Steinstreifen/Spritzschutz über Fugenlüfter im Klinker

  • Hallo und guten Abend,


    an der verklinkerten Fassade unseres Hauses wollen wir den Steinstreifen/Spritzschutz nach links bis zur Gebäudeecke weiterführen (siehe Foto, dort stand vorher ein Regenwassertank).


    Hierzu habe ich zwei Fragen:

    1. Dürfen die Fugenlüfter in der untersten Klinkerreihe mit dem Steinstreifen "überbaut" werden? Ob durch den vorhandenen Steinsteifen bereits Fugenlüfter "überbaut" wurden, ist mir nicht bekannt.

    2. Muss an der Fassade noch eine Sperrbahn, Folie etc. angebracht werden? Unterhalb der untersten Klinkerreihe wurde wohl eine Art Schutzanstrich aufgetragen, des Haus ist nicht unterkellert.


    Für Antworten bedanke ich mich im Voraus!


    Viele Grüße

    Markus

  • Hallo Markus,


    die Fugenlüfter haben 2 Aufgaben:


    1.) Hinterlüftung des Mauerwerkes: Es existieren Löcher oberhalb von Fenstern und im unteren Bereich des Klinkers. Durch kann die Luft durchströmen und somit sicherstellen, dass sich keine Feuchtigkeit hinter dem Klinker ansammeln kann.


    2.) Feuchtigkeit kann ablaufen.


    Die Funktion 2 ist durch Verfüllung mit Splitt oder Kies weiterhin gegeben. Die Hinterlüftung ist allerdings danach nicht mehr gegeben. Ihr würdet ja hier nur die 2 unteren Löcher bedecken von daher sehe ich hier in diesem Fall kein großes Problem und ich würde das einfach machen. Darüber sind ja auch noch Löcher.


    Ich empfehle übrigens immer Gittergewebe als Fugenlüfter zu verwenden. Diese sind optisch viel schöner und bieten gegenüber den bei dir verbauten Fugenlüfter noch weitere Vorteile (lassen mehr Luft durch, passen sich der Stoßfuge an, etc.)


    Liebe Grüße


    Der ursprünglich gesetzte Link steht im Verdacht, hier nur zu Werbezwecken gesetzt worden zu sein und wurde deshalb gelöscht, siehe Nutzungsbedingungen.

    Einmal editiert, zuletzt von Skeptiker () aus folgendem Grund: Der Link steht im Verdacht, hier zu Werbezwecken gesetzt worden zu sein und wurde deshalb gelöscht, siehe Nutzungsbedingungen.