Kondenswasser - Schwanenhals - Zuständigkeit

  • Hallo, ich brauche dringen einen Rat!

    Wir haben mit einem Bauträger ein Haus mit Flachdach gebaut. Im Dach ist ein Schwanenhals (einfaches Rohr) installiert worden. Unser eigener Elektriker hat durch das Rohr Kabel für eine Photovoltaik Anlage gelegt. Geliefert hat er das Rohr nicht.

    Der Austritt des Rohres im Innenraum wurde gar nicht verschlossen. Auch im Rohr selber wurde nichts verschlossen. Vor dieses Loch wurde allerdings ein Trockenbau für die Dusche gesetzt. Daher konnten wir nicht mehr erkennen, dass ein Loch in der Decke ist.

    Seit Dezember wohnen wir nun im Haus und haben jetzt einen riesigen Wasserfleck an Decke und Wand direkt neben dem Trockenbau.

    Wir haben nun den Trockenbau ein Stück geöffnet und haben das Problem somit sichtbar gemacht.

    Unser Bauleiter geht davon aus, dass es sich um Kondenswasser aus dem Schwanenhals handelt. Das klingt für mich plausibel da das Rohr ja scheinbar gar nicht verschlossen oder isoliert wurde. Es fühlt sich allerdings niemand zuständig für den Schaden. Jeder sagt, dass ein anderer es hätte verschließen müssen.
    Kann mir dort jemand helfen? Wie kann man jetzt nachträglich das Rohr verschließen, damit es keine weiteren Schäden mehr gibt? Mir wurde eine flexible Dichtmasse empfohlen, die man nun in das Rohr hineinspritzt. Reicht das?!? Ist das auch dauerhaft haltbar?

    Viele Grüße

  • zuständig ist Euer Vertragspartner. Vermutlich also der Bauträger.

    Ich bin nicht sicher, ob man bei der Lage unmittelbar an/fast in der Wand eine fachgerechte Lösung ohne größeren Rückbau hinbekommt... Eine Manschette bekommt man da vermutlich nicht drauf. Zumindest ist mir kein Produkt bekannt.

    Aber man wird sich das Rohr auch von oben ansehen müssen. Nicht, dass es ein Abdichtungsproblem am Flachdach gibt, dass eine Dämmung/Einhausung erforderlich wird oder dass Niederschlagswasser eingetragen wird.