Flachdach beschädigt Attika

  • Hallo,

    an meinem Haus ist das Flachdach jetzt 15 Jahre alt, es ist noch "dicht", aber an 2 Seiten

    zieht mir die Dachfolie die Atika zusammen, bzw nach oben, so dass die Unterkonstruktion bereits zu sehen ist.

    Liegt das daran, dass die "Weichmacher" aus der Folie raus sind ?

    Was kann man da unternehmen ?


    =o

  • Hallo,


    ein Foto zur Verdeutlichung des geschriebenen Wortes wäre nicht schlecht.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Welcher Hersteller, welches Produkt? Lose verlegt unter Auflast?


    Hallo,


    ein Foto zur Verdeutlichung des geschriebenen Wortes wäre nicht schlecht.

    Besser sind mehrere Bilder

  • Die Dachfolie hat KEINE Kennzeichnung, wurde aber von einem Fachbetrieb verlegt.

    Es ist eine Kiesschüttung von 10cm aufgetragen.

    Fotos folgen !

    Danke

  • Ich bin erst in 2 Wochen wieder im Haus, hier noch ein paar ältere Fotos, da deutete sich das "Hochziehen" der Einfassung

    schon an, mittlerweile ist der Spalt auf etwa 5 cm angewachsen .... Ausschließlich im Bereich der Eingangstür (Vordach) auf etwa 5m Länge und

    "gegenüber" auf etwa 8m Länge

    Ich hatte auch schon einen Gutachter da, der meinte, die Dachhaut wäre beim Verlegen nicht fixiert worden

    und so habe ich dann für 3000 Euro durch einen Dachdeckerbetrieb diese Fixierung machen lassen,

    gebracht hat es praktisch nichts .....

  • Hallo,


    wo oder/und wie wurde die Fixierung ausgeführt? Das Alter der Dachbahnen stimmt mit 15 Jahren oder kann es auch älter sein? Hast du evtl. auch noch ein Bild von dem Dachrandabschlußprofil?

  • Hallo,


    Die Fixierung wurde mit etwa 1m Rand-Abstand rundum ausgeführt, an 2 Seiten wurde die Dachfolie verfbreitert

    Das genaue Alter müßte ich nachsehen** , könnte auch 18 Jahre sein, also 15-18 Jahre

    Das Abschlußprofil habe ich als Foto erst in 2 Wochen** verfügbar


    Anmerkung: Bei den 5 identischen Nachbarhäusern ist die Bedachung zur gleichen Zeit ausgeführt worden,

    allerdings von einem anderen Betrieb, die Nachbarn habe die Probleme nicht ....

  • Hallo,


    ist direkt unter der Abdichtung eine Holzschalung oder eine Wärmedämmung aus EPS o.ä.?

    Die Fixierung wurde mit etwa 1m Rand-Abstand rundum ausgeführt,

    warum so weit vom Rand entfernt? Und nicht unterhalb des Dachrandabschlußprofiles? ( Ich kann mir die Antwort zwar schon denken.... damit man das Dachrandabschlußprofil nicht abnehmen muß ) Wie wurde die Fixierung ausgeführt? Mit Verbundblech?

    Der Hersteller bzw. die Art der Bahn wäre mal interessant.

  • Der Rand wurde bereits aufgeschnitten und eine Bahn dran geschweißt. (Dort war es dann auch undicht, 700 Euro)

    Die Fixierung erfolgte mit etwa 30cm langen Schrauben mit Teller im Betondach.


    Neues Dach :

    Wäre ein Pfannendach (etwa5 Grad Neigung wäre erlaubt) günstiger oder preiswerter ?

    Was ist mit EPDM-Folie fürs Dach (UV-Beständig ohne Kies drauf), einige halten das für eine "Wunderfolie", viele Dachdecker wollen es nicht verlegen ?!

  • Nachdem schon Reparaturmaßnahmen erfolgt sind, wird es in einigen Jahren dazu kommen, die Abdichtung zu tauschen.

  • Die Fixierung erfolgte mit etwa 30cm langen Schrauben mit Teller im Betondach.

    Das ist absolut keine Fixierung. Wie sollen 30 cm lange Schrauben die horizontalen Kräfte aus dem Schrumpfen aufnehmen? Die müssen nur minimal nachgeben und schon ist ein weiterer Zentimeter Schrumpfen möglich.


    Das war Pfusch, Augenwischerei, Geldverbrennen ....

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Ja, glaube ich jetzt auch.


    Was ist mit EPDM als Dachhaut oder sollte man auf ein sehr flaches Pfannendach setzen ?

  • Moin,


    das mit den Schrauben war :pfusch:. Wenn die Bahn schrumpft, wird es schwierig, dies aufzuhalten. Ich kenne 3 Beispiele, dort war die Bahn am Dachrand auf Verbundbleche aufgeschweißt, diese hat es samt dem Dachrandabschlußprofil aus dem Rand gerissen, jedoch waren die Bahnen alle älter ( 35, 38 und 41 Jahre ). Man könnte noch den Versuch unternehmen, das Dachrandabschlußprofil an allen Seiten zurückzubauen, die Bahnen zu verlängern und mit Verbundblechen am Dachrand zu fixieren und dann das Dachrandabschlußprofil wieder aufbringen und einfassen. Hierbei müsste dann noch kontrolliert werden, ob an Dachabläufen, Einbauteilen usw. ebenfalls die Fixierung fehlt und diese nachrüsten. Das muß man sich aber vor Ort ansehen und entscheiden ( Zustand und Verschweißbarkeit der Bahn, Maß des Schrumpfens, allgemeine Qualität der Ausführung usw. ). Nur kann für den Erfolg keine Gewährleistung übernommen werden. Man muß bei diesem Versuch natürlich auch die Kosten im Auge haben, wenn eine Reparatur nicht Meilenweit von einem Neuaufbau entfernt sind, würde ich mich für einen Neuaufbau entscheiden (ein vernünftig ausgeführtes Flachdach, egal mit welcher Abdichtung, sollte schon länger als 15-18 Jahre halten ), ein Pfannendach fällt wegen der zu geringen Neigung aus.

  • Neues Dach :

    Wäre ein Pfannendach (etwa5 Grad Neigung wäre erlaubt) günstiger oder preiswerter ?

    Pfannen wären nur für die Optik, du brauchst erstmal ein wasserführendes Unterdach und das wird insgesamt teuer.


    Eine günstige Lösung wäre die Folie als Flammenschutz drunter zu lassen und eine gute einlagige Bitumenabdichtungsbahn aufzuschweißen.

  • Was würde diese Lösung mit Bitumenabdichtungsbahn etwa ( ganz grob) kosten ? ( 152 m2 in L-Form)


    Eine weitere Überlegung ist auf zu stocken, Wohnraum ist knapp und teuer ?


    Das Blechdach wäre auch interessant, entscheidend sind halt immer die Kosten ....

  • Eine günstige Lösung wäre die Folie als Flammenschutz drunter zu lassen und eine gute einlagige Bitumenabdichtungsbahn aufzuschweißen.

    Wo lernt man sowas? Ernsthaft.


    Fakten: Wir wissen das eine einlagige hochpolymere Abdichtung verwandt wurde. Welches Fabrikat, welche Art von Kunststoffen - wir wissen es nicht. Was wir aber wissen ist, dass es Kunststoffe gibt die bitumenunverträglich sind. Ebenfalls wissen wir, dass die Bahn offenbar schrumpft. In welchem Ausmaß kann keiner beurteilen.


    Ach was schreibe ich überhaupt so viel.... Das ist Unfug. Punkt.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Also ich überschlage mal gerade die ungefähre Reduktion : Auf einer Länge von 6,5m beträgt diese etwa 10cm, also etwa 1,5%.

    Obwohl das Dach dicht ist werde ich es wohl erneuern lassen.

    Was ich nicht mehr möchte ist die Kiesabdeckung.

    Also müßte was UV-Beständiges her -


    Frage : Was ist mit EPDM als Dichtfolie ?


    Welche Alternativen gibt es ? ( Blech ? )


    Vielen Dank !

  • Verabschiede dich vom Gedanken Blech. Dabei musst du die Entwässerung nach Außen verlegen. Dachrinne umseitig.

    Als Abdichtungsbahnen gibt es Hochpolymer-Bahnen (Kunststoff) und Bitumenbahnen. EPDM zählt zu den Hochpolymerbahnen.

  • Skeptiker

    Hat den Titel des Themas von „Flachdach beschädigt Atika“ zu „Flachdach beschädigt Attika“ geändert.
  • Durch die Kiesabdeckung wird die Kontrolle der Dachhaut sehr erschwert.


    Übrigens gab es genau mit dieser Innenentwässerung Probleme, an einer 6m entfernten undichten Stelle / Loch

    in der Dachfolie drang Wasser ein und rann AUßEN am Rohr in die Mauer darunter.


    Deshalb nochmal die Frage, EPDM gilt als UV-Beständig ohne Kies und die meisten Hersteller geben 50 Jahre

    Garantie darauf. Ich habe aber bemerkt, dass Dachdeckbetriebe diese Folie nicht besonders "mögen" ?

  • Wo lernt man sowas? Ernsthaft.

    Danke Kalle. Dann hat mich mein "Bauchgefühl" wohl nicht getäuscht.

    Nur der Vorschlag kam von einem Dachdeckermeister mit 25 jähriger Erfahrung.


    In der Praxis hätte ich bei dem Vorschlag auch Tante GOOGLE und T-Com bemüht :D

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Was würde diese Lösung mit Bitumenabdichtungsbahn etwa ( ganz grob) kosten ? ( 152 m2 in L-Form)

    15-20.000,- wirst du rechnen müssen. Kies wird nicht mehr benötigt und das Material ist dauerhaft reparabel.


    Stehfalztechnik ist hochpreisig, für Aufstockung kommt der Statiker dazu und bei Folie stehst du eventuell auch nach 10 Jahren Materialgarantie wieder alleine.

    Auch bei Folien namenhafter Hersteller fehlen die Langzeiterfahrungen und wenn nach Ablauf der Garantie für geforderte Reparaturen keine Materialanbindung mehr erfolgen kann, heben die Hersteller nur die Hände und du darfst wieder alles komplett neu machen.