Schutz Dachüberstand vor feuchter Abluft

  • Hallo Zusammen,


    wir sind gerade beim Neubau und ich mache mir Sorgen, dass feuchte Abluft aus den Bädern den direkt darüber befindlichen Dachkasten (Holz) schädigt.

    Auf den Bildern (Anhang) kann man die 114mm Rohre sehen (roter Pfeil), in die ein Abluftventilator eingebracht werden soll. Räume sind jeweils die Bäder im 1. Stock, also viel feuchte Luft.

    wie man sehen kann ist dicht darüber der Dachüberstand mit einer Dachkasten Verkleidung aus Holz (bisher nur grundiert, soll demnächst einen weißen Anstrich bekommen).

    Inzwischen mache ich mir Sorgen, dass die (vor allem im Winter) aufsteigende, warme und feuchte Luft:

    - am Dachasten kondensiert und Dort das Holz schädigt

    - auch wenn sie am Dachkasten vorbei zieht, kommt noch vor der Dachrinne der Belüftungsschlitz (grüner Pfeil) für das darüber befindliche Kaltdach, dort könnte der Holzdachstuhl, die Mineralwolle und die begehbare Holzkonstruktion mit OSB Platten Probleme durch die Feuchtigkeit bekommen...

    Bäder haben jeweils ein Fenster, Abluftventilatoren sind mehr als Backup gedacht (bspw. Feuchteregelung, falls die Kinder nicht ganz so zuverlässig sind beim Lüften). Trotzdem will ich hier kein Risiko eingehen.

    Die zusätzlichen Abluftventilatoren bauen wir in Eigenleistung ein, ist nicht Teil eines von einem externen Fachmann erstellten, gesamtheitlichen Hausbelüftungskonzepts. Daher kann ich dazu niemanden von der Planungsfirma fragen bzw. später verantworlich machen für Schäden...

    Wie würde ihr es lösen?


    Viele Grüße, Leo

  • Wie sieht denn das "gesamtheitlichen Hausbelüftungskonzepts" aus?

    Abluft ueber Dach fuehren.

    Danke für die Antwort.

    Da wir keine zentrale Lüftungsanlage haben ist grundsätzlich Stoßlüfen über Fenster angedacht und die Fenster haben passive Fensterfalzlüftungsventile.

    Idee hinter den zusätzlichen Abluftventilatoren war, dadurch den Druckunterschied den die Falzlüfter brauchen aktiv herbeiführen zu können. Soll eine Ergänzungsmöglichkeit zum Stoßlüften sein, falls das nicht ausreicht / nicht zufriedenstellend funktioniert.

    Geht die Idee aus deiner Sicht in die falsche Richtung?

  • Da es ein Neubau ist würde ich die Gefahren nicht überbewerten (aber Achtung ich bin Laie)

    Ich habe zu Hause über den abluftintensiven Fenstern (Schlafzimmer / Bad) an diesem, wie von Dir beschriebenen Übersprung, nach 12 Jahren leichte Schimmelbildung (so schwarzes Zeug). Jetzt ist aber mein Haus von 1937 (kernsaniert) und der Übersprung ist nicht hinreichend gedämmt - also warme feuchte Luft trifft auf kühlen Dachübersprung.


    Ich habe das dann nach 12 Jahren einfach abgewischt mit Essiglösung - sollte die nächsten 12 Jahre halten...

  • Man sieht das eigentlich immer an der Dachuntersicht, wenn gelüftet wird. Und das lässt sich beim Bad kaum vermeiden. Auch die Lüftung über gekippte oder ganz geöffnete Fenster führt dort zum Niederschlag von Feuchtigkeit (übrigens bei regelmäßig gekippten Fenstern auch an der Fassade). Damit muss man wohl dann leben.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!