Löcher in Unterspannbahn

  • Hallo liebe Bauexperten,


    in unserem kürzlich gekauften Reihenmittelhaus mit Baujahr 1995 sind im ungedämmten, nur für Lagerzwecke genutzten Spitzboden über dem ausgebauten, gedämmten Dachgeschoss einige kleinere und größere Löcher und Risse in der Gitterfolie ("DRAGOFOL"), die als Unterspannbahn im Dach verbaut wurde. Unter den Schadstellen der Folie finden sich Wasserränder auf den Fußboden-Spannplatten, die auf geringen Wassereintritt hindeuten. Ein Beispiel:



    Bei den Durchgängen für Entlüftungsrohre klaffen größere Löcher:



    Was mache ich denn nun damit? Lasse ich die Löcher, zieht der Wind durch und Gegenstände können im Spitzboden nicht in der Nähe der Löcher gelagert werden. Will ich die Löcher verschließen, frage ich mich, wie ich da vorgehen müsste. Kann man die Löcher einfach von innen verkleben? Oder doch besser von außen? Mit welchem Klebeband? Macht so etwas ein Dachdecker oder soll ich das einfach selbst machen, wobei ich selbst von außen eher nicht dran ginge... :)

    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Viele Grüße,
    Christian

  • Die Unterspannbahn Dragofol kommt an ihr Funktionsende. Es werden sich vermehrt Risse bilden. Da hilft auch kein gutes Klebeband auf Dauer. Abhilfe schafft eine Umdeckung des Daches.

  • Die Unterspannbahn Dragofol kommt an ihr Funktionsende. Es werden sich vermehrt Risse bilden. Da hilft auch kein gutes Klebeband auf Dauer. Abhilfe schafft eine Umdeckung des Daches.

    Das Zeugs zerbröslet mit der Zeit vollständig.


    Gruß

  • die Folie ist schon verkehrt eingeschnitten. Da muss von außen eine wasserabweisende Kehle geformt werden.

    Von außen zukleben geht nicht, weil ja das Dunstrohr mit dem flexiblen Anschluss verbunden werden muss und dann kommt man nicht mehr ran.

  • Vielen Dank für Eure Antworten!

    Nach 25 Jahren das Dach jetzt schon neu einzudecken, ist mir dann doch noch etwas zu früh. Das Dach muss 50 Jahre halten! Oder wenigstens 40 Jahre. Oder 30.:(...

    Ich hoffe, dass man die Folie noch einige Zeit repariert bekommt. Ich würde damit einen Dachdecker beauftragen, das von außen zu machen und dann auch Manschetten bei den Rohrdurchlässen möglichst gut anzubringen.

    Generell sehe ich aber auch das Problem, dass die Dragofol-Folie mittelfristig ein Problem darstellt. Ist das dann aber ein Grund, das Dach komplett neu einzudecken oder würde man nur wegen der Folie nicht doch eher nur von innen versuchen, die Folie abschnittsweise dann nur zwischen den Sparren zu ersetzen? Immerhin kostet die Neueindeckung ja eine Menge Zaster... :D

  • Das Problem ist weniger die Gitterfolie selbst als vielmehr die UV-Strahlung, die JEDE Folie zerstört!

    Die aktuellen Unterspannbahnen sind - lt. Herstellerangaben - UV-Beständig. Die beim TE verbaute ist es prinzipiell nicht, sie wird auch durch die extreme Hitze unterm Dach mit der Zeit zerstört.


    Gruß

  • Icg kenne keine, die nicht mir der Einschränkung auf (meist) drei Monate belegt ist

    Doch, gibt es. Sind sie in der Regel auch. Im Gegensatz dazu sind Dampfbremsen meist nicht dauerhaft uv-beständig.

    Die hauptsächliche UV-Belastung wird ja im Regelfall durch die Dacheindeckung abgehalten.

    Wenn - wie hier - keine Innenverkleidung verbaut ist, kommt natürlich auch von innen eine gewisse UV-Strahlung an die Folie, die dürfte aber so gering sein,

    dass es den heutigen Unterdeckbahnen nicht schadet.

    Die beim TE verbaute Bahn ist weder UV-beständig, nocht hitzebeständig.

    Dampfbremsfolien sollten vollständig verkleidet werden, da auch hier langfristig die UV-Belastung, die durch vorhandene Fenster reinkommt, den Folien schadet.


    Gruß

  • Generell sehe ich aber auch das Problem, dass die Dragofol-Folie mittelfristig ein Problem darstellt. Ist das dann aber ein Grund, das Dach komplett neu einzudecken oder würde man nur wegen der Folie nicht doch eher nur von innen versuchen, die Folie abschnittsweise dann nur zwischen den Sparren zu ersetzen?

    Das wird nicht funktionieren. Die Unterspannbahn liegt auf den Sparren und wird entweder in die Dachrinne oder darunter enden. Wenn die Unterspannbahn von innen angebracht wird, bekommst du das untere Ende der Bahn nicht nach draußen gelegt. Dann hast du das Wasser im Dachboden.


    Dacheindeckung, Dachlatten, Konterlatten entfernen, Unterspannbahn ersetzten und dann alles wieder verbauen.

    Nach 25 Jahren das Dach jetzt schon neu einzudecken, ist mir dann doch noch etwas zu früh. Das Dach muss 50 Jahre halten! Oder wenigstens 40 Jahre. Oder 30.

    Die Dacheindeckung einschl. Lattung wird die 30 - 50 Jahre schon schaffen. Es schwächelt halt die Unterspannbahn.

  • Doch, gibt es. Sind sie in der Regel auch.


    Gruß

    Gibt es Quellen? Oder ist das einfach nur eine Meinung? Das was die Bahnen zerstört ist die Temperatur und da ist es unerheblich ob eine UV-Belastung vorliegt. Auch heutigen Bahnen werden NICHT mit dem Test unter erhöhten Anforderungen getestet, also mit Temperaturen von über 100° C. Der Normtest liegt bei 80° C.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Gibt es Quellen? Oder ist das einfach nur eine Meinung? Das was die Bahnen zerstört ist die Temperatur und da ist es unerheblich ob eine UV-Belastung vorliegt. Auch heutigen Bahnen werden NICHT mit dem Test unter erhöhten Anforderungen getestet, also mit Temperaturen von über 100° C. Der Normtest liegt bei 80° C.

    Es ging um die UV-Belastung. Die neueren Bahnen halten Temperaturen bis weit über 100 Grad aus, teilweise bis 150 Grad.

    Bei den heutzutage in Mode gekommenen dunklen Dacheindeckungen kommt man mit 80 Grad nicht mehr weit.


    Gruß

  • Es ging um die UV-Belastung. Die neueren Bahnen halten Temperaturen bis weit über 100 Grad aus, teilweise bis 150 Grad.

    Bei den heutzutage in Mode gekommenen dunklen Dacheindeckungen kommt man mit 80 Grad nicht mehr weit.


    Gruß

    Verzeih mir aber irgendein dick markierter Werbeslogan auf einer Internetseite ist sicherlich keine Quelle, die hier ernstgemeinte Auseinandersetzung damit erzielt. Also verbuche ich Deine Aussagen als das was sie sind. Meinungen ohne wirkliche Kenntnisse. Was nicht schlimm ist, aber dann sollte man sich weniger aufspielen, in dem man absolut argumentiert. Es könnte der Fall eintreten, das jemand der das liest das auch wirklich ernst nimmt.


    Wenn hätte ich doch gerne eine Studie, die Deine Aussagen wissenschaftlich belegt. Denn mein Arbeitsalltag steht im krassen Widerspruch zu deinen Aussagen. Ich kenne bis dato eine Studie/Feldversuch die sich dem Thema angenommen hat. Die ist jedoch auch schon in die Jahre gekommen und vermutlich in den Untiefen des Internets verschwunden.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Kalle: Sorry, wenn ein Hersteller angibt, dass sein Produkt dauerhaft UV-beständig ist, dann muss ich das zunächst mal glauben. Keine Ahnung, welche Folien Dir begegnet sind. Klar kann man grundsätzlich alles anzweifeln.
    Ich zweifle auch an, dass ein Gebäude dauerhaft luftdicht ist.

    Ich gehe mal davon aus, dass Du Dich bei den von Dir verarbeiteten Produkten ebenfalls auf die Herstellerangaben verlassen musst. Oder mußt Du Deinen Kunden auch erstmal wissenschaftliche Belege vorweisen???

    Welche zerfletterten Folien sind Dir bisher begegnet? Wie alt waren diese? Und was war die Ursache für das zerbröseln dieser Folien?


    Gruß

  • Auszug Untersuchung Frauenhofer-Institiut:


    Die z. T. gegensätzlichen Eigenschaften ausreichender Wasserundurchlässigkeit, geringem Diffusionswiderstandes, mechanischer Festigkeit und Dauerhaftigkeit unter Einbau-bedingungen (insbesondere durch Temperatur und UV-Lichteinflüssen) können durch verschiedene Materialkonzeptionen erzielt werden. Unter Berücksichtigung dieser Produkt-merkmale können unterschiedliche Qualitätseigenschaften definiert werden. Der UV-Widerstand kann erzielt werden, indem entweder Kunststoffe verwendet werden, die eine von vorneherein hohe UV-Beständigkeit aufweisen oder durch eine Ausrüstung mit Zusatzstoffen, wie Kohlenstoff. Dadurch wird ein in Abhängigkeit der tatsächlichen UV-Belastung ausreichender UV-Widerstand erzielt, der einer angemessenen Freibewitterungszeit zwischen Aufbringen der Unterspannbahn und der Eindeckung sowie einer UV-Belastung während der Nutzungsdauer durch Durchscheinstellen der Eindeckung standhält

  • S.D. Wenn ich mich nicht täusche, hat der verlinkte Unterspannbahn-Hersteller (oder Handel?) früher hauptsächlich Selbermacher beliefert. My Sichel wird dort auch beworben. Damit will ich als Laie aber nichts über die Qualität aussagen.

  • Sorry, wenn ein Hersteller angibt, dass sein Produkt dauerhaft UV-beständig ist, dann muss ich das zunächst mal glauben.

    auf der zitierten Internetseite steht: "Dauerhafte UV-Beständigkeit"

    bei den findbaren "technischen Daten" steht: "Rollen bei Einlagerung über einen längeren Zeitraum vor direktem Sonnenlicht und Witterung schützen."


    Schon allein in sich widersprüchlich.



    unterspannbahn-alfa-rufol-thermo-nd-sk-technisches-datenblatt.pdf

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Alfa stellt als Produktvorteil eine 3-monatige Behelfsbedeckung dar. Warum nur 3 Monate?


    Mitte der 90er habe ich mein Dach erneuert und eine Unterspannbahn von Difutec gewählt. Diese Bahn war zugelassen für eine 9-monatige Behelfsbedeckung.

    Bis zur Fertigstellung lag die Bahn 14 Monate frei auf dem Dach und eine Veränderung war nicht sichtbar.

    Das Produkt hatte aber auch mit 4,80 DM/m² einen hohen Preis!

  • Kalle: Sorry, wenn ein Hersteller angibt, dass sein Produkt dauerhaft UV-beständig ist, dann muss ich das zunächst mal glauben. Keine Ahnung, welche Folien Dir begegnet sind. Klar kann man grundsätzlich alles anzweifeln.

    Lesen, Zusammenhang erkennen, Folgen ableiten: 13129012670.pdf


    Zum Rest mag ich später etwas schreiben.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Ich gehe mal davon aus, dass Du Dich bei den von Dir verarbeiteten Produkten ebenfalls auf die Herstellerangaben verlassen musst. Oder mußt Du Deinen Kunden auch erstmal wissenschaftliche Belege vorweisen???

    Sicherlich, ich hinterfrage Sie aber auch kritisch. Etwas was für mich nicht plausibel erscheint, das verwende ich auch einfach nicht. Ein Außendienstler der technisch nicht auf der Höhe ist und Nachweislich Unsinn erzählt wird seine Produkte an mich nicht verkaufen. Aber darum geht es ja auch gar nicht. Der Kunde, also auch Du, sollte doch darauf vertrauen dass die Fachperson am anderen Ende etwas eben nicht NUR aus Profit verkauft. Du stellst eine Behauptung als Ultimaratio auf. Dann muss diese als Fakt belegbar sein. Das dafür die wissenschaftliche Auseinandersetzung die gängige Praxis ist sollte allen klar sein.


    Was würde ich also dem Verkäufer aus deinem Link erzählen? Toll dass Eure Bahn dauerhaft UV-Beständig ist, leider ist dauerhaft jedoch kein zeitlicher Horizont der klar bestimmbar wäre. Demzufolge mag das zwar nicht gelogen sein, führt mich und meinen Kunden damit aber in die irre. Test mit meinen Prinzipien nicht bestanden, danke fürs Gespräch ein Geschäft wird mit uns aber nicht zustande kommen.


    Welche zerfletterten Folien sind Dir bisher begegnet? Wie alt waren diese? Und was war die Ursache für das zerbröseln dieser Folien?

    Unterschiedlichste von Noname bis hin zu Markenprodukten. Hier geht es aber auch gar nicht um die Aussage "das Produkt ist schlecht" denn es können ja auch Materialfehler vorliegen. Und es geht auch nicht darum Bashing gegen USB/UDB zu machen. Das früheste Erstellungsdatum das mir bekannt ist kommt aus dem Jahre 2010. Wenn ich meine Erfahrungen mit dem von mir verlinkten Artikel verknüpfe, dann zeigt sich dass auf Südflächen ausgerichtete Dächer mit einer mangelhaften Belüftung und einer Vollsparendämmung eher zum Versagen mancher Folien führt als bei sog. Kaltdächern (zweischalig hinterlüftete Dachkonstuktionen). Für mich besteht also ein konkreter Zusammenhang zwischen Versagen und Temperatur.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Gibt es in der Juristerei nicht die beiden Begriffe von dauerhaft und permanent, die beides unterschiedliche Zeiten beschreiben? Soweit ich mitbekommen habe bedeutet dauerhaft nicht ewig, also für immer, sondern nur eine diffuse Zeitdauer, während permanent eben für immer bedeutet. Von daher lügt der Hersteller nicht, sondern reizt lediglich die Wortklauberei aus. Evtl. kann Eric dazu noch was sagen.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Kalle meint wahrscheinlich 2010 erstellt und schon jetzt zerfleddert.


    Kunstoffbezüge der Stühle meiner Tochter, die raumseits im Bereich der Dachterrassenschiebetüranlage standen, waren schon nach 5 Jahren zerfleddert. Da wars aber mit ziemlicher Sicherheit ein UV-Schaden.


    Zerfledderte USB habe ich auch schon reichlich gesehen. Eine habe ich auf meinem Dach und sie ist von Dörken, Seitdem ist diese Fa. für mich gestorben.


    Danke Kalle für den Link! Er beruhigt ungemein. War schon am Überlegen, wann ich die Umdeckung ausführe.