Dämmung Heizungsrohr aus unbekanntem Stoff. Weiteres Vorgehen bei Sanierung?

  • Hallo liebe Experten,


    wie in einem anderen Post beschrieben, sanieren wir aktuell unser Haus aus dem Jahre 1965. Die durchgeführten Beprobungen diverser Baustoffe im Gebäude waren bisher allesamt unauffällig. Aber während der laufenden Baumaßnahmen stößt man dem Baualter geschuldet natürlich auf neue Fragestellungen.


    Bei der Sanierung des Badezimmers hat der Installateur einen Schacht mit Fallrohr und Heizungsrohren aus Stahl freigelegt, um Leitungen zu erneuern, bzw. deren Zustand zu prüfen.

    Bei meiner Inaugenscheinnahme des Baufortschritts stellte ich den auf den Fotos erkennbaren Zustand fest. Die alten Heizungsrohre waren bzw. sind mit einem hellweißen Dämmstoff ummantelt.


    Ich weiß, dass eine Stoffanalyse per Fotos nicht möglich ist - und darum geht es mir auch gar nicht. Trotzdem möchte ich Euch um eine unverbindliche Einschätzung basierend auf Euren Erfahrungen bitten

    1. um welches Material es sich hier handelt oder handeln könnte. Sprich: wonach sieht es aus, was wurde in den 65'er Jahren als Dämm- und Füllstoff in diesem Bereich verwendet?
    2. wie ich gehe ich damit nun im Rahmen der laufenden Sanierung um? Der Schacht würde jetzt planmäßig kurzfristig wieder geschlossen werden. Muss das Material nun komplett und fachgerecht entfernt werden?


    Meine Laienhafte Vermutung: unabhängig von dem tatsächlichen Material geht davon potentiell beim Ausbau eine Gesundheitsgefahr aus. Als Sofortmaßnahme habe ich eine Art Sprühkleber genutzt um die freigelegten Fasern zu binden. Die freigelegte Menge an sich ist eher gering.


    Freue mich auf Eure Hinweise und Tipps zum weiteren Vorgehen.


    Viele Grüße,

    Christian

  • Einaml auf dem Handrücken überstreifen und abwarten. Wenns Juckt, ist es Glaswolle :D:nono:

    Off-Topic:


    (ergo KMF.......moment. KMF = künstliche Mineral-Faser ; Glaswolle ist aber kein Mineral... oder geht man da schon sind Mineralien aus)

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • KMF.......moment. KMF = künstliche Mineral-Faser ; Glaswolle ist aber kein Mineral... oder geht man da schon sind Mineralien aus

    Kalk-Natron-Glas besteht aus Siliziumdioxid (SiO2), Natriumoxid (Na2O) und Calciumoxid (CaO), also nach meinem Verständnis als geologischer, wie chemischer Laie, ausschließlich aus Mineralien.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung! Also Glaswolle...


    Bleibt noch die Frage, wie man damit jetzt umgeht. Gibt es auch dazu Tipp's?


    Einaml auf dem Handrücken überstreifen und abwarten. Wenns Juckt, ist es Glaswolle :D:nono:

    Guter Hinweis, werde ich an den Installateur so weitergeben und Ihn dann mal bei seiner Frühstückspause beobachten.

  • kleine Menge dann ab in den Mülleimer damit

    grosse Menge dann zum Wertstoffhof bringen

    Zweimal schlechter Vorschlag, zumindestens im Rahmen diese Forums ;)


    Ich wundere mich, dass da noch kein Kontra kam.


    Nach der Beschreibung tippe ich auf Kamilit und die Dämmwolle wäre kanzerogen ---> kein Mülleimer, kein "Wertstoffhof" sondern fachgerechten Ausbau und Entsorgung incl. der erforderlichen begleitenden Maßnahmen.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18