3 Punktfundamente für Terrassenüberdachung

  • Hallo Zusammen,



    ich habe gestern 3 Punktfundamente für eine Terrassenüberdachung (Glas-Alu Überdachung) erstellt.



    Die ersten beiden Punktfundamente waren kein Problem, Abmessungen 50cm x 50cm und 80cm tief waren kein Problem.


    Nur beim Aushub für das dritte Punktfundament kam die Stromleitung und Glasfaserkabel.



    Musste den Aushub für das dritte Punktfundament dann breiter machen, bin dann in dem Bereich wo die beiden Leitungen liegen nicht mehr tiefer gegangen, habe aber links und rechts davon nach unten gegraben und das ganze überbrückt (siehe Bild).



    Hat jemand damit Erfahrung und könnte es aufgrund unterschiedlicher Höhen zu Setzungen oder im schlimmsten Fall zum kippen des Punktfundamentes kommen?

  • Aus mehreren Projekten kenne ich vertraglich abgesicherte Überbau-Verbote für Versorgungsleitungen. Ist diese Überbauung überhaupt zulässig? Wenn das die gesamte Bewehrung ist, dürfte ihr statischer Wert gegen Null gehen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Aus mehreren Projekten kenne ich vertraglich abgesicherte Überbau-Verbote für Versorgungsleitungen. Ist diese Überbauung überhaupt zulässig? Wenn das die gesamte Bewehrung ist, dürfte ihr statischer Wert gegen Null gehen.

    Statischer Wert gegen Null, warum?

  • was hätte man anders machen müssen?

    als mindestmassnahme würde ich die leitungen "umgreifend weich federnd" umhüllen, ordentlich eintüten, seitlich für ausreichend fundamentfläche sorgen, evtl. in 2 gängen, mit trennlage, betonieren - und mich auf stress mit dem versorger einstellen, wenn der da dran wollen würde. ansonsten sollte der überbau (glas-aluzeug) so konstruiert sein, dass diese eine stütze durch 2 behelfsstützen ersetzt werden kann. die bewehrung ist geschenkt, wenn alles ohne ohne bewehrung zsammbricht, na.hobe.die.ehre :P

  • Okay, was kann passieren und was hätte man anders machen müssen?

    Andere Konstruktion für dein Dach wählen und die Leitungen in Ruhe lassen und nicht überbauen.


    Ja ich weiß, ist schwer sich von seinem "Projekt" (Yipieeeyayahhh..) zu verabschieden...

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...


  • Hat jemand damit Erfahrung und könnte es aufgrund unterschiedlicher Höhen zu Setzungen oder im schlimmsten Fall zum kippen des Punktfundamentes kommen?

    Was ist da drin?

    Strom Gas Wasser Telefon?


    Unterliegt dem Überbauungsverbot.

    Hier jetzt was hinzubauen kann sehr Teuer werden. = Rückbau

    Es einzubetonieren kann schäden verursachen.

    Schau in deine Anschlussverträge. So gut wie jeder VErsorger verbietet das überbauen. mit vorheriger Rücksprache ist das evt möglich.


    Es aber mit einem Punktfundament zu belasten, ein absolutes NO GO.


    Nochmal von VORNE

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Da ist Strom und Glasfaser drinnen bzw drunter.


    Welche Befürchtung haben Sie, bei Belastung mit Punktfundament?

  • als mindestmassnahme würde ich die leitungen "umgreifend weich federnd" umhüllen, ordentlich eintüten, seitlich für ausreichend fundamentfläche sorgen, evtl. in 2 gängen, mit trennlage, betonieren - und mich auf stress mit dem versorger einstellen, wenn der da dran wollen würde. ansonsten sollte der überbau (glas-aluzeug) so konstruiert sein, dass diese eine stütze durch 2 behelfsstützen ersetzt werden kann. die bewehrung ist geschenkt, wenn alles ohne ohne bewehrung zsammbricht, na.hobe.die.ehre :P

    Leitungen liegen vollumfänglich in Sand, zum Teil ist auch noch Erde drüber.


    Links und rechts davon sind wir wie im Bild zu sehen auf 80 Zentimeter Tiefe bzw. 60 Zentimeter gegangen.


    Heisst? Bewehrung könnte man weglassen?

  • Da ist Strom und Glasfaser drinnen bzw drunter.


    Welche Befürchtung haben Sie, bei Belastung mit Punktfundament?

    Diese Fragen wird dir der jeweilige Versorger beantworten. Auch wie weit entfernt davon ein Fundament gebaut werden darf.

    Das alles ist beim jeweiligen Versorger zu erfragen.


    Versorger können dich bei nichteinhaltung zum Rückbau bewegen oder zu einem neuen Kostenpflichtigen Anschluss.

    Aus meine damalig tätigkeit beim Gasnetzbetreiber sind mir Fälle bekannt, in denen Garagen rückgebaut werden mussten und ganze Festzelte abgebaut werden mussten.


    Genau genommen ist allein schon das Freilegen der Leitungen nicht erlaubt.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Gas ist aber nochmal ne andere Hausnummer als Strom und Glasfaser oder?


    Leitung wurde nicht freigelegt, nicht einmal ansatzweise sondern eben nur überbaut.

  • Und was zeugt dann "20210331_124419.jpg", wenn nicht die freigelegte Leitung ?

    Das gelbe Warnband. Leitung liegt 30 Zentimeter ungefähr drunter. Unter dem gelben Band ist sogar noch Erde also noch nicht einmal Sand.

  • nur dass Du beidseitig der Leitung auf diese Tiefe untergebuddelt hast ... DU willst es einfach nicht wissen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.