Torsturz ausreichend Dimensioniert?

  • Hallo Zusammen,


    ich habe die Statik für einen Garagenneubau im Rahmen des Bauantrages vom Profi berechnen lassen. Der Torsturz soll vor Ort gegossen werden, hat 5m freie Länge und je 0,5m Auflager.


    Die Statik gibt folgendes an: Breite 12cm, Höhe 19cm

    Bemessung nach EC2 + NA Deutschland:Beton: C20/25Betonstahl: B500 (A,B)

    d1 = 4,00 cm (Achsabstand Bewehrung unten) --> Betondeckung c,vl,unten = 2,5 cm

    d2 = 4,00 cm (Achsabstand Bewehrung oben) --> Betondeckung c,vl,oben = 2,5 cm


    Derjenige der mit das Ding bauen soll hat starke Zweifel, dass das wirklich ausreichend dimensioniert ist. Für eine unverbindliche Einschätzung wäre ich sehr dankbar.


    Wenn ihr noch weitere Angaben aus der Statik benötigt lasst es mich bitte wissen.


    Danke!

  • ich habe die Statik ... vom Profi berechnen lassen.

    Dann ist doch alles i.O.


    Nur mit den Ergebnissen kann man das kaum beurteilen.

    Wenn Dein Unternehmer soviel Bauchschmerzen hat, soll er einfach einen 3. Stab reinlegen ;)

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • nun um da was sagen zu können müsste man mehr von der Statik sehen...

    vorallem die Annahmen.... ( zb Lasten )


    Also so aus dem Bauch raus hätte ich da auch erstmal etwas Zweifel..... aber der Statiker beantwortet ja sicherlich die Nachfragen dazu

  • Danke für Eure RM. Die Lastannahmen kann ich euch gerne mitteilen, allerdings erwarte ich natürlich nicht, dass das jemand hier komplett nachrechnet. Mir würde schon eine Aussage reichen, dass sich der Statiker nicht grob verrechnet hat.


    Wenn der Torsturz sich mit ausreichender Sicherheit selbst tragen kann wäre das ja schon mal ein Hinweis.

  • Derjenige der mit das Ding bauen soll hat starke Zweifel, dass das wirklich ausreichend dimensioniert ist.

    Bauchgefühl oder Fakten?


    Rechenfehler kann man heute wohl ausschließen, aber auch ein Profi kann mit den Annahmen mal daneben liegen. Eingabefehler können auch mal passieren, aber da liegen die Ergebnisse dann meist sehr weit weg von den zu erwartenden Werten, so dass diese Fehler schnell auffallen.


    Also, wenn bei mir ein Handwerker Zweifel an einer Planung hätte, dann würde ich zuerst einmal denjenigen fragen der die Planung erstellt hat, damit der noch einmal drüber schaut. Das ist besser als einem Bauchgefühl ein zweites hinzuzufügen. Ich kenne keinen Planer der hier Nein sagen würde, schließlich ist das auch in seinem eigenen Interesse (Stichwort: Haftung).


    Es wäre natürlich von Vorteil, wenn der Handwerker seine Zweifel auch begründen könnte. Es besteht zudem die Möglichkeit die Planung extern überprüfen zu lassen, was in diesem Fall jedoch nicht unbedingt sinnvoll ist. Der Auftraggeber bleibt unter Umständen auf seinen Kosten sitzen.

    Falls der Handwerker nach Bauchgefühl die Planung ändern möchte, dann sollte ihm klar sein, dass er damit den Planer zumindest teilweise aus der Haftung entlässt. Dieses Risiko mag überschaubar sein, je nachdem was bzw. wie er die Planung abändert.


    Zu den Zahlen kann ich jetzt nicht viel sagen. Ich rechne zwar gerne mal (und unverbindlich) Stahltragwerke oder Holz, aber Stahlbeton ist gar nicht meine Welt. Glücklicherweise gibt es Leute die sich damit viel viel besser auskennen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Beton: C20/25

    Ist schonmal falsch.


    Lt. Bauteilkatalog des InformationsZentrum Beton GmbH, Ausgabe 2016, gilt für freistehende Garagen:


    Mindestdruckfestigkeitsklasse C 25/30

    Expositionsklassen XC 4, XF 1, WF

    Mindestbetondeckung 25 mm, Vorhaltemaß 15 mm ---> Nennmaß 40 mm



    Bei einem 12 cm breiten Balken bedeutet das:

    max. Bügelbreite außen 120 - 2*40 = 40 mm, innen bei 6 mm Stahldicke 40 - 2*6 = 28 mm. Und da sollen 2 ds 12 mit einem Mindestabstand von 20 mm reinpassen?

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • Dann stellt sich die Frage, was für ein "Profi" die Statik gerechnet hat. Also würde ich mit den Hinweisen von Thomas:


    dann würde ich zuerst einmal denjenigen fragen der die Planung erstellt hat, damit der noch einmal drüber schaut.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .