber etwas Platz, das Wasser könnte einfacher gefrieren und wenn etwas undicht ist, ist das Wasser wieder in der Garage. Das Rohr nach außen zu legen geht wenn nur an der Hinterseite, aber dort ist kein Kanal und die Stadt möchte nicht mein Wasser auf dem Grundstück haben.


    Kann man das nicht über Inliner regeln?

    Was ist das?

  • Kann man das nicht über Inliner regeln?

    Wenn das Rohr noch nicht frei und teilweise schon zertrümmert ist, dann dürften Inliner nicht funktionieren.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ja - natürlich geht das nur wenn man da noch durchkommt. Ist halt ein Unterschied ob nun komplett zerstört und immer noch zugewachsen, oder frei aber Schweizer Käse....


    oder nicht?


    Die Frage wäre aber, ob der neue Inliner - wenn es denn Ginge - der Wurzel Stand hält. die ist ja nicht weg, nur "gekürzt" und wächst wieder aufs neue :D

  • Ich schätze mal:


    Eine Firma hat zwei Mal versucht das Rohr frei zu fräsen. Beim zweiten Mal war das Rohr jedoch so dicht, dass es im unterirdischen Knick aufgebrochen ist.

    das ist in meinen Augen das K.O. für das Inliner-Verfahren.


    Zudem muss man erst einmal irgendwo einen Zugang schaffen usw. usw. Selbst wenn es irgendwie machbar wäre, ob das am Ende wirklich billiger wird?


    Die Ursache sollte man natürlich abstellen, sonst hat man in absehbarer Zeit an anderer Stelle das gleiche Problem.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Bescherte Konstruktion. :pfusch:


    Hör bitte auf, fast die gesamte Bodenplatte aufreißen zu wollen. Vermutlich ist das eine Flachgründung, so ist es zumindest üblich. Dabei wird mit entsprechenden Unterbau auf Streifenfundamente verzichtet und die Bodenplatte trägt als Ganzes die Lasten ab. Da jetzt einen Schlitz reinzuhämmern ist nicht unbedenklich.


    Einfach die Sammelleitung unter der Decke bis nach vorne führen und dort erst durch die Bodenplatte nach außen gehen sollte doch möglich sein? Wäre übrigens von Anfang an so besser gewesen. Dies kann dann mit einem Diamantbohrgerät sehr schonend gemacht werden. Der Aufwand wäre auch viel geringer so.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Einige Fertiggaragen werden auf zwei Streifenfundamenten jeweils vorn und hinten aufgesetzt. Einzelgaragen haben den Vorteil, dass man seitlich aufgraben kann und dort an das Rohr heran kommt, da die eh in einer Ecke sind. Ich lese aber Reihengarage. Das ist schlecht, vor allem wenn dort ein Streifenfundament ist. Ich würde erst mal den Hersteller kontaktieren und mich bei denen schlau machen, was man darf und tunlichst bleiben lassen sollte.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...