Dachsanierung mit Aufdachdämmung-Schallschutz

  • Hallo,

    Wir beginnen gerade mit der Sanierung einer Dachwohnung aus den 70ern. Erster Punkt ist ein neues Dach, da es undicht ist. Haben jetzt einige Dachdecker um Angebote gebeten und jeder hat natürlich so seine Vorlieben.

    Derzeitiger Aufbau: 320qm Dachfläche, 14cm Sparren, z.T. Zwischensparrendämmung mit alter Glaswolle, Holzschalung, Bitumenbahn, Frankfurter Pfannen.

    Da der Dachstuhl das aktuelle Gewicht zusammen mit einer Unterstützungskonstruktion trägt, die weg soll, soll das Dach leichter werden. Eine Autobahn ist leider auch in wenigen Kilometern Entfernung, weshalb auch ein gewisser Schallschutz gegeben sein soll.

    Als neuer Dachbelag steht jetzt folgendes zur Diskussion:

    Prefa Dachschindeln oder Braas Aerlox Doppel S

    Holzschalung bzw. Lattung für Dachziegel

    Konterlattung

    Aufsparrendämmung (Resolhartschaum oder Steico Universal dry zur Diskussion)

    Holzschalung

    Zwischensparrendämmung (Steico Flex bei Steico Aufdachdämmung)


    Folgende Fragen:

    1. Wird es bei Kombi Prefa mit Resol (80mm oder förderfähige 140mm) zu laut bzw. zu heiß im Sommer? Ist das bei dem Braas Leichtbauziegel soviel besser?

    2. Bei Resol käme die Dampfbremse auf die Schalung mit Fixierung an der Außenwandoberseite. Ist nachträglich (falls zu laut) eine Schalldämmung zwischen den Sparren z.B. Steico flex möglich? Braucht man dann nochmal eine Dampfbremse?

    3. Da die Stehhöhe im Spitzboden (bisher Kaltdach, aber zukünftig soll er genutzt werden) nicht gigantisch ist, suche ich noch nach einer möglichst dünnen Innenverkleidung. Bin auf Spanndecke gestoßen. Ist eine Spanndecke direkt unter einer Dampfbremse möglich/sinnvoll?( bitte keine Diskussion zur Stehhöhe;)).


    Ich hoffe ich hab jetzt keinen damit erschlagen und hoffe auf konstruktive Ideen.

    :thumbsup:

  • Wenn das Thema Schallschutz so ein Problem ist, dann nehmt halt mehr Gewicht und dazu MEHR Sparrenholz. bzw NEUES Sparrenholz, das damit klar kommt.

    Das wird evt jetzt nicht so das Problem sein, wenn man schon großflächig das Haus saniert.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • 1. Wird es bei Kombi Prefa mit Resol (80mm oder förderfähige 140mm) zu laut bzw. zu heiß im Sommer?

    Für den sommerlichen Wärmeschutz gibt es ein etabliertes Rechenmodell und die Möglichkeit einer thermischen Simulation. Beides kostet Geld, bringt aber ein eindeutiges Ergebnis.

    Ist das bei dem Braas Leichtbauziegel soviel besser?

    Siehe Antwort auf 1.!

    2. Bei Resol käme die Dampfbremse auf die Schalung mit Fixierung an der Außenwandoberseite. Ist nachträglich (falls zu laut) eine Schalldämmung zwischen den Sparren z.B. Steico flex möglich?

    Ja, aber Schalldämmung erreicht man am einfachsten durch Masse, also schwere Bauteile. Wärmedämmungen sind tendenziell leicht, allein also weniger zur Schalldämmung geeignet. Eine schwere innere Beplankung brächte also mehr Schallschutz. Auch die Schalldämmwerte von Konstruktionen lassen sich vor der Ausführung berechnen. BDaskostet Geld, bringt aber ein eindeutiges Ergebnis. Dieses Vorgehen nennt sich übrigens "Planung". Man muss dann bei der baulichen Umsetzung nur noch darauf aufpassen, dass auch entsprechend der Planung ausgeführt wird.

    Braucht man dann nochmal eine Dampfbremse?

    Auch das kann und sollte man vor der Ausführung ausrechnen Lassen), also planen (lassen).

    3. Da die Stehhöhe im Spitzboden (bisher Kaltdach, aber zukünftig soll er genutzt werden) nicht gigantisch ist, suche ich noch nach einer möglichst dünnen Innenverkleidung. Bin auf Spanndecke gestoßen. Ist eine Spanndecke direkt unter einer Dampfbremse möglich/sinnvoll?( bitte keine Diskussion zur Stehhöhe;)).

    möglich: ja

    sinnvoll (meiner Meinung nach): nein, denn die ist schneller kaputt als eingebaut und ist a nur eine hauchdünne Folie, die vermutlich keine definierten sd-Wert hat, also sich möglicherweise bauphysikalisch mit der (intelligenten?) Dampfbremse beisst.

    ... hoffe auf konstruktive Ideen.

    gegen die Holzfaserdämmungen spricht an sich nichts!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.