Zarge austauschen - Ein Stück Estrich fehlt

  • Hallo zusammen,


    in den Bildern seht ihr die beiden Mauerwerkskanten einer Türschwelle, nachdem die alte Stahl/Holz-Zarge entfernt wurde und auf einer Seite zwecks Vergrößerung der Tür ein paar cm vom Mauerwerk weggenommen wurden.


    Wie würdet ihr diese Löcher schließen, so dass anschließend der neue Fußbodenbelag, vermutlich schwimmender (Klick-)Vinyl, und eine neue Zarge drauf können?


    Ich dachte an:

    1) den Altesrich einschlitzen für Wellenverbinder, ca. bei den roten Markierungen in den Bildern

    2) Reinigen und die seitlichen Flächen tiefengrundieren

    3) Mauerwerkskante mit einem Stück Wellpappe abkleben (old style, wie es beim Rest des Estrichs auch ist)

    4) Auf den Betonboden ein Stück Styropor in der Stärke der anderen Dämmung ausschneiden

    5) Mit normalem Zement-Estrich auffüllen, dabei die Wellenverbinder schon reinlegen

    6) Nach Trocknung die Schlitze im Altestrich mit Harz schließen (will ich an andern Stellen im Estrich eh noch machen)


    Was meint ihr, hält das?

    Oder soll ich es anders machen?


    Grüße

    Rice

  • Was ich ganz vergessen hatte zu erwähnen:

    Sorge macht mir v.a. dieses Stück Stahl mit den Schrauben drin, das ja dann dort die Verbindung von Alt- und Neu-Estrich verhindern wird.

    Und zum Abflexen wird wohl zu wenig Platz sein. Ich könnte höchstens den Schnitt für den Wellenverbinder 1-2cm weiter Richtung Betrachter verlegen, so dass er durch dieses Stahlstück geht.

  • Zu kompliziert.


    Mechanische Anbindung mit Schrauben die stirnseitig in die Kanten verankert werden und in die Neubereiche hinein ragen.


    Epoxidharz zum Grundieren, und mit Quarzsand gefüllt als Estrich. MV etwa 1:7 als Mörtel. Oberfläche mit Quarz abstreuen, damit später mal ein Kleber haften kann.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Epoxidharz zum Grundieren, und mit Quarzsand gefüllt als Estrich. MV etwa 1:7 als Mörtel. Oberfläche mit Quarz abstreuen, damit später mal ein Kleber haften kann.

    Sowas hatte ich bisher gar nicht auf dem Plan, vielen Dank.

    Aber wäre die Entkopplung vom Rohfußboden mit Styropor und von der Wand mit Wellpappe nicht trotzdem sinnvoll?

  • Der Rest ist schon ok so. Also Styropor am Boden (oder Pappe) und Pappe als Randstreifen.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Kurze Rückmeldung und Anschlussfragen:

    Das seitliche Reinjagen der Schrauben als Anker funktioniert mangels Platz leider nicht. Selbst links bei dem größeren Loch müsste ich schon ziemlich schräg bohren. Und ohne Bohren keine Chance. Und im Loch rechts komm ich weder mit Bohrer noch mit Schrauber ran. Und von der Sorte Loch rechts werde ich noch mehr haben. Das werde ich dann halt doch mit einem kleinen Schlitz und Estrichklammern machen.


    Bzgl. Arbeitsschritte für den Epoxy-Mörtels habe ich noch diese Fragen:

    1) Thema Grundieren mit dem Harz: Mischt man es zum Grundieren auch mit dem Härter an?

    2) Soll ich auch dieses 5cm Stahlstück von der alten Zarge damit grundieren oder nur die offene Seite des Besand-Estirchs?

    3) Als Quarzsand habe ich von einem Gießharz-Händler einen mit mit 0,63-1mm Körnung im Auge. Taugt der auch für die Mörtelmischung?

    4) Die Anmischreihenfolge ist dann: Erst Harz mit Härter, dann Sand hinzufügen oder?

    5) Wie reinigt man eigentlich dann Wendelrührer und ggf. Mörtelkübel? Habe noch nie mit Harz gearbeitet.

  • Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • Top, vielen Dank.


    zu 3) Bei Amazon gibts disen feuergetrockneten: "Quarzsand 0,1-0,4 mm für Industrie und Handwerk 5 kg" Passt der? Bei den Baumärkten find ich keine feuergetrockneten.

    6) Wie lange warten zwischen grundieren und mörteln? Das Gießharz hat 10-12h bis zur kompl. Aushärtung

  • Top, vielen Dank.


    zu 3) Bei Amazon gibts disen feuergetrockneten: "Quarzsand 0,1-0,4 mm für Industrie und Handwerk 5 kg" Passt der? Bei den Baumärkten find ich keine feuergetrockneten. JA ist ok, nicht zu viel davon, das bindet viel Harz.

    6) Wie lange warten zwischen grundieren und mörteln? Das Gießharz hat 10-12h bis zur kompl. Aushärtung Gar nicht warten. Harz anrühren mit Härter, streichen, Quarz dazu, mischen, mörteln.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o