Muffiger Geruch nach Wasserschaden

  • Hallo,

    vor ca. 6 Wochen hatte ich einen Wasserschaden, verursacht durch einen Nachbarn 2 Etagen über mir.


    Wohn- / Schadenbeschreibung:

    Betroffen sind 2 Räume (Gästezimmer, Badezimmer)


    Im Gästezimmer endet ein Fallrohr in der Mitte einer Außenwand. Das Rohr läuft ab da horizontal in einem Schacht durch den Raum und durch das Badezimmer.


    Der Schaden entstand durch einen Rohrbruch, das Wasser lief am Fallrohr außen vorbei und mündete im quer montierten Schacht. Das Wasser ist dann in die Trennwand (Glasbeton ca. 6cm stark) senkrecht ausgetreten und hat die Trennwand im Gästezimmer / Badezimmer durchfeuchtet. Im Bad, die Decke ist abgehängt, im Deckenbereich, sowie der Trennwand zum Gästezimmer ist Wasser ausgetreten.


    Der Schaden wurde wie folgt behoben:

    1 Woche stand jeweils ein Trockengerät im Gästezimmer und im Badezimmer. Danach wurden die betroffenen Bereiche gespachtelt, angeblich Mittel gegen Schimmel in den Schacht als auch der abgehängten Decke gesprüht (Angeblich, da ich es nicht gesehen habe). Im Gästezimmer wurde neu Tapeziert und in beiden Räumen alles gemalt.


    Nun das Problem:

    Nachdem der Farbgeruch sich aufgelöst hatte, nach ca. 1 Woche, taucht ein muffiger Geruch auf. Ich habe alle Abflüsse Mehrfach kontrolliert, sie sind sauber und die Geruchsverschlüsse sind auch ausreichend mit Wasser gefüllt.

    Dieser Geruch wird intensiver, wenn die Räume verschlossen werden.


    Was wurde getan:

    Eine Firma (Kemptner) hat ein Loch in die Trennwand zwischen Gästezimmer und Badezimmer gestemmt. Der verdacht eines noch bestehenden Wasserschadens konnte so nicht bestätigt werden. Das Material aus der Trennwand fühlt sich feucht, schmierig an und riechst "muffig".

    Eine Feuchtemessung (sah einem professionellem Gerät aus) durch eine andere Firma (Maler) ergab ca. 60-65% auf der Wand und im Loch, Die beschädigte Fliese im Bad zeigte 75% an. - > Aussage: hm, keine Problem mit Feuchtigkeit!


    Hilfe:

    Was ist hier nicht richtig gelaufen? Was muss getan werden damit dieser muffige Geruch nachhaltig verschwindet?


    Ich bin mittlerweile unsicher ob es überhaupt sein kann was wir riechen, da beide Firmen sich nicht trauten mir zu bestätigen, dass es da tatsächlich ein Problem gibt...

  • Das Material aus der Trennwand fühlt sich feucht, schmierig an und riechst "muffig".

    Das sollte ausreichen, dass die Versicherung nochmals tätig wird.


    Was die Firmen womit "gemessen" haben erschließt sich mir aus der Beschreibung aber nicht.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Nachdem der Farbgeruch sich aufgelöst hatte, nach ca. 1 Woche, taucht ein muffiger Geruch auf. ... Eine Firma (Kemptner) hat ein Loch in die Trennwand zwischen Gästezimmer und Badezimmer gestemmt. ... Das Material aus der Trennwand fühlt sich feucht, schmierig an und riechst "muffig".

    Bei mir entsteht nach dieser Schilderung der Verdacht auf weiterhin vorhandene Feuchte und Schimmelpilzsporen.

    Eine Feuchtemessung (sah einem professionellem Gerät aus) durch eine andere Firma (Maler) ergab ca. 60-65% auf der Wand und im Loch, Die beschädigte Fliese im Bad zeigte 75% an. - > Aussage: hm, keine Problem mit Feuchtigkeit!

    Wie genau wurde gemessen und was zeigte das Gerät in welcher Einheit an? (Üblich sind "Masse-Prozent" oder "Digits", die dann umgerechnet werden müssen.) Bei den üblichen Skalenteilungen wäre eine Anzeige von 60 Digits auf einer Skala von 200 schon schlimm, 60 Masse-% aber wären verheerend. Eine derartige Anzeige wäre auch physikalisches kaum möglich.

    Der verdacht eines noch bestehenden Wasserschadens konnte so nicht bestätigt werden.

    Dieser Aussage kann ich deshalb gerade nicht folgen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • 1 Woche stand jeweils ein Trockengerät im Gästezimmer und im Badezimmer.

    Eine proffesionelle Trocknung ist mehr as ein simpler Kondesntrockner aus dem Baumarkt-Mietprogramm, nach dem diese Beschreibung klingt.


    Dazu gehören u.a. regelmäßige Feuchtemessungen mit Protokollierung derselben.


    Wer hat da also was wie womit getrocknet, um dann zu behaupten, es sei "trocken"

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Vielen Dank für die Antworten!

    Was für einen Fachmann würde ich brauchen (Ausbildung, Beruf) um den Schaden und erforderlichen Maßnahmen richtig ermitteln zu lassen?

  • Entweder die eigene Versicherung fragen oder einen sanierungs-/wasserschadenversierten Architekten/Ing.

    Für die Trocknung ein entsprechendes Fachunternehmen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ist es eine Eigentumswohnung? Dann müsste das über die Hausverwaltung laufen, weil Gemeinschaftseigentum betroffen ist.


    Ist es eine Mietwohnung, ist es notwendig, den Vermieter ein zu schalten.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o