Wie Unterlattung montieren?

  • Servus,
    wir wollen unsere Gartenhütte mit übrig gebliebenen Dachziegeln eindecken.

    Wie ist die Lattung darunter am besten anzubringen?

    Ich habe bereits Dachdecker angefragt aber auf eine Gartenhütte hat keiner Lust.

    Ich bin etwas überfragt, wie die die Latten und Konterlatten montiert werden müssen, damit wir später vernünftig eindecken können.

    Daten:

    - Dachneigung 19 Grad
    - Ziegel bis 16 Grad zugelassen
    - Ziegel Brass Rubin 13V
    - Unterspannbahn ist verlegt
    - von Traufe bis First sind es 181cm
    - von Giebel zu Giebel 238cm

    Bilder mit den Daten vom Ziegel habe ich angefügt.
    Ich weiß, dass Kenner jetzt sagen werden: "steht doch alles auf der Seite". Aber ich steige da nicht durch.

    An der Traufe und an den Giebeln soll der Abschluss der Pfannen möglichst genau passen.

    Der Überstand der Pfannen soll also möglichst gering gehalten werden, aber natürlich ohne schneiden.

    Wir haben noch ausrechend normale Dachziegel. Ich benötige jedoch noch Ortgangziegel und die Firstziegel für Anfang und Ende.

    Firstanschlussziegel haben wir nicht, auf die will ich auch verzichten.

    Wie setze ich den Firstziegel dann am besten an. Brauche ich ein Firstbrett oder gibt es andere Möglichkeiten?

    Brauche ich eine Fristrolle zur Belüftung?

  • Ich habe bereits Dachdecker angefragt aber auf eine Gartenhütte hat keiner Lust.

    die wissen, dass du den Preis gar nicht hören willst.



    Die Statik wurde ja schon angesprochen.

    Unterspannbahn kannst du hier wohl vergessen und brauchst ein wasserführendes Unterdach.

    Die Schiebetoleranzen sind vorgegeben, das kann ohne schneiden passen oder eben nicht.


    Ich würde die Ziegel weglassen und Trapezbleche draufschrauben, wird wahrscheinlich nicht teurer als die Ortgang- und Firstziegel mit dem Unterdach zu kaufen.

  • Die Hütte selbst hat eine Seitenwandstärke von 28mm. Die Pfetten sind sehr ordentlich und sollten alles tragen. Die Dachbretter selbst sind aber leider nur 16mm stark. Wir wollten diese zwischen Seitenwand und Pfetten noch quer unterstützen.

    Kurz gesagt: Ich glaube nicht, dass die Hütte dafür ausgelegt ist, steht auch nirgendwo. Daher haben wir angedacht das Dach zu verstärken. Die gesamte Last liegt dann aber natürlich weiter auf den ineinander verkeilten Seiten.


    Die Hütte ist Gartenhaus Chromwell von Mr. Gardener.


    Ist die Unterspannbahn nicht Wasserfördernd, bzw dicht?


    Der Hersteller gibt bei den 16 Grad an, dass ein Unterdach, oder eine Unterspannbahn usw. Zu verwenden ist.