Bebauen einer SPE-Fläche

  • Schön Guten Abend

    ich bin neu in dieses Forum gekommen und hoffe hier eine hilfreiche Antwort zu bekommen, den sämtliches googeln und Bauverordnungen durch forsten hat mir nicht die Lösung gebracht.
    Problem :

    Es geht um eine DHH Altbestand.
    Dieser Altbestand steht seit einigen Jahren durch Änderung der Flächennutzung nun auf einer Gewerbefläche.

    Das Problem ist, dass das Grundstück rückwertig nur über das Nachbargrundstück zu erreichen wäre, da es keine eigene Zufahrt für das Grundstück gibt.

    Da es aber im Grundbuch aber kein Wegerecht eingetragen wurde und die beiden Grundstücke durch ein Zaun getrennt wurden ist ein nutzen der Garage die im Haus integriert nicht mehr möglich.
    Die Option eine Zufahrt zu erstellen wäre möglich was aber eine Versiegelung einer SPE Fläche mit sich bringen würde bzw allgemein einen Eingriff in diese Fläche.


    Frage :

    Ich es grundlegend erlaubt auf einer SPE Fläche, die ein Flurstück (Gewerbefläche) überlagert zu bebauen?
    Wenn nicht wäre es durch einen Ausgleichmöglich ein Teil davon zu bebauen?
    Oder ist es Grundsätzlich möglich ohne Bedenken dort zu bauen, da jedes Gebäude eine Zufahrt benötigt, erstrecht wenn der Rückwertige Bereich des Gebäudes nicht für Rettungs-und Löscheinsetzte zugänglich ist.

    Danke im Vorraus

  • Um das zu verstehen bräuchte man einen Lageplan von dem Grundstück und seiner Umgebung sowie den B-Plan.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • SPE steht als Abkürzung für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung (SPE) von Boden, Natur und Landschaft.

    Ist das gemeint?

    Was wurde konkret festgelegt?

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Guten Morgen

    Also unten beigefügt ist der Flächennuzungsplan/B plan in dem alles festgelegt ist.


    Es geht dort um das Flurstück 1064.

    Ich hoffe das hilft weiter.


    Es gibt auch noch eine Anlage 2, nennt sich Begründung aber die kann ich leider nicht über das mobiltelefon runterladen

    Dateien

  • SPE steht als Abkürzung für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung (SPE) von Boden, Natur und Landschaft.

    Ist das gemeint?

    Was wurde konkret festgelegt?

    Ja genau das ist damit gemeint gewesen

  • Der textliche Teil wäre schon interessant ;)

    Die Option eine Zufahrt zu erstellen wäre möglich

    Nein - sh. Nr. 1 im B-Plan


    Der B-Plan ist ja nicht ganz taufrisch.

    Was da möglich gemacht werden kann, kann nur im Gespräch mit der Hansestadt Hamburg geklärt werden.

    Die Chancen stehen aber eher schlecht.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Ich probieren den heute Abend auch nochmal raus zu suchen und hier mit einfügen. Aber danke erstmal für die Antwort und ich werde probieren dann mal Kontakt zu den Verantwortlichen zu bekommen.


    Also würde auch nicht die Lösung über den nicht gegeben Rettungs weg reichen.

  • Solange der nicht gegeben (und zwar gesichert gegeben) ist, dürfte alles scheitern. Gesichert gegeben bedeutet nicht Tor mit Schloß o.ä., sondern rechtliche Sicherung

    Was meinst du damit?

    Es steht ja ein Bestandshaus auf dem Grundstück welches vermietet war bis vor kurzem.

    Oder was sollte scheitern.


    Früher konnte man über das neben liegende Grundstück beide Rückseiten der haushälften befahren.


    Problem ist das der neue Eigentümer der anderen Haushälfte die Zufahrt mit einer Kette nun versperrt und es kein Wegerecht im Grundbuch hinterlegt ist.

  • Frage :

    Ich es grundlegend erlaubt auf einer SPE Fläche, die ein Flurstück (Gewerbefläche) überlagert zu bebauen?

    ....

    Das war die Ausgangsfrage und -lage. Nicht die Verweigerung der Erschliessung. Durch diese wäre eine Nutzung der betroffenen Haushälfte zu versagen/untersagen. Ob sich daraus ein Schadenersatzanspruch gegen den Eigentümer, der verwehrt, entsteht -> Anwalt fragen

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Das war die Ausgangsfrage und -lage. Nicht die Verweigerung der Erschliessung. Durch diese wäre eine Nutzung der betroffenen Haushälfte zu versagen/untersagen. Ob sich daraus ein Schadenersatzanspruch gegen den Eigentümer, der verwehrt, entsteht -> Anwalt fragen

    Dann werde ich noch warten und hoffe das ich einen Anwalt finde der sich mit der Sachlage auskennt und prüfen kann welche Möglichkeiten für dieses Grundstück bzw Haus noch sind.


    Ich danke aber für die hilfreiche Antworten.


    Ich werde trotzdem noch die Anlage 2 bei legen heute abend vllt ist dort eine Möglichkeit hinterlegt die ich nicht gesehen habe.

    Und das Bezirksamt habe ich auch angefragt falls die sich melden werde ich auch das hier mit euch teilen.

  • Problem ist das der neue Eigentümer der anderen Haushälfte die Zufahrt mit einer Kette nun versperrt und es kein Wegerecht im Grundbuch hinterlegt ist.

    Klingt erst einmal nach Hubschraubergrundstück. M.E. kannst Du nur auf das Goodwill der Hansestadt hoffen.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Seh ich das richtig, das da Gebäude selbst in der SPE steht?

    Geschätzt, geht es hierbei dann um die Querung des Grünstreifens im Plan um etwas 3-5m?

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Seh ich das richtig, das da Gebäude selbst in der SPE steht?

    Geschätzt, geht es hierbei dann um die Querung des Grünstreifens im Plan um etwas 3-5m?

    Ja korrekt.


    Das Nachbar Grundstück (Flur 1376)
    Hat ebenfalls die SPE Grenze durch das Gebäude und ich die Zufahrt komplett versiegelt.

    Ich denke wie Rose24 schon angemerkt hat wird es eine nachträgliche Eintragung über Altbestand sein.


    Ich habe den Anhang 2 Begründung nun Heruntergeladen und beigefügt aber wie gesagt ich habe nichts weiter darüber gefunden.

  • Also wenn man dem glauben kann was dort steht, kann ich über einen normalen Bauantrag diese eine Zufahrt mir genehmigen lassen.
    Denn zusammen gefasst steht dort für mich, dass der Bau zur Entwicklung der Gemeinde dienen sollte, was durch den geplanten Umbau erzielen ist.
    Ebenso ist das Grundstück voll nutzbar ohne das ich iwelche Sondergenehmigungen einholen muss.
    Das einzige was passieren kann im schlimmsten Fall ist eine Anfrage der Stadt, dass Sie diesen gekennzeichneten Bereich für sich in Anspruch nehmen möchten.

    Bitte korrigiert mich wenn ich da etwas falsch interpretiere

  • Eine Genehmigung für eine Zufahrt dürfte fast ausgeschlossen sein.

    Pkt. 5.6.3 der Begründung: "Die Wohngebäude Brennerhof 98 – 102 sollen von der FHH erworben werden."


    Wenn das immer noch erklärtes Ziehl der Stadt ist, wird sie da keine Ausnahme genehmigen.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Natürlich, wenn es so sein sollte das die Stadt dieses Flurstück für sich beanspruchen möchte, dann werden Sie sicher keine weiter Bebauung zu lassen.

    Aber laut B Plan dürfte doch eine Zufahrt errichtet werden,denn eingezeichnet ist, dass ungefähr der Abschnitt (siehe Bild)

    Als Zufahrt zugelassen ist.


    Frage ist natürlich mit welcher Begründung der Antrag abgelehnt wird, dass ist aber Glaskugeltheorie.


    Leider lässt das Bezirksamt auch auf sich warten und es ist keine telefonisch Erreichbarkeit möglich

  • Das man da, wenn Deine Interpretation stimmen sollte, eine Zufahrt öffentlich rechtlich bauen dürfte, heisst noch lange nicht, das privates Recht dem nicht entgegenstehen könnte.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Da wirst Du eben einen Antrag stellen und auf das Ergebnis warten müssen.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!