Warmwasserspeicher oder Durchlauferhitzer

  • Hallo, wir möchten uns eine große Badewanne kaufen mit ca. 400 l Volumen. Unser vorh. Edelstahl-Warmwasserspeicher mit 105 l Wasserinhalt wird da an seine Grenzen kommen. Die Idee ist, einen elektrischen Durchlauferhitzer mit 24 kW NUR für die Badewanne zu installieren. Der DLE hat gemäß Herstellerangabe eine max. Durchflussmenge von 12,3 l/min. Der DLE könnte unmittelbar im benachbarten Raum montiert werden, es wären also kurze Fließwege. Ich befürchte nur, dass es zu lange dauert bis die Wanne voll ist. Wäre da ein größerer Warmwasserspeicher sinnvoller? Ich habe nur das Problem, dass ich nicht so richtig weiß wo ich den noch hinstellen soll. Außerdem lässt die Wannenarmatur doch mit 1/2" Anschluss ohnehin nicht viel mehr Wasser durch als die 12,3 l des DLE, oder liege ich da falsch? Was würdet ihr empfehlen. Durchlauferhitzer oder Warmwasserspeicher? Dass die Betriebskosten beim DLE höher sind, ist mir klar. Da wir aber nicht jeden Tag baden wollen und für das "normale" Warmwasser unseren vorh. Speicher haben, ist das nicht so relevant. Der DLE wäre wie gesagt ausschließlich für die Wanne da.

  • Wurde das" elektrisch" schon als realisierbarkeit geprüft? 24KW sind mal locker 50%+X des Hausanschlussleistung

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Wurde das" elektrisch" schon als realisierbarkeit geprüft? 24KW sind mal locker 50%+X des Hausanschlussleistung

    Hallo chieff, danke für deine Antwort/Frage. Nein wurde noch nicht, mache ich sobald ich mich entschieden habe. Zunächst gehe ich aber davon aus, dass das bei uns möglich ist, da die Hausanschlussleitungen vor kurzem erst erneuert wurden.

  • Badewanne kaufen mit ca. 400 l Volumen. Unser vorh. Edelstahl-Warmwasserspeicher mit 105 l Wasserinhalt

    Mit wieviel Grad C wird das WW denn bereitet? 105 l 60° warmes Wasser sind ja w.w.i. 220 Liter mit 30° Badewannenwasser. Und das die Wanne 400 Liter hat, heisst ja nicht, dass ihr 400 Liter einfüllt. Eure Körper verdrängen ja auch noch Volumen. Also macht man/frau so eine Wanne nur so grob halb voll. (ohne Nutzer). Sonst gibts Überschwemmungen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Mit wieviel Grad C wird das WW denn bereitet? 105 l 60° warmes Wasser sind ja w.w.i. 220 Liter mit 30° Badewannenwasser. Und das die Wanne 400 Liter hat, heisst ja nicht, dass ihr 400 Liter einfüllt. Eure Körper verdrängen ja auch noch Volumen. Also macht man/frau so eine Wanne nur so grob halb voll. (ohne Nutzer). Sonst gibts Überschwemmungen.

    Hallo und danke für deine Antwort. Der Nutzinhalt beträgt ca. 400 l. Das Wannenvolumen selbst liegt bei ca. 550 l...

  • Das ist ja schon ein kleines Schwimmbecken :D:P

    Wenn ich solche 6-Personen-Whirlpools konzipiert habe, blieb das Wasser immer drin und wurde im Umlauf gefiltert und temperiert.

    Gegen die Wärmeverluste kommt dann eine Abdeckung drauf.😉




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Mmmh, im Großen und Ganzen hilft mir das jetzt natürlich nicht viel weiter bei der Entscheidung, ob denn nun ein Durchlauferhitzer oder ein Warmwasserspeicher sinnvoller wäre, um die Badewanne bzw. den Whirlpool oder den Jacuzzi/Yakusi mit Warmwasser zu füllen. Einigen wir uns einfach auf Minipool ;-) Es wäre super toll, eine Antwort auf die eigentliche Frage zu bekommen. Vielen herzlichen Dank.

  • Naja, was soll man dir raten? Es ist ja nicht mal gesichert, das ein DLE überhaupt funktionieren würde. Ergo ist das doch ein Katz und Mausspiel.:P

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Genau das zu prüfen sollte der erste Schritt sein. Anruf beim Netzmeister genügt.

    Was nützt es, wenn Ihr Euch zu einer Variante durchringt und dann den Daumen gezeigt kriegt?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Edelstahl-Warmwasserspeicher mit 105 l Wasserinhalt wird da an seine Grenzen kommen.

    Mit Sicherheit. Die Mischwassermenge lässt sich ja berechnen.


    Vm=(Vsp*dT1)/dT2


    Vm = Mischwassermenge

    Vsp = Speichermenge

    dT1 = Tspeicher-TKaltwasser

    dT2 = TMischwasser-TKaltwasser


    Das macht in Deinem Fall bei einem Speicher mit 105 Liter und 60°C Speichertemperatur, sowie 10°C Kaltwassertemperatur und 40°C Mischwassertemperatur, eine Mischwassermenge von 175 Liter.

    Hier wird vorausgesetzt, dass der Speicherinhalt komplett auf eine Temperatur von 60°C aufgeheizt wurde, was in der Praxis eher weniger der Fall ist, da der Temperaturfühler ja nur an einer Stelle des Speichers sitzt, und die Wassertemperatur im oberen Bereich des Speichers etwas höher ist als im unteren Bereich. Je nach Form, Größe und Aufbau des Speichers ist dieser Effekt mehr oder weniger ausgeprägt.

    Weiterhin habe ich 40°C als Mischwassertemperatur angenommen, dadurch soll sichergestellt sein, dass trotz Abkühlung des Mischwassers beim Einfüllen, die Wassertemperaturauch nach dem Befüllen in einem angenehmen Bereich ist.


    Man müsste jetzt noch betrachten, in wieweit der Wärmeerzeuger in der Lage ist, schnell genug nachzuheizen. Dazu spielen, neben der Leistung des Wärmeerzeugers, auch die Verzögerungen durch Temperaturmessung, Brennerstart, Pumpen usw. eine Rolle.


    Wie schnell die Badewanne befüllt ist, das hängt von der Auslegung der Anlage (Rohrdurchmesser, Druckverhältisse, Armatur.....) ab. Bei einer sehr großen Badewanne würde man wohl irgendwas um die 20-25Liter/Minute anstreben, evtl. auch noch mehr. Mit einem der üblichen DLE ist das nicht zu erreichen.


    Nehmen wir das o.g. Beispiel mit 40°C WW Temperatur und 10°C KW Temperatur, dann ergibt das für einen DLE mit 24kW el. Leistung:


    m= P/(c*dT)


    P= Leistung, 24.000W

    c= 1,163 (Wh/kg*K)

    dT = 30K


    m= 687,87Liter/h -> 11,46Liter/Minute


    Eine Befüllung der 400 Liter Wanne nur mit dem DLE würde also knapp 35 Minuten dauern. Als Privatperson darf ich das in meinem Haus so realisieren, bei einer Vermietung wäre so eine Planung mangelhaft. Es gibt bereits Urteile in denen klargestellt wurde, dass eine Badewanne in einem zumutbaren Zeitraum befüllt sein muss. In einem Fall befand die Richterin, dass die Badewanne in einem zumutbaren Zeitraum mit 41°C befüllt sein muss, eine gutachterliche Überprüfung ergab 42 Minuten für 45°C, was als Mangel eingestuft wurde.


    Ich würde mir sehr gut überlegen, ob ich hier einen el. DLE einsetze, auch wenn es nur für mein privates Haus/Wohnung ist.


    Wäre da ein größerer Warmwasserspeicher sinnvoller? Ich habe nur das Problem, dass ich nicht so richtig weiß wo ich den noch hinstellen soll.

    geht es so eng zu, dass nur der 105 Liter Speicher aufgestellt werden konnte? Ein 300 Liter Speicher hat einen Durchmesser von etwa 60cm bei 150cm Höhe. Dazu noch etwas Platz für Dämmung, Anschlüsse, Arbeitsraum. Mit 60°C geladen liefert der in etwa 500 Liter Mischwassermenge, es wäre also noch etwas Reserve zu Deinen 400 Litern. Diese Reserve würde ich einplanen, da sich die Anlage in der Praxis immer etwas anders verhält als theoretisch berechnet (s.o. Temperaturverlauf usw.).


    Man hat dadurch zwar ganzjährig etwas höhere Wärmeverluste als bei einem DLE, andererseits kostet das Beheizen des Speichers auch deutlich weniger (Öl, Gas, Pellets ca. 5-7Ct./kWh, el. Strom je nach Tarif 26-30Ct./kWh).

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich würde mir sehr gut überlegen, ob ich hier einen el. DLE einsetze, auch wenn es nur für mein privates Haus/Wohnung ist.

    ja, aber hier muss man auch sehr gut abwägen!

    Wenn die Wanne sagen wir mal 10/Jahr genutzt wird (eine Antwort auf die Frage, wie das Nutzungsverhalten aussieht, wurde ja leider nicht beantwortet), steht das ganze restliche Jahr ein riesiger Warmwasserspeicher rum.

    Mit Auswirkung auf die Trinkwasserhygenie und auf die Effizienz.


    Wenn Speicher, also idealerweise eine Frischwasserstation. Dass ist zumindest die Hygenie erledigt.


    Gedankenspiel:


    Kombination aus DLE und dem bestehendem Speicher ?


    Ggf. auch mit 2 Armaturen, wenn das realisierbar ist.

  • Kombination aus DLE und dem bestehendem Speicher ?

    Ging mir auch schon durch den Kopf, den DLE dem Speicher nachgeschaltet, so dass er nur "nachheizen" muss. Es gibt ja auch solartaugliche DLE die man mit hohen Wassertemperaturen füttern kann. Das hilft aber nicht wenn es darum geht die Wanne in einer akzeptablen Zeit zu füllen, denn sobald der Speicher "leer" ist, muss der DLE mit seinen 11,5Liter/Minute die Arbeit alleine übernehmen.


    Mit Auswirkung auf die Trinkwasserhygenie und auf die Effizienz.

    Deswegen "nur" 300 Liter Speicher, denn da dürfte der Unterschied zu dem bereits vorhandenen 105 Liter Speicher nicht so groß sein. Es wäre sogar möglich, dass die Stillstandsverluste niedriger sind als bei einem "alten" mehr oder weniger ungedämmten 105 Liter Speicher. Aber selbst wenn diese Verluste 1kWh/d betragen würden, wären das ca 20,- € pro Jahr, das wäre bei 8-10 x "Baden" pro Jahr schon wieder eingespart.

    Nehmen wir mal 14kWh pro Befüllung (400 Liter, 40°C WW Temp.,10°C KW Temp.), dann wären das bei el. Strom 3,60 € bis 4,20 €, bei Öl, Gas, Pellets knapp 1,- €.


    Je nach täglichem WW Bedarf wird der Speicher regelmäßig geleert, und bei 60°C Speichertemperatur würde mir die Trinkwasserhygiene auch weniger Sorgen bereiten. Auf eine FriWa würde ich daher verzichten.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .