Blockhaus Holzbalken schützen

  • Hallo zusammen, wir haben vor gut einem Jahr ein Blockhaus erworben, Baujahr 1989. Am Balkon stehen die tragenden Balken alle etwas raus (siehe die beiden Bilder), werden aber nicht vom Dach vor Regen geschützt. Da die Balken hier schon etwas mitgenommen aussehen, hatte ich mir gedacht, dass ich da mal Kupferbleche drüber mache. Das Angebot für die Belche ohne Montage kam jetzt, ist mir mit knapp 800 Euro für 8 Blech aber doch zu happig. Jetzt die Fragen:


    1.) Können die Balken einfach so bleiben, ohne besonderen Schutz?

    2.) Ich hatte mir überlegt für die besonders dem Regen ausgesetzten Stellen des Hauses einen speziellen Holzteer einzusetzen. Mit dem Holzteeröl (Leinöl) habe ich das ganze Haus gestrichen und gute Erfahrungen gemacht. Der Holzteer ist aber sicherlich noch deutlich widerstandsfähiger.

    3.) Ist es dringen ratsam die 800 € zu investieren, damit die Balken in den nächsten Jahren nicht weggammeln?


    Vielen Dank für alle Tips und Meinungen.

  • Ist es dringen ratsam die 800 € zu investieren, damit die Balken in den nächsten Jahren nicht weggammeln?

    ja, falls es nicht bereits zu spät ist.


    Hier sollte mal ein Holzschützer genauer nachsehen, bevor alles eingepackt wird.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Da die Balken hier schon etwas mitgenommen aussehen, hatte ich mir gedacht, dass ich da mal Kupferbleche drüber mache. Das Angebot für die Belche ohne Montage kam jetzt, ist mir mit knapp 800 Euro für 8 Blech aber doch zu happig.

    Finde ich auch happig. Da Holz nur schön ist, wenn es verkleidet wird, darunter zählt für mich auch Farbe, ist so ein Blech hilfreich. Frage in deiner Umgebung nach weiteren Möglichkeiten.

  • Finde ich auch happig.

    ... dann rechne mal nach.

    8 Abdeckungen, individuell angepasst, in Kupfer.

    Der Preis wäre selbst bei uns noch angemessen.

    Da Holz nur schön ist, wenn es verkleidet wird,

    ... Widerspruch. Holz ist (fast) immer schön, weil Natur. Nur in so exponierter Lage MUSS Holz zusätzlich geschützt werden.

    Beim Geländer wurde es gemacht. Was passiert, wenn es nicht gemacht wird, kann #1 entnommen werden.


    Rose24 ,

    hat mls alles erklärt?

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Hier sollte mal ein Holzschützer genauer nachsehen, bevor alles eingepackt wird.

    Was machen die so?

    im bestand? bestandsaufnahme - also schwammerl suchen :)

    wenn keine schwammerl da sind: feuchtigkeit, gern auch über bauteiltiefe, messen.

    soll-ist-vergleiche, ggfs. sanierungsvorschläge erstellen.

    Mein Kind würde an meiner Stelle sagen: "Alter, voll krass, bin ich voll der Holzschützer, ey!"

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Mein Kind würde an meiner Stelle sagen: "Alter, voll krass, bin ich voll der Holzschützer, ey!"

    Wass wilst Du damit sagen?

    Gehst Du in umfangreiche Holzschutzmaßnahmen ohne fachkundige Begleitung.

    Kennst Du Dich als Architekt in den Bereichen Braunfäule, Weißfäule, Moderfäule, Pilz- und Insektenbefall einschließlich der daraus folgenden erforderlichen Maßnahmen zur Bekämpfung/Sanierung wirklich besser aus, als z.B. bei Fundamenterdern/Blitzschutz?


    Vor Ort könnte ich eventuelle sagen, ob da bereits Braun- oder Moderfäule vorliegt. Eventuell. Mit dem Bild allein aber auf keinen Fall.

    Vermutlich ist aber schon eine massive Schädigung durch Braun- und Moderfäule vorhanden. Das Hauptproblem bei der Diagnose ist hier aber die "freie Bewitterung". Die Pilze halten sich da halt bedeckt.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Das Hauptproblem bei der Diagnose ist hier aber die "freie Bewitterung"

    eben :)


    wenn die Bleche richtig gemacht und richtig festgemacht werden (könnten), wäre ein stückpreis von 800/8/1,19 eher günstig, als teuer.

    wieviel das, lichtjahre nach errichtung, noch bringt, ist egal, weil es den vorzeitigen abgesang etwas hinauszögert.

  • Wass wilst Du damit sagen?

    Gehst Du in umfangreiche Holzschutzmaßnahmen ohne fachkundige Begleitung.

    Nein.


    Aber ich steche gerne ganz schnell einmal seitlich mit einer Rouladennadel in sichtbar gealtertes Holz und manchmal auch mit einer Einschlagelektrode. Die nutze ich dann natürlich auch gleich für tiefendifferenzierte Feuchtemessungen. Und wenn es dabei verdächtige Befunde gibt, kommt der Holzschützer meines Vertrauens und übernimmt den Fall. Eventuell mache ich dann später mit der Ausschreibung weiter.


    Ich bin als "Allgemeinarzt", aber durchaus in der Lage, Blutdruck zu messen und weiteres und die Patienten bei Bedarf danach zur Internistin zu schicken.

    wenn die Bleche richtig gemacht und richtig festgemacht werden (könnten), wäre ein stückpreis von 800/8/1,19 eher günstig, als teuer. wieviel das, lichtjahre nach errichtung, noch bringt, ist egal, weil es den vorzeitigen abgesang etwas hinauszögert.

    :thumbsup:

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • ... dann rechne mal nach.

    8 Abdeckungen, individuell angepasst, in Kupfer.

    Der Preis wäre selbst bei uns noch angemessen.

    Die 8 Abdeckungen kommen locker aus einer Tafel 2,0/1,0 m heraus. Ich weiß jetzt nicht, ob du den Preis für eine Kupfertafel 0,65 mm kennst. Die Abwicklung 250 mm mit 4 Kantungen und die Stirnseite und den Anschluss mit einer Kantung und Abwicklung von 100 bzw. 180 mm und 2 Kantungen. Bin ich locker in einer Stunde mit den 8 Stück fertig damit.

    Der Preis wurde ohne Montage angeboten.