So geht’s auch - Es muss nicht immer ein Neubau auf der grünen Wiese sein...

  • Hochinteressant.

    Hat sich wer die einzelnen Projekte schon angeschaut? Ich noch nicht, werde es aber tun.

    Mehrgenerationenhäuser gefallen mir persönlich vom Konzept her sehr gut.


    Bei einem Projekt ist mir gleich im Bild die Treppe über der Küche recht negativ aufgefallen. Werde mir das anschauen, aber vom ersten Blick her gefällt mir nicht das Potential, sich an dieser Treppe irgendwas anzuhauen und der Dreckig, der von einer offenen Treppe runter fällt.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Die kompletten Projekte kann man sich wohl nur mit Abo anschauen. Es gibt aber auch andere ähnliche Projekte, bei denen versucht wurde vorhandene Substanz bestmöglich zu nutzen.


    Letztendlich ist es immer auch eine Preisfrage, denn solche Sanierungen kosten richtig viel Geld, manchmal mehr als ein Neubau. Wer da nicht selbst Hand anlegen kann, der braucht ein üppiges budget.


    Ich kann mich mit sehr alten Häusern nicht so richtig anfreunden, selbst wenn diese komplett saniert und modernisiert wurden. Das ist irgendwie nicht meine Welt. Manches kann mich optisch und technisch beeindrucken, keine Frage, aber ich selbst möchte in so einem Haus nicht leben (zumindest so lange ich Alternativen zur Auswahl habe). Vielleicht hängt das auch damit zusammen, wie man in der Kindheit oder durch sein Umfeld geprägt wurde.


    Glücklicherweise gibt es für (fast) alles einen Markt, und mein Geschmack ist sicherlich nicht repräsentativ. Ich hatte vor 14 Tagen ein Gespräch, da habe ich dem Interessenten auch gesagt, "wozu eine Bodenplatte für 10T€ ausbauen um eine neue für 60T€ zu erstellen"? Mein Eindruck ist, dass gerade bei Sanierungen die Möglichkeiten oftmals falsch eingeschätzt werden. Das mag teilweise auch mit den Planern zusammenhängen, die gerne mal "ihrem Stil" treu bleiben wollen. Da sollte die Chemie zwischen Eigentümer/(Um)bauherr und Planer schon stimmen, damit am Ende auch das entsteht was der Kunde möchte.


    Gerade in den Städten läuft ja schon seit einiger Zeit die Welle der "Luxus-Sanierungen", da hoffe ich immer, dass den Eigentümern diese Sanierungen mächtig auf die Füße fallen, denn diese Sanierungen sind für die Mehrzahl der Mietinteressenten nicht mehr erschwinglich, und als Käufer kommen sowieso nur noch Spekulanten in Frage.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Letztendlich ist es immer auch eine Preisfrage, denn solche Sanierungen kosten richtig viel Geld, manchmal mehr als ein Neubau. Wer da nicht selbst Hand anlegen kann, der braucht ein üppiges budget.


    Ich kann mich mit sehr alten Häusern nicht so richtig anfreunden, selbst wenn diese komplett saniert und modernisiert wurden. Das ist irgendwie nicht meine Welt. Manches kann mich optisch und technisch beeindrucken, keine Frage, aber ich selbst möchte in so einem Haus nicht leben (zumindest so lange ich Alternativen zur Auswahl habe). Vielleicht hängt das auch damit zusammen, wie man in der Kindheit oder durch sein Umfeld geprägt wurde.

    Bei mir ist es gerade umgekehrt. Ich kann mit den vielen Häusern in den Neubaugebieten nichts anfangen.

    Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass nicht immer der Abrissbagger kommt, weil es sich wirtschaftlich nicht rentiert, einen Altbau zu sanieren.


    Gruß

  • 1 Die kompletten Projekte kann man sich wohl nur mit Abo anschauen.


    2 Gerade in den Städten läuft ja schon seit einiger Zeit die Welle der "Luxus-Sanierungen", da hoffe ich immer, dass den Eigentümern diese Sanierungen mächtig auf die Füße fallen, denn diese Sanierungen sind für die Mehrzahl der Mietinteressenten nicht mehr erschwinglich, und als Käufer kommen sowieso nur noch Spekulanten in Frage.

    1 Komisch, als ich den Link eingestellt habe, war da noch keine Paywall. Habe kein Abo, konnte trotzdem alles über alle Beispielhäuser lesen, auch die angegebenen Kosten sehen. Tut mir Leid, wenn der Zugang jetzt eingeschränkt ist.


    2 Die Bauherren sind keine Vermieter, z.T. sind es Häuser aus Familienbesitz. Spekulanten sind das nicht.

  • ich konnte jedenfalls den Artikel lesen von der Treppe in der Küche-Haus. Von außen gefällt es mir, aber diese Treppe...

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Ja, die Stiege gefällt nicht jedem, ist aber in diesem Fall wohl eine pragmatische Lösung. Die Lösung mit dem Loft finde ich z.B. auch gut. Viele finden Lofts faszinierend, wollen aber selber lieber ein übliches Haus haben. Ich finde alle Projekte sind für sich eine vernünftige Lösung. Mich hätten auch Bilder von vorher interessiert, um den Unterschied sehen zu können. Man darf aber nicht vergessen, dass die Bauherren sicherlich nicht jeden Cent für den Bau umdrehen mussten. Es sind keine Lösungen für jeden. Es sind Lösungen für Bauherren mit Phantasie, was leider nicht sehr viele haben. Es ist aber zumindest gut, wenn solche alte Reste noch genutzt werden und sich Bauherren finden, die damit was für sich anzufangen wissen.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • ICh find diese Scheune sehr gelungen. Gefällt mir.

    Allerdings muss ich mal hier auch nachhacken.

    Es dreht sich ja hier um eine Scheune die zu Wohnraum umgebaut wurde.

    Wie haben die es geschafft, sich hier an ENEV und co zu halten.? Ich dachte bei der Fassade an eine neue Innenschale, scheint aber nicht der Fall zu sein.

    ALso wenn das wirklich was dauerhaftes ist, und nicht nur so eine Sommerresidenz, dann wird das nebenkostentechnisch doch ein katastrophenfall.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • ICh find diese Scheune sehr gelungen. Gefällt mir.

    Allerdings muss ich mal hier auch nachhacken.

    Es dreht sich ja hier um eine Scheune die zu Wohnraum umgebaut wurde.

    Wie haben die es geschafft, sich hier an ENEV und co zu halten.? Ich dachte bei der Fassade an eine neue Innenschale, scheint aber nicht der Fall zu sein.

    ALso wenn das wirklich was dauerhaftes ist, und nicht nur so eine Sommerresidenz, dann wird das nebenkostentechnisch doch ein katastrophenfall.

    Wenn der Denkmalschutz mit im Spiel ist, gilt das Ganze Energie-Gedönse nicht. Auch das GEG sieht für sowas Ausnahmen vor.


    Gruß

  • Wenn der Denkmalschutz mit im Spiel ist, gilt das Ganze Energie-Gedönse nicht. Auch das GEG sieht für sowas Ausnahmen vor.


    Gruß

    Hab ich das überlesen? das es Denkmalgeschützt ist?

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Hab ich das überlesen? das es Denkmalgeschützt ist?

    Nein, hast Du nicht. Aber es wäre eine Möglichkeit, warum solche Gebäude - ganz offensichtlich ohne nennenswerten Wärmeschutz - als Wohnraum genutzt werden dürfen.

    Genauere Informationen haben wir ja hier nicht.

    In dem Beitrag geht es ja primer auch darum, dass es nicht immer ein Neubau sein muss, sondern dass man auch aus vorhandener, alter Bausubstanz was ganz wunderbares erschaffen kann - was ich persönlich auch so sehe.


    Gruß

  • Nein, hast Du nicht. Aber es wäre eine Möglichkeit, warum solche Gebäude - ganz offensichtlich ohne nennenswerten Wärmeschutz - als Wohnraum genutzt werden dürfen.

    Genauere Informationen haben wir ja hier nicht.

    - was ich persönlich auch so sehe.

    Keine Frage, mir gefällt das auch. Lieber Bestand sanieren. Charakter hervorheben....

    Meist wird aber genau das eher weggerissen, weil man davon nicht viel erhalten kann bzw verdeckt wird.

    Daher die Frage, gerade bzgl der Fassade. Ob das ARDT ist. Bringt ja nichts, hier in einem Forum, wo immer aRdT gepredigt wird, dann genau dies völlig auser acht zu lassen. Das wäre ja dann genau das Gegenteil.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Daher die Frage, gerade bzgl der Fassade. Ob das ARDT ist. Bringt ja nichts, hier in einem Forum, wo immer aRdT gepredigt wird, dann genau dies völlig auser acht zu lassen.

    GEG ist nicht a.R.d.T., sondern G = Gesetz!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Nö, es sind ja explizit Ausnahmen im Gesetz vorgesehen. Allerdings muss ich die immer wieder nachlesen.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Deswegen werden die auch immer mehr aufgeplustert - Leider.

    Die EnEV hatte 31 Paragraphen, das GEG 114:eek:


    Ja, es ist ein Zusammenschluss aus ENEV, ENEG und EEWÄRMEG. Nichtsdestotrotz, ich ackere mich gerade da durch und frage mich: Wieso gibt es das nicht in leichter Sprache?

    Wieso muss es so formuliert sein, dass man es schwer versteht teils?


    Wir sollen uns doch an die Gesetze halten, warum werden da so großen Hürden eingebaut?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Eine absolute Katastrophe. Ich habe von berufswegen mit sehr vielen Gesetzestexten zu tun, aber das GEG ......

    Selbst die Fachabteilung im Regierungspräsidium versteht vieles nicht und kann keine Fragen dazu beantworten.

    Eigentlich sollte das GEG die EnEV, das ENEG u. das EEWÄRMEG zusammenfassen und so zu einer Vereinfachung führen.

    Statt dessen ist vieles noch deutlich verschärft und verkompliziert worden.


    Gruß