Gussasphalt auf altem Leichtestrich

  • Hallo,


    ich würde gerne in einem Wohn/Hobbyraum, in dem jetzt alter, recht rissiger Leichtestrich aus den 50ern liegt, Gussasphalt verlegen, der dann auch sichtbar bleiben soll.


    Geht das direkt auf den alten Estrich?

    Was muss beachtet werden?

    Falls das nicht geht, was muss passieren, ums möglich zu machen?


    Vielen Dank!

  • Gussasphalt sieht nur dann cool nach Terrazzo aus, wenn er geschliffen wird. Gussasphalt kostet per se eingebaut 2 x mehr als mineralisch abbindende Estriche. Das Schleifen allein kostet noch 5 x mehr als ein mineralisch abgebundener Estrich. Das ist zusammen ungefähr der 7 - 10-fache Preis eines Zementestrichs (aktuelle Angebotspreise in B). Und allein hat ein Gussasphalt noch keine Trittschalldämmung.


    Weiterhin bin ich mir auch bei Gussasphalt nicht sicher, ob es sinnvoll ist, potentiell klappernde alte Estrichbrocken unter einem neuen Estrich liegen zu lassen.


    Ja, kann man machen, möchte aber kaum jemand bezahlen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Und deshalb ist da Leichtestrich drauf, weil die eben auch alles andere getragen hätte?

    ja, weil das Haus BJ 1956 ist und sich relativ viel der Logik entzieht. Keine Ahnung, warum - vermutlich war der halt da. Die Decke ist 25 cm dick und aus Beton.

  • Gussasphalt sieht nur dann cool nach Terrazzo aus, wenn er geschliffen wird. Gussasphalt kostet per se eingebaut 2 x mehr als mineralisch abbindende Estriche. Das Schleifen allein kostet noch 5 x mehr als ein mineralisch abgebundener Estrich. Das ist zusammen ungefähr der 7 - 10-fache Preis eines Zementestrichs (aktuelle Angebotspreise in B). Und allein hat ein Gussasphalt noch keine Trittschalldämmung.


    Weiterhin bin ich mir auch bei Gussasphalt nicht sicher, ob es sinnvoll ist, potentiell klappernde alte Estrichbrocken unter einem neuen Estrich liegen zu lassen.


    Ja, kann man machen, möchte aber kaum jemand bezahlen.

    Die Alternativen sind Vollholzdielen, Linoleum oder Kautschuk, das wäre dann preislich schon ok.

  • Die Alternativen sind Vollholzdielen, Linoleum oder Kautschuk, das wäre dann preislich schon ok.

    Nein. Egal welche Estrichart, wird ein tragfähiger ebener Untergrund benötigt.

    Das Ganze muss dann unter Beachtung der unterschiedlichen Bauarten (Verbundestrich, Estrich auf Trennschicht oder schwimmender Estrich), den gewünschten Anforderungen z.B. hinsichtlich Trittschallschutz und den baulich gegebenen Ranbedingungen (Tragfähigkeit der Decke, mögliche Aufbauhöhe usw.) "geplant" werden.


    Einfach mal was drüber schmieren wird daneben gehen ;)

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18