Betonzysterne Frostgefahr?

  • Liebe FK,


    wir haben eine ehemalige Güllegrube mit ca. 40.000 Liter Fassungsvermögen aufwändig saniert und an die Regenrinnen unseres Hauses angeschlossen. Wir wollen damit unsere weitläufigen Rasenflächen und Obstbäume sowie Gemüsegarten bewässern.

    Sicherlich füllt sich die Zysterne bei einem durchschnittlichen Winter mit Regenwasser.

    Was mir nun nicht so ganz 100 % klar ist, ob die komplett gefüllte Zysterne bzw. deren Wände (Überlauf bei ca. 70 cm über OK Zysternendecke (Beton 25 cm) ) in Gefahr gerät, durch einfrierendes, sich ausdehnendes Wasser beschädigt zu werden.

    An sich denke ich nicht, bin aber unsicher,

    Ich würde mich über fachkundige Antworten sehr freuen.


    Gruß


    HW

  • Überlauf 70 cm oberhalb Zistendeckel? Wie geht das?

    Die Zisterne selbst dürfte ungefährdet sein.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Überlauf 70 cm oberhalb Zistendeckel? Wie geht das?

    Die Zisterne selbst dürfte ungefährdet sein.

    Sorry - das war natürlich Quatsch von mir. Der Überlauf ist ca. 70 cm unter OK Betondecke :-)

  • das haben wir vor kurzem durchdiskutiert und eine wesentlich kleinere zisterne als unbedenklich eingestuft .....


    40000 liter wasser zum gefrieren zu bringen bedarf es gewaltiger , langanhaltender fröste .... ahnlich wie sie in sibirien schonmal vorkommen.

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Bei einer Zyste hätte ich aber schon bedenken :lach:


    Das so eine Volumen durchgefriert kommt eigentlich nicht vor, dazu hat sie In der Regel zu viel Kontakt zum Erdreich. (Wir sprechen doch hoffentlich von einer Versenkten Güllegrube im Erdreich? Oder teilversenkt oder freistehend?


    Es kann sich höchtens auf der Oberfläche eine Eisschicht bilden. die ist aber nicht so kräftig(stark) das sie Kräfte aufbauen würde die eine Gefährung mit sich bringen würden, da meist in dem Randbereich Wärme aus dem Erdreich nachströmt und dort das Eis killt.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Bei einer Zyste hätte ich aber schon bedenken :lach:


    Das so eine Volumen durchgefriert kommt eigentlich nicht vor, dazu hat sie In der Regel zu viel Kontakt zum Erdreich. (Wir sprechen doch hoffentlich von einer Versenkten Güllegrube im Erdreich? Oder teilversenkt oder freistehend?


    Es kann sich höchtens auf der Oberfläche eine Eisschicht bilden. die ist aber nicht so kräftig(stark) das sie Kräfte aufbauen würde die eine Gefährung mit sich bringen würden, da meist in dem Randbereich Wärme aus dem Erdreich nachströmt und dort das Eis killt.

    Ja die Zysterne ist zu 80 % ca. im Erdreich