Preisanstieg bei Baumaterial 2021

  • Hallo zusammen!

    Mir ist aufgefallen, dass ich in der Zeitung immer häufiger über den Preisanstieg zum Thema Bau lese.

    Hier im Forum habe ich aber bisher keinen Austausch dazu gefunden.


    Ein paar Quellen, die das Thema behandeln:


    Baubranche beklagt massiven Preisanstieg bei Baumaterial | NDR.de - Nachrichten - Niedersachsen - Studio Osnabrück

    Kostenexplosion trifft Baubranche in Hamm brutal - Corona und China | Hamm

    ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.


    Was ist eure Meinung zu dem Thema?

    Was denkt ihr, wie die Preissprünge zustande kommen?


    Ich vermute eine Mischung aus allem: Corona, Suez-Kanal-Blockade, Mehrbedarf der USA an Holz, etc...

  • Was denkt ihr, wie die Preissprünge zustande kommen?

    Stahl mit gigantischen %-Zuwächsen, Holz geht nach USA, Verknappung hier.

    quer komplett: Sendung und Kommentare vom 08.04.2021 | quer | BR Fernsehen | Fernsehen | BR.de


    Mit diesem Zimmerer arbeite ich selber häufiger zusammen:

    Teure Mangelware: Zimmereien fehlt das Bauholz | BR24


    Ist teilweise dramatisch. Eben dieser Zimmerer sagte mir, dass er seine Holzweichfaserplatten für diesen Sommer im August 2020 geordert hätte. Dieses Jahr bekommt er keine mehr (wenn er diese jetzt bestellt).

  • Mir hat ein Zimmerer bereits mitgeteilt, dass er befürchtet in Kurzarbeit zu müssen, da das Material ausgeht.

    Aufträge wären natürlich da...


    Wirklich verrückt was da gerade abläuft.

  • Holz geht nach USA, Verknappung hier.

    Nicht nur USA auch Kanada und China ist ein großer importeur.

    Off-Topic:

    wenn man dies bei südosteuropäischen holzausbeutung erwähnte verhallte das ungehört

    Preislich ist das aber bei den Waldbauern noch nicht so richtig angekommen.

    Käfersortimente gäb es noch.

    Nicht nur der raspelholzmarkt, auch der Schnittholzmarkt ist doch schon lange global.

    Usa war auch ausserhalb vopn Coronazeiten ein Großabnehmer.

    Die konzentrierung auf wenige Goßsägwerke inkl zertifizierungs wahn hat die Möglichkeit dies lokal bzw vor Ort sich einzudecken ziemlich eingeschränkt.


    Gut derjenige der sich die lokalen gepflegt hat und nicht auf unten rechts fixiert war

  • Bei Elektronik gibts ja auch Engpässe. Will mir ne neue Grafikkarte kaufen und kann nicht, weils die neuen Modelle nicht gibt und wenn, dann zig mal so teuer sind als normal.



    Sand ist global auch knapp, so knapp, dass man Strände raubt und Inseln den Sand weg gräbt und auf dem Meeresboden eine neue Naturkatastrophe veranstaltet. Irgend wie verrückt, wo es doch überall Sand gibt. Nur der ist nicht überall sinnvoll erreichbar. Man kann z.B. ja keine Stadt verlegen um an den Sand unter ihr heran zu kommen, oder Naturschutzgebiete verwüsten und dergleichen. Sieht so aus, als dass man so langsam an Grenzen stößt. Nix mehr mit Wachstum und so, wenn man noch eine bewohnbare Erde haben will.


    Bei der Holzknappheit, woher wird wohl Holz gnadenlos abgeholzt? Genau, in den Urwäldern und dort wo es besonders lange zum wachsen braucht, in den kalten Regionen der Nordhalbkugel, wo keiner genau hin schaut, Russland und Kanada.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Sieht so aus, als dass man so langsam an Grenzen stößt. Nix mehr mit Wachstum und so, wenn man noch eine bewohnbare Erde haben will.

    Ich stimme dir im Grunde genommen zu, würde den Teufel jetzt aber nicht gleich an die Wand malen.

    Die Welt wird so schnell nicht unter gehen :-)


    Wachstum und Ressourcenvernichtung müssen ja auch nicht zwingend Hand-in-Hand gehen. Man denke nur an den Dienstleistungssektor.

  • Off-Topic:

    Bei Elektronik gibts ja auch Engpässe.

    Ja, und dieser Meldung nach ist da wohl auch nicht so schnell mit Entspannung zu rechnen.


    Will mir ne neue Grafikkarte kaufen und kann nicht

    Ende Oktober eine gekauft (~270€, wollte den MS Flugsimulator ausprobieren). Lief aber in meinem Rechner nicht sauber, deshalb im Dezember wieder verkauft (300€, gefreut dass ich keinen Verlust gemacht habe). Heute bekäme ich 800€ dafür... ;(

  • Ende Oktober eine gekauft (~270€, wollte den MS Flugsimulator ausprobieren). Lief aber in meinem Rechner nicht sauber, deshalb im Dezember wieder verkauft (300€, gefreut dass ich keinen Verlust gemacht habe). Heute bekäme ich 800€ dafür...

    :eek::eek::eek:

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • (qualitäts)schnittholzmangel ist ja einfach zu erklären , die trupps , die sonst holz ernten sind im schadholz unterwegs.


    daher ist holzfaserpreisanstieg eigentlich eine frechheit , weil holzfaser eigentlich auch sehr gut mit käferholz ginge .

    corona als begründung dürfte eigentlich auch nicht ziehen , die 15mann in so einem werk haben eigentlich auch genug platz um sich aus dem weg gehen zu können......


    also: abgreifen , weil es jetzt irgendwie geht ...

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Mir ist aufgefallen, dass ich in der Zeitung immer häufiger über den Preisanstieg zum Thema Bau lese. Hier im Forum habe ich aber bisher keinen Austausch dazu gefunden.

    Den Austausch gab es schon, aber er fand teilweise nicht sichtbar statt oder ging in Threads zu anderen Themen etwas unter..


    Mein Eindruck aus dem Hochbau mit Schwerpunkt Ausbau (Gebäudehülle, raumbildenden Ausbau, ohne TGA):

    • 2. Quartal 2020
      • auf manchen Baustellen fehlte plötzlich das Personal aus Osteuropa, teilweise monatelang
      • vereinzelt Kurzarbeit
      • Material war ausreichend verfügbar, kam aber teilweise durch Grenzsschließungen mit deutlicher Verspätung
      • im Juni wurde mehrfach von etwas längeren Lieferzeiten bei Wärmedämmstoffen berichtet
    • 3. Quartal 2020
      • wochenlanger Ausfall von ost- und südeuropäischen Arbeitskräften, die nach dem Sommerurlaub länger im Herkunftsland bleiben um Quarantäne vermeiden zu können
      • Berichte von etwas längeren Lieferzeiten bei Wärmedämmstoffen wiederholen sich
      • generell sind alle ausführenden Betriebe in meiner Umgebung g langfristig ausgebucht, oft bis in den Sommer 2021
    • 4. Quartal 2020
      • Berichte von etwas längeren Lieferzeiten bei Wärmedämmstoffen häufen sich. Längere Lieferzeiten auch bei einzelnen anderen Baustoffen
      • Preissteigerungen werden gemeldet von Stahl
    • 1. Quartal 2021
      • Berichte von längeren Lieferzeiten bei Wärmedämmstoffen. Längere Lieferzeiten auch bei einzelnen anderen Baustoffen
      • Preissteigerungen werden gemeldet

    Generell bestehen in D bei Baustoffen kaum Abhängigkeiten von Zulieferern im Ausland, so dass die aktuellen Erklärungen dazu teilweise schwer nachvollziehbar sind, von den Weltmarktpreisen beim Stahl und Bauholz einmal abgesehen.


    Ich hab, ehrlich gesagt, den Eindruck, dass die behaupteten Engpässe teilweise etwas vorgeschoben oder stärker dargestellt werden, um vorbeugend noch einmal Preiserhöhungen durchzusetzen, bevor wieder eine Abwärtsspirale losgeht. Und in D gab es im vergangenen Jahr in der Zeit der gesenkten Mehrwertsteuer eine massiv gestiegene Nachfrage nach Leistungen im Ausbau. Da wurden alles an material verkauft, was die Vorräte hergaben und jetzt sind die Lager eben leer.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Off-Topic:

    Ende Oktober eine gekauft (~270€, wollte den MS Flugsimulator ausprobieren). Lief aber in meinem Rechner nicht sauber, deshalb im Dezember wieder verkauft (300€, gefreut dass ich keinen Verlust gemacht habe). Heute bekäme ich 800€ dafür... ;(

    Die Karte ich ich derzeit habe ist heute doppelt so viel wert wie damals vor zwei Jahren, als ich sie gekauft habe. Den Vogel schießt eine Karte ab, die normalerweise 600 kosten würde und derzeit für 2.000 Euro gehandelt wird. Echt der Wahnsinn. Cryptowährung ist nur ein Teil der Geschichte. Es gibt anscheinen coronabedingt tatsächlich ein Mangel an Chips. Die Hersteller kommen kaum noch an die Chips ran. Sollte sich aber langsam bessern, da China gerade boomt, also auch die Produktion wieder läuft.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • (qualitäts)schnittholzmangel ist ja einfach zu erklären , die trupps , die sonst holz ernten sind im schadholz unterwegs.

    Solltest du unter schadholz vom Borkenkäfer geschädigtes meinen?

    Das ist ohne große einschränkungen auf zu sägen, weil der sitz ja nur unter der rinde.

    Letztes Jahr war noch jede menge billiges am Markt. Aber die Großsäger liefern an den der mehr bezahlt und nachfragt.

    Bei Übersee kommt ja noch die Fracht drauf und die sind nicht gerade im letzten Jahr gesunken.

    Du hast also nur noch wenige Große am markt und steigende Nachfrage. Die Großsäger sind weitgehend automatisiert.

    Aber Kapazitäten dort sind endlich.

    Der Export spielt schon länger eine gewichtige Rolle.

    Hat ein bischen was von Schweinezyklus.

    Preislich bildet sich der Anstieg bei den Waldbauern nicht ab.


    Mal ab vom Holz

    Baupreissteigerungen müssen ja auch refinanziert werden, jenseits vom gewerbebereich ist so ein Dach überm Kopf ziemlich existenziell.

    Da kämen dann lohnsteigerungen ins spiel um det janze zu überstehen.


    P.S Ist beim bitcoinminig nicht der strompreis das entscheidene?

    Venezuela Iran ...

  • Die Probleme werden bald auch für die Allgemeinheit sichtbar werden, spricht man mit Händlern, Lieferanten und Handwerkern (habe da einige in der Kundschaft) schlagen die gerade Alarm. Folgendes habe ich mitbekommen:


    -Holzpreise gehen durch die Decke, Lieferzeiten Bau-/Konstruktionsholz 30 Wochen, mit Liefertermin für dieses Jahr bald nichts mehr zu ordern
    -Dämmstoffe werden sehr knappes Gut, alle Handwerker kaufen da wo sie noch was bekommen, fast egal zu welchem Preis
    -Metallpreise steigen enorm, hat Auswirkungen auf Heizung/Sanitär und Rohbau
    -Farben können nur eingeschränkt produziert werden, aktuell nur hochwertige wo es sich noch lohnt, es fehlt an einem Öl-Grundstoff der nomralerweise bei der Kerosinherstellung mit abfällt. Selbes Problem bei synthetischen Bodenbelägen, von Teppichböden über Laminat bis Vinyl.

    Ein Baustoffhändler sagte mir so eine angespannte Liefersituation und Preissteigerungen schon so früh zu Beginn des Jahres hat er noch nie erlebt, er sieht ein schwieriges Jahr vor sich...Nachfrage und Angebot klaffen weit auseinander.

  • Ja - ich bin auch froh, dass meine Balkonsanierung jetzt endlich erledigt ist. Wobei mein Zimmerer schon im Sommer Probleme hatte qualitativ hochwertiges Lärchenholz für den Belag zu bekommen.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • , aber ich hör immer das Käferholz nichts wert sei...

    jain.


    wenn es rechtzeitig abgesägt wird, (also frisch befallen sterbend) geht es noch.

    wenn es erst stehend abgestorben/vertrocknet ist , wirds kritischer bzw nahezu unbrauchbar


    das nichts wert bezieht sich auch auf den preisverfall durch überangebot und weil auch estände abgeholzt weden müssen , die noch nicht "reif sind"

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Was heißt: „unbrauchbar“?

    Nicht mehr zum Bauen geeignet? Nicht mehr zum Verschüren ( ich denke da am Pellets)?


    Wie ist es mit vertrockneten Bäumen? Da habe ich letztes Jahr in der CZ massiv viele gesehen;(

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • aber ich hör immer das Käferholz nichts wert sei...

    Fürs Preis drücken reicht es.

    Macht mehrarbeit schälen bei kaferbefall ist das aber auch notwendig und wird vorm transport unternommen.

    Der Käfer (Borkenkäfer) haust unter der Rinde also sind nur die schwarten beschädigt.

    Dann wären noch eventuelle Folgeschäden durch das absterben.

    Gute Verkaufpreise steigen durch die gute Vorsortierung und natürlich Vermarktung.

    Dazu kommt die Marklage.

    Sägers Liebling ist 4/5m Fixlänge wenig abholzig oder astig

    Aushaltung und Sortierung erläutert

    Langholz - WBV Freyung-Grafenau w.V.

    Fixlängen - WBV Freyung-Grafenau w.V.


    Wer wissen möchte was wie verwertet wird schaut auf die Ladungen der Holzlaster und was als Hackschnotzelhaufen im Abstand zum Waldrand liegt,

    Langholz sehe ich hier eher selten, auch weniger als 15cm Zopf anfällt

    Das wäre das sortiment , Schleifholz genannt für zellstoff und ander raspeleinsätze.

    Zellstoffwerke und Spanplatten sind auch ausgedünnt da spielt der tarnsport weg dann die größere Rolle.

    Als ehmaliger langjähriger bewohner eines Kleinsägewerks hab ich ausreichen die Preisschwankungen erlebt.

    Vor jahren hat sich mal der Preis von lärchenholz zwischen Mai und sept verdoppelt. ausgerechnet als meine Mutte ein neues terassengländer brauchte.

    War über den Sommer in Mode gekommen

    Wie ist es mit vertrockneten Bäumen?

    Trochnes holz braucht mehr Kraft beim aufschneiden und weist oft Risse auf.

  • der CZ

    solche bestände gibt es bei uns auch. und je länger es dauert bis zum schnitt , um so kritischer wird es mit der verwertung ...

    papier(cellulose) und pellets könnten noch gehen , viel anderes nicht mehr ...

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Ich hab, ehrlich gesagt, den Eindruck, dass die behaupteten Engpässe teilweise etwas vorgeschoben oder stärker dargestellt werden, um vorbeugend noch einmal Preiserhöhungen durchzusetzen,........

    Künstliche Verknappung könnte ein Grund sein, das zieht sich dann durch die komplette Fertigungs bzw. Lieferkette. Die aktuelle Situation würde ich aber eher unter "Preiserhöhung, weil man es sich leisten kann" verbuchen.


    Schaut man sich den Immobilienmarkt an, dann gehen die Markpreise schon seit einigen Jahren steil nach oben. Im SWR kam vor einiger Zeit ein Bericht dazu, ich glaube es war Ludwigshafen mit einer durchschnittlichen Preissteigerung bei Gebrauchtimmobilien von 8% p.a. in den letzten 5 Jahren. Die hier bei uns im Raum ausgewiesenen neuen Bauplätze für Wohnbebauung liegen vom Preis teils doppelt so hoch wie noch vor 8-10 Jahren, insbesondere in begehrten Lagen noch höher. "Schnäppchen" findet man so gut wie gar nicht mehr.


    Auch die Mieten steigen.


    d.h. es ist so viel Geld am Markt wie noch nie, die Zinsen liegen am Boden. Die Preise für Grundstücke und Immobilien steigen. Folglich zieht auch die Bauwirtschaft nach, angefangen bei den Herstellern der Bauprodukte bis hin zu den Verarbeitern. Dabei wird es immer Branchen geben die mehr davon profitieren, und andere die weniger vom Kuchen abbekommen.


    Jammern gehört zum Geschäft, und es findet sich immer irgendwie ein Beispiel, warum Preiserhöhungen alternativlos sind. ;)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • das nennt sich Marktwirtschaft.

    Richtig, richtig ist jedoch auch: Man trifft sich immer zweimal auf dem "Markt". Es geht hier ja nicht mehr nur um Preiserhöhung im üblichen Grundrauschen. Wir steuern gerade massiv darauf hin, dass im Sommer das Bauhandwerk in weiten teilen still stehen wird.


    Es gibt aus Unternehmersicht kein rechtliches Mittel diesen Preisanstieg an den Endkunden durchzureichen. Das was hier also abgeschöpft wird, geht in erster Linie von den Unternehmen. Man sollte aber auch nicht die Hand beißen, die einen Füttert. Mich würde es nicht wundern, wenn jetzt die Schreie der Unternehmen hin zu Vorkasse viel größer wird. "Willst du das ich komme, dann bezahle jetzt das Material, damit ich es jetzt beim Zwischenhandel blocken kann".

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Es gibt aus Unternehmersicht kein rechtliches Mittel diesen Preisanstieg an den Endkunden durchzureichen

    doch natürlich, nennt sich Preisgleitklauseln, nur sind die natürlich bei Vertragsschluss zu vereinbaren, danach ist nicht.

    Das ist für mich ein ganz wesentlicher Teil unternehmerschichen Handelns, unternehmerische Risiken bewusst eingehen bzw. zu vermeiden.


    Dazu gehört auch die Sicherstellung der Materialversorgung durch langfrisitige Lieferverträge etc...

    Und so eine Krise wie aktuell sorgt dann natürlich für Vorteile für große Player auf dem Markt, die genau das machen. Ggf. mit eigener Produktion (Forsten, Sägen etc...) oder eben verbindliche Verträge mit langen Vorlaufzeiten. Die kleine Zimmerei, die sich darauf verlassen hat dass der Markt immer genug bietet schaut da natürlich in die Röhre.



    Mich würde es nicht wundern, wenn jetzt die Schreie der Unternehmen hin zu Vorkasse viel größer wird. "Willst du das ich komme, dann bezahle jetzt das Material, damit ich es jetzt beim Zwischenhandel blocken kann".

    Davon würde ich jetzt auch fest ausgehen. Dem Unternehmer, der heute einen Auftrag annimmt, ohne sich das Material und die Konditionen gesichert zu haben, dem ist nicht zu helfen. Und so schwierig, dass das am Markt nicht durchsetzbar ist, ist die Baukonjunktur ja aktuell wirklich nicht!



    Wir sehen aktuell wie fragil die globalen Lieferketten sind. Man kann sich kaum ausmalen, was ein Konflikt im Ausmaße eines WW III (auch wenn dieser nicht-nuklear ausgetragen werden würde) mit unserem Wohlstand machen würde. Der Absturz wäre ungleich größer wie vor 80 Jahren.