Höhe der anrechenbaren Baukosten nach HOAI

  • Bei den anrechenbaren Baukosten für Gebäude und Innenräume sind die Kosten der KG 400 ja mit anrechenbar.

    § 33 Absatz 2 HOAI 2021

    "...

    (2) Für Grundleistungen bei Gebäuden und Innenräumen sind auch die Kosten für Technische Anlagen, die der Auftragnehmer nicht fachlich plant oder deren Ausführung er nicht fachlich überwacht,

    1. vollständig anrechenbar bis zu einem Betrag von 25 Prozent der sonstigen anrechenbaren Kosten und

    2. zur Hälfte anrechenbar mit dem Betrag, der 25 Prozent der sonstigen anrechenbaren Kosten übersteigt.

    (3) ..."


    Hier bin ich mit einem Planer gerade in der Diskussion, was unter "sonstigen anrechenbaren Kosten" zu verstehen ist.

    Sind dies die Kosten der KG 300 oder der KG 400?


    Beispielkosten: KG 300 mit 1.000 T€ und KG 400 mit 400 T€

    Variante a)

    KG 300 vollständig mit 1.000 T€

    KG 400 mit 25 % der KG 300 mit 250 T€

    und 50 % der Differenz mit 75 T€

    Summe 1.325 T€


    Variante b)

    KG 300 vollständig mit 1.000 T€

    KG 400 zu 25 % mit 100 T€

    und Rest zu 50 % mit 150 T€

    Summe 1.250 T€


    Irgendwie stehen wir auf dem Schlauch, zumal hier der Planer die für Ihn ungünstigere Variante b) ansetzt.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Variante C


    KG 300 = 1.0 Mio

    KG 400 400.00


    KG 300 = 100 % = 1.000.000

    KG 400 mit 25% KG 300 = (zufällig) 250.000

    + 150.00 zu 50% = 75.000


    Gesamt = 1.325.000 €, davon das Honorar entsprechend Honorarzone und -sätzen der vereinbarten LP


    PS.: Gerade gesehen C = A. Hab ich nicht gleich erkannt

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Auch wenn die Frage schon vor einiger Zeit gestellt wurde, scheint mir die ursprüngliche Frage noch nicht beantwortet zu sein: "Hier bin ich mit einem Planer gerade in der Diskussion, was unter "sonstigen anrechenbaren Kosten" zu verstehen ist."


    Bei der Anrechnung von Kosten nach § 33 Abs. 2 HOAI ist eine Unterscheidung zu treffen zwischen


    - Kosten der technischen Ausrüstung (incl. mitverarbeiteter Bausubstanz bei der technischen Ausrüstung) und

    - alle anderen anrechenbaren Kosten = sonstigen anrechenbaren Kosten


    Unter die sonstigen anrechenbaren Kosten fallen:


    - Kosten der Baukonstruktion

    - Kosten der ggf. mitverarbeiteten Bausubstanz der Baukonstruktion (im Sinne des § 2 Abs. 7 HOAI) beim Bauen im Bestand


    und, soweit der Auftragnehmer die Leistungen plant oder bei der Beschaffung mitwirkt oder ihre Ausführung oder ihren Einbau fachlich überwacht (§ 33 Abs. 3 HOAI),


    - Kosten für das Herrichten (Sicherungsmaßnahmen, Abbruch, Altlasten, Herrichten der Geländeoberfläche, Kampfmittelräumung, kulturhistorische Funde)


    - Kosten für die nichtöffentliche Erschließung (Verkehrsflächen und technische Anlagen, die ohne öffentlich-rechtliche Verpflichtung oder Beauftragung mit dem Ziel der späteren Übertragung in den Gebrauch der Allgemeinheit hergestellt und ergänzt werden, soweit sie keine eigenen Objekte nach der HOAI sind)


    - Kosten für Ausstattung und Kunstwerke


    Zu beachten ist ferner, dass die HOAI in § 33 Abs. 1 nur von "Kosten der Baukonstruktion" und in § 33 Abs. 2 auch von "Kosten der technischen Ausrüstung" spricht, ohne Bezug auf Kostengruppen der DIN 276. Das ist wichtig, wenn z.B. die DIN 276:2018 zur Anwendung kommt, die im Bereich der Kostengruppen 300 auch Freianlagen (auf Dächern, an Wänden usw.) beinhaltet u.a.m..


    Hier ist immer der Grundsatz zu beachten, dass der Vertragsgegenstand die anrechenbaren Kosten definiert und begrenzt: was der Gebäudeplaner nicht selbst plant, kann nicht Teil der Kosten der Baukonstruktion oder sonstiger anrechenbarer Kosten sein und ist nur dann nach § 33 Abs. 2 anrechenbar, wenn es zur technischen Ausrüstung der Baukonstruktion im Sinne des Teils 4 Abschnitt 2 HOAI gehört.