Fehlberatung bei Renovierung zu Fensterhöhe und Fensterausführung

  • Hallo,


    ich wollte mal kurz die allgemeine Meinung zum Thema Fenster und Beratung einholen.

    Wir haben uns bei einer Renovierung an eine renommierte Montage Firma gewandt.

    Unser Credo war, alle Fenster vergrößern so weit es geht, anthrazitfarben und ganz modernes Design ohne "sichtbare" Glasleiste.

    Wir hatten Termine bei der Firma und auch vor Ort, mit vielen Diskussion zu unterschiedlichsten Modellen etc.

    Status ist:

    - Wir haben Kunststoff/Alu Fenster in innen grau und außen Alu anthrazit bestellt - es wurde jedoch NIE erwähnt das der Grundkörper weiß ist - auch nicht auf der AB ersichtlich. (Hinweis: im Showroom war das Fenster weiß und der Farbunterschied nicht ersichtlich bzw. erkennbar) Ich bin nun total schockiert, das wir im Falz weißes Kunststoff haben - ist das ein Beratungsfehler? Mangel?

    - Wir haben sehr viele feststehende Elemente - hier kann man nur mit Glasleiste montieren - wurde uns aber vorher nie gesagt und wir haben uns für das teurere Fenster Modell entschieden um keine Glasleiste zusehen - ist das ein Beratungsfehler bzw. Mangel?

    - Terrassentüren die in den Garten führen, wurden mit einer hohen Schwelle geliefert. Aussage der Fa. die alten Terrassentüren waren auch so - Kann ich nicht von einem Profi erwarten entweder nachzufragen oder anzunehmen das man die Türen für den Garten auch "eben" nutzen möchte. Bei zwei Türen im EG auf die Terrasse hatte ich speziell darauf hingewiesen da wurde eine flache Schwelle geliefert. Mangel?

    - Im Kellergeschoss wollten wir ebenfalls die Terrassentüren (Souterrain) vergrößern. Ich hatte dann den Einwand, dass es wahrscheinlich baulich sehr schwierig werden würde, da wir dann überall neue Stürze setzen müssten. Wir hatten auch eine neue Eingangstüre geplant - diese wurde in unserer Wunschhöhe geliefert und eingebaut - ohne Sturz. Der Rest niedrig H 195cm. Der ausführende Monteur meinte beim Einbau wir haben eine Betondecke und da braucht man keinen Sturz??? Wir ärgern uns so sehr, dass wir die Fenster in der ursprünglichen Höhe bestellt haben und nicht nach oben erweitert haben. Ist das ein Mangel?

    Leider ist die Liste noch nicht zu Ende aber das waren die Hauptkritikpunkte. Wäre über ein Feedback sehr dankbar, ob das alles unsere naive Käuferschuld ist oder ob man nicht auch einen gewissen Anspruch an eine hochwertige Beratung bei hochwertigen Produkten hat?


    Vielen Dank im Voraus!!!!

  • Ich könnte jetzt - ohne Häme - sagen: Sowas kommt von sowas.

    Ihr habt Euch eine Planung zum Fensterwechsel VORHER gespart, dann kann sowas dabei rauskommen.

    Egal, wie gut die Firma angeblich ist, Handwerker sind keine Planer.

    Vorher Ansichten, Details usw. und vieles von Euren Kritikpunkten hätte vorher geklärt werden können. Ohne jetzt streiten zu müssen

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Wir haben Kunststoff/Alu Fenster in innen grau und außen Alu anthrazit bestellt - es wurde jedoch NIE erwähnt das der Grundkörper weiß ist - auch nicht auf der AB ersichtlich. (Hinweis: im Showroom war das Fenster weiß und der Farbunterschied nicht ersichtlich bzw. erkennbar) Ich bin nun total schockiert, das wir im Falz weißes Kunststoff haben - ist das ein Beratungsfehler? Mangel?

    Normalerweise wäre der Hinweis, dass dies nur die Innen- u. Außenseite betrifft schon richtig gewesen. Habt Ihr einen Prospekt/ technisches Datenblatt erhalten. Da müsste man das ansonsten auch ersehen können. Problem: selbst wenn Mangel (darüber kann man trefflich streiten, da man auch argumentieren kann, dass Ihr das einfach nur nicht richtig hinterfragt habt oder dass man das ja alles gesagt hätte....), so bliebe nur ein optischer Mangel. Dieser wird, anders als bei einem technischen/ funktionalen Mangel, anders bewertet. Ein zu öffnendes Fenster, welches sich nicht öffnen lässt: Mangel; ggf. austauschen.

    Wir haben sehr viele feststehende Elemente - hier kann man nur mit Glasleiste montieren - wurde uns aber vorher nie gesagt und wir haben uns für das teurere Fenster Modell entschieden um keine Glasleiste zusehen - ist das ein Beratungsfehler bzw. Mangel?

    Wie sonst sollte man die Glasscheibe befestigen? Irgendeinen Art der Halterung muss da ja sein. Oder hatte man Euch versprochen, dass es eine solche Glashalteleiste nicht geben würde (was mich wundern würde)?



    ....oder anzunehmen das man die Türen für den Garten auch "eben" nutzen möchte.

    Ohne besondere Maßnahmen (zB eine Entwässerungsrinne vor der Tür) sind hier gewisse Mindesthöhen einzuhalten.

    - Im Kellergeschoss wollten wir ebenfalls die Terrassentüren (Souterrain) vergrößern. Ich hatte dann den Einwand, dass es wahrscheinlich baulich sehr schwierig werden würde, da wir dann überall neue Stürze setzen müssten. Wir hatten auch eine neue Eingangstüre geplant - diese wurde in unserer Wunschhöhe geliefert und eingebaut - ohne Sturz. Der Rest niedrig H 195cm. Der ausführende Monteur meinte beim Einbau wir haben eine Betondecke und da braucht man keinen Sturz??? Wir ärgern uns so sehr, dass wir die Fenster in der ursprünglichen Höhe bestellt haben und nicht nach oben erweitert haben. Ist das ein Mangel?

    Wer hat die Türhöhen geplant/ festgelegt/ definiert. Ich lese da, dass IHR die festgelegt habt und der Monteur Euch dann aufgeklärt hat, dass es diesen Sturz ja gar nicht bräuchte. Das hat die ausführende Firma aber wohl erst erkannt als sie vor Ort zum Montieren war. Die Planung habt Ihr also, so scheint es, selber gemacht. Dann liegt hier evtl. ein Planungsmangel vor, den Ihr zu verantworten habt.

  • Vielen Dank für die Antwort!

    Normalerweise wäre der Hinweis, dass dies nur die Innen- u. Außenseite betrifft schon richtig gewesen. Habt Ihr einen Prospekt/ technisches Datenblatt erhalten. Da müsste man das ansonsten auch ersehen können. Problem: selbst wenn Mangel (darüber kann man trefflich streiten, da man auch argumentieren kann, dass Ihr das einfach nur nicht richtig hinterfragt habt oder dass man das ja alles gesagt hätte....), so bliebe nur ein optischer Mangel. Dieser wird, anders als bei einem technischen/ funktionalen Mangel, anders bewertet. Ein zu öffnendes Fenster, welches sich nicht öffnen lässt: Mangel; ggf. austauschen.

    Wir haben eine technische Zeichnung auf der AB - hier ist die Farbe des Grundkörpers nicht ersichtlich. Es werden nur die Farben "innen" und "außen" angegeben.



    Wie sonst sollte man die Glasscheibe befestigen? Irgendeinen Art der Halterung muss da ja sein. Oder hatte man Euch versprochen, dass es eine solche Glashalteleiste nicht geben würde (was mich wundern würde)?

    Bei den Flügeltüren gibt es einen schmalen Rahmen, eine Schattenfuge und dann den Fensterflügel OHNE Glasleiste - wie das technisch funktioniert weiß ich nicht aber ich hätte gerne die Info gehabt, dass es bei feststehenden Elementen technisch nicht funktioniert.

    Ohne besondere Maßnahmen (zB eine Entwässerungsrinne vor der Tür) sind hier gewisse Mindesthöhen einzuhalten.

    Wer hat die Türhöhen geplant/ festgelegt/ definiert. Ich lese da, dass IHR die festgelegt habt und der Monteur Euch dann aufgeklärt hat, dass es diesen Sturz ja gar nicht bräuchte. Das hat die ausführende Firma aber wohl erst erkannt als sie vor Ort zum Montieren war. Die Planung habt Ihr also, so scheint es, selber gemacht. Dann liegt hier evtl. ein Planungsmangel vor, den Ihr zu verantworten habt.


    Zum Thema Entwässerung, wir haben ein Vordach ca. 1,5 m tief.


    Zum Thema Planung: wir haben mit dem Planer der Montagefirma die Höhen festgelegt und haben auf sein Anraten die ursprüngliche Höhe beibehalten. Ich verstehe auf was Sie raus wollen. Aber kann ich nicht auch von einem Berater so ein Wissen erwarten? Sie werben ja auch mit Beratung etc. ...

  • Zum Thema Planung: wir haben mit dem Planer der Montagefirma die Höhen festgelegt und haben auf sein Anraten die ursprüngliche Höhe beibehalten.

    So wurde es festgelegt und so wurde es dann wohl auch geliefert und verbaut. Insofern kann ich keinen Mangel erkennen (Mangel = Abweichung vom Soll). Dass Sie nun im Nachgang festgestellt/ erkannt haben, dass man es auch anders hätte machen können ist ärgerlich aber sicherlich kein Mangel. Was anderes wäre es gewesen, wenn die Tür 2,00m hoch sein sollte, aber nur 1,90 m hoch geliefert worden wäre.

  • Erst mal Zustimmung zu dem vorher geschriebenen.:thumbsup:


    Aber an einen Punkt habe ich einen Einspruch: Es gibt doch auch die Möglichkeit, dass die Rolladenkästen als Sturz dienen können. Einfach so: „Ist ja ne Betondecke drüber.“ würde ich nicht als Aussage gelten lassen. Kann ja bei der Haustüre anders sein.


    Ehrlich gesagt, es ist für mich so normal, dass der Grundkörper weiß ist und dann halt an Außen- und Innenseite entsprechend Kundenwunsch gefärbt - ich käme gar nicht auf die Idee, dass das jemand sich das anders vorstellt.


    Mich würden noch Fotos von den Glasleisten interessieren.


    Und ja, ein ebenerdiger Austritt (auch mit Überdachung) gehört sich gesondert geplant und ist nicht ohne.

    Ist das irgendwo schriftlich festgehalten? Wenn nicht, dann hat es der Fensterbauer nämlich richtig gemacht. Da gibt es Vorschriften und an die hat er sich vermutlich gehalten.

    Off-Topic:

    PS: Der Ruf nach dem Planer, entschuldigt Leute. Wer macht sowas? Schon klar, die Architekten, aber wer würde bei der aktuellen Auslastung tatsächlich für so ein Projekt angefragt werden, dieses übernehmen und für diese Leistung auch noch bezahlt werden? Ich halte alle 3 Punkte für extrem unwahrscheinlich.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Mängel sind das meiner Meinung nach keine.

    Beratungsfehler möglicherweise. Kommt darauf an, wie deutlich die Anforderungen gestellt wurden.

    Die Anforderung "kein Weiß im Falz" kann er möglicherweise gar nicht bedienen. Wurde so aber vermutlich auch nicht nachgefragt.

    Die flache Türschwelle wurde womöglich auch nicht explizit angefragt, denn das kann eigentlich jeder liefern.

    Bei den Fensterhöhen hängt es halt auch von der Anfrage ab. Nicht viele Fensterbauer werden von sich aus vorschlagen, den alten Sturz rauszureißen und deckenhohe Fenster einzubauen.

    Es ist wie es ist. Beim nächsten Fensterwechsel vorher genau überlegen, was man haben will. Fensterbauer planen nur selten, sondern verkaufen. Und sie bauen sie ein, wenn man vlel Glück hat, auch vernünflig.

  • Das scheint unglücklich gelaufen zu sein.

    Der Fensterbauer hat sich versucht es nicht kompliziert zu machen und hat evt nicht ausführlich beraten.

    Der Auftraggeber hat keine Erfahrung mit Fenstertausch, hat isch das zu leicht gemacht und seine Wünsche nicht im Detail geäusert und nicht nachgefragt. Wenn dann die optischen Dinge nach EInbau auftauchen wird nach der Ursache gesucht.

    Aber da seh ich schwarz. Alles was in der AB steht ist durch "nicht monieren" automatisch anerkannt. Denn bei Fenstern ist die Lieferzeit nach AB länger als die EInspruchsfrist.

    NUr weil ein Monteur irgends meint, muss das nicht richtig sein.... das ist genauso leichtgläubig wie die Farbthematik bei göffneten Fenstern.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D