Rohrdimensionierung Einfamilienhaus

  • Moin Moin aus Lübeck,


    freue mich dieses Forum gefunden zu haben und hoffe hier ein wenig Hilfe zu bekommen. Einmal kurz zu mir:

    Ich heiße Philipp, 33 Jahre jung/ alt (je nach Tageslaune ;)), habe bis 2008 ASHK gelernt und bis 2009 auch in der Branche gearbeitet. Aktuell bin ich im Theater als Bühnentechniker angestellt. Ich baue täglich die Bühnenbilder auf und ab und betreue Abends auch mal die eine oder andere Vorstellung. Durch die Pandemie habe ich 0% Beschäftigung. Das passt aktuell ganz gut, da ich mit meiner Freundin letztes Jahr ein Haus gekauft habe, welches saniert werden möchte und aktuell meine gesamte Aufmerksamkeit bekommt. Heute habe ich eine Frage zu den Rohrdimensionen allgemein und eine Frage bezüglich der Warmwasserleitung und wie man diese clever verlegt. Da meine letzten sanitären Erfahrungen schon ein wenig in die Jahre gekommen sind, hoffe ich hier Hilfe zu bekommen, ohne auf einen Fachbetrieb verwiesen zu werden ;) bisher habe ich im Haus die Heizungsrohre im Keller ein wenig verlegt, die Fussbodenheizung verlegt, angeschlossen und unter Druck gesetzt. Dieser Druck hält seit Tagen und wenn wir den Kamin ordentlich anfeuern hält meine Installationen auch 4bar+ aus :thumbsup:


    nun zu meinen Fragen.

    1. Zu den Rohrdimensionen eigentlich nur ganz kurz. Im Anhang habe ich eine Grafik beigefügt und sämtliche Dimensionen farblich daneben geschrieben.


    2. meine theoretische Idee war, die Warmwasserleitung erst nach oben (EG=Gästebad und 1.OG=großes Bad) zu führen, von dort wieder komplett runter um die Küche anzuschließen und dann mit der Zirku-Leitung wieder zurück zur Heizung. Im alltag benutzt man sehr oft das Spülbecken in der Küche und ich dachte mir, dass es clever wäre diese auch als letzte Zapfstelle in der Warmwasserinstallation anzuschließen. Ob das in der Praxis genauso clever ist, ist meine Frage an die Spezies unter euch ;)


    Zur Installation habe ich alles zuhause. Ist zwar nur eine Handpresse für Aluverbundrohre aber abdichten tut sie auch ;)


    Freue mich auf regen Austausch und warte nun gespannt auf eine Antwort. Vielen Dank und alles Gute an alle, die das lesen

  • Okay, bedeutet das, dass man sämtliche Zapfstellen mit U-Wandscheiben realisieren muss?

  • Damit auch hier Recht und Ordnung herrscht.....


    Trinkwasserinstallationen sind durch ZUgelassene Fachfirmen auszuführen!. Es geht hierbei nicht um Schickane, sondern um die saubere und sichere Ausführung der Gesamtanlage und dem Schutz der Gesundheit, da man in Deutschland, "wozu auch Lübeck gehört", man noch bedenkenlos aus dem Wasserhahn trinken kann.

    Es geht nicht nur um ein Paar Meter Leitung in die Wand kloppen, Es geht um zulässige Materialien, deren Einsatz und entsprechenden Vorkehrungen diesbezüglich.

    Sorry, aber mehr kann und will ich da nicht dazu Beitragen.

    SHK Meister seit ~15 Jahren.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Dieser Druck hält seit Tagen und wenn wir den Kamin ordentlich anfeuern hält meine Installationen auch 4bar+ aus :thumbsup:

    Das ergibt keinen Sinn. Beim Anfeuern eines wasserführenden Kaminofens darf sich der Druck im Heizkreis nicht wesentlich ändern, und bei 4bar+ im Heizkreis sollte schon ein SV auslösen.

    Abgesehen davon wird sehr wahrscheinlich der zulässige Maximaldruck für den Kaminofen überschritten. Ich glaube zwar nicht. dass es sofort zu Schäden kommt, aber ausgeschlossen ist das nicht.


    Zu Deinem Schema, ohne Längenangaben zu den Teilstrecken kann man nur raten.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Damit auch hier Recht und Ordnung herrscht.....

    Das ist doch alles klar soweit. Wie ich schon beschrieben habe, habe ich auch einen Gesellenbrief ASHK. Ich war damals aber eher der Kundendienstmonteur bzw haben wir hauptsächlich sozialen Wohnungsbau gemacht. Deswegen meine Frage nach den Rohrdimensionen. Soooo viel hatte ich in der Praxis damit leider nicht zu tun. Habe mich übrigens mit den DN in der Zeichnung vertan. DN10 ist DN12. Vielleicht kann ich mich trotzdem noch auf eine fachmännische Antwort freuen.

  • Das ergibt keinen Sinn. Beim Anfeuern eines wasserführenden Kaminofens darf sich der Druck im Heizkreis nicht wesentlich ändern, und bei 4bar+ im Heizkreis sollte schon ein SV auslösen.

    Abgesehen davon wird sehr wahrscheinlich der zulässige Maximaldruck für den Kaminofen überschritten. Ich glaube zwar nicht. dass es sofort zu Schäden kommt, aber ausgeschlossen ist das nicht.


    Zu Deinem Schema, ohne Längenangaben zu den Teilstrecken kann man nur raten.

    HAHAHAHA...okay so kann man das auch verstehen. Also die Fussbodenheizung hat nichts mit dem Kamin an sich zu tun. Ich habe die FBH mit 2bar befüllt. Wenn ich den Kamin anschmeiße wird die Bude so warm, und somit auch das Wasser in den FBH-Rohren, sodass der Druck auf knapp über 4bar steigt. Damit sollte die Verwirrung aus dem Weg sein.


    Zu den Längenangaben....hast du wohl recht. Da sollte ich wohl mal ein bisschen messen ;) Wobei ich der Meinung bin das die Leitungslängen bei mir nicht viel verändern werden. Das Gästebad liegt direkt am Hauptstrang und ist ca 6 qm groß. Die Küche hat ne max Rohrlänge von 6m ab Hauptstrang, wobei dazwischen ja noch die Kellerspüle und die Waschmaschine ( die fast täglich läuft) sind. Und das obere Bad hat ab Hauptstrang ne max Rohrlänge von ebenfalls ca 6m wobei die Warmwasserleitung ja immer dann mitgespült werden würde, sobald unten in der Küche der Hahn geöffnet wird. Hauptstranglänge sind max 5-6m.

  • Ich habe die FBH mit 2bar befüllt. Wenn ich den Kamin anschmeiße wird die Bude so warm, und somit auch das Wasser in den FBH-Rohren, sodass der Druck auf knapp über 4bar steigt. Damit sollte die Verwirrung aus dem Weg sein.

    Das darf aber nicht sein. Mach eine ordentliche Druckprobe und dann die Kreise wieder in Betrieb nehmen. Sollte es dann tatsächlich zu solchen Druckschwankungen kommen, dann stimmt irgendwas an der Druckhaltung nicht (MAG abgesperrt oder was weiß ich).

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Das darf aber nicht sein. Mach eine ordentliche Druckprobe und dann die Kreise wieder in Betrieb nehmen. Sollte es dann tatsächlich zu solchen Druckschwankungen kommen, dann stimmt irgendwas an der Druckhaltung nicht (MAG abgesperrt oder was weiß ich).

    Die FBH ist entlüftet, befüllt (alle angeschlossenen Kreise gespült) und angeschlossen an die Heizung. Aber in Betrieb genommen hab ich sie noch nicht. Die Absperrhähne im Heizkreisverteiler sind noch geschlossen. Also alles gut. Es reichen ja schon 2 Tröpfchen um 0,1 bar zu verlieren. Hoffe jetzt ist damit alles geklärt :thumbsup:

  • Denke daran, FBH Rohr und Verbinder nicht über einen längeren Zeitraum überlasten. das geht auf die Lebensdauer.


    Aber zurück zur WW Installation.

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe dann ist die Länge der WW Leitung irgendwas zwischen 24m und 30m vom Kessel bis zur Zirk?

    und die max. Länge im Gästebad auch ca. 6m ab Steigstrang?


    Nächster Schritt wäre EN806-3 oder besser DIN 1988-300, Daten eintippen und rechnen lassen, dann sieht man auch, ob es die DN20braucht.

    Anstatt mit T-Stücken zu den Verbrauchern abzuzweigen könnte man auch einen Ring basteln.

    Wie wird das Bad im DG genutzt? Vermutlich handelt es sich dabei um das Hauptbad mit täglicher Nutzung, da würde ich mir schon eher Gedanken über das Gästebad machen, das wahrscheinlicher eher selten genutzt wird.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Also die WW-Leitung im Gästebad wird eine Länge von ca 5m haben. und die Leitung bis zur Zirku hast du ganz gut zusammengerechnet. Das kommt ganz gut hin. 10-12m hoch bzw runter, ca 12m rohr im oberen Bad ( hin und zurück ) + ca 6m für die Küche. Ich denke mal im Alltag wird man die toilette und auch das waschbecken, nutzen was am dichtesten an wohnzimmer und küche ist. das wäre das gästebad im EG. Also kommt morgens und abends das hauptbad im 1. OG zum einsatz. Ich denke beide bäder werden gleichmäßig genutzt. Ich bin auch der Meinung, dass ich mich im unteren Bad öfter duschen werde als im oberen. vielen dank schonmal für deinen support.


    und nochmal kurz zur FBH...der Druck nahe der 4bar+ ist eher nur für ein paar stunden. Sobald der Kamin aus ist, kühlt die bude sehr fix wieder ab und es sind dann anschließend wieder die 2bar oder weniger drauf. je nachdem wie kalt es draussen ist. Wir haben eine Holzbalkendecke die teilweise noch offen ist. daher macht es auch noch überhaupt keinen sinn die FBH anzumachen. Das Rohr der FBH ist ein Aluverbundrohr. da ist also noch luft bis nach oben zum limit. und auch die pressfittinge sind für mehr druck ausgelegt. ich schaue auch des öfteren, ob ich irgendwo mal einen tropfen sehe. bisher alles dicht

  • Bzgl. des Drucks, bei uns ist ein Holzvergaser im Einsatz, so dass wir auch Temperaturen von 30 - 80 Grad im System haben, aber der Systemdruck schwankt aufgrund der großen Ausgleichsbehälter nur maximal um 0,3 bar. (Maximaldruck sind 2 bar)


    Die FBH darf auch keinesfalls "heiss" werden, das sollte die Mischergruppe eigentlich vermeiden.

  • und nochmal kurz zur FBH...der Druck nahe der 4bar+ ist eher nur für ein paar stunden. ...

    Eigentlich gibt es den Worten chieffs nichts hinzuzusetzen, will man sich nicht der Unterstützung gefährlicher Pfuscherei schuldig machen.

    Jemand, der einen Druckanstieg auf 4 bar beim Kaminheizen für normal hält, kommt allerhöchstens aus der Dampflokomotivheizerarbeitsgemeinschaft aber nicht aus einer bestandenen Abschlussprüfung irgend eines Installateurberufes.

    Ich kann dem TE nur wärmstens ans Herz legen, nicht nur keine Trinkwasseranlagen zu errichten sondern auch die Hände von der Heizungsinstallation zu lassen.


    PS: Wofür steht eigentlich das "A" in dem benannten ASHK-Abschluss?

    Für Alternativ?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasMD ()

  • Ihr habt es anscheinend nicht verstanden. Die FBH ist angeschlossen und steht unter Druck. Sie ist nicht in Betrieb. Es läuft keine Pumpe und auch keine Regelgruppe oder sonstiges. Sie ist einfach nur für den Betrieb angeschlossen. Mehr auch nicht. Beim befüllen wollte ich 2bar als Druckprüfung draufgeben. Als ich 2,3 Bar drauf hatte, wollte ich auf die glatten 2bar runter. Also habe ich das Entlüftungsventil vorsichtig geöffnet um die 0,3 bar entweichen zu lassen. Es reichten ein paar Tropfen, um die gewünschten 2 bar zu erreichen. Jetzt in den kalten Tagen, ist das Wasser in der FBH auch abgekühlt da, wie ich ja jetzt schon 1000mal geschrieben habe, sie gar nicht in Betrieb ist. Wenn ich mit dem Kamin jetzt das EG heize, erwärmt sich ja auch das Wasser in der FBH. Und was passiert dann mit dem Druck ihr Hobbytologen und Winkelforscher? Richtig... Der Druck steigt. Und wenn bei 0,3 bar, ein paar Tröpfchen reichen, und ich rede eher von 10 als von 100, was glaubt ihr wohl wieviel sich das Wasser ausdehnen muss, um 2bar+ zu machen? Auch wieder richtig.... Nicht viel. Also unterstellt mir nicht so respektlos, dass ich meinen Gesellenbrief auf dem Rummel geschossen habe und versucht mal die gesamten Texte zu lesen bevor euer Mundwerk zu laufen beginnt. Ihr geht ja auch nicht am Ende eines Filmes ins Kino und sagt dann, dass der Film scheiße war.

  • Der Druck darf überhaupt nicht auf 4bar steigen, ist der Vordruck im Ausdehnungsgefäss vielleicht völlig falsch eingestellt?


    2bar Druckschwankung ist viel zu viel, maximal 0,5 bar zwischen kalter und warmer Anlage.

  • also hast du ein Rohrsystem für eine FBH installiert, die zwar nicht in Betrieb, aber auch ohne funktionierendes Ausgleichsgefäß ist. Und findest das auch noch gut und richtig.

    Wenn Gesellenbrief zurückgeben keine Option ist, dann vielleicht dazulernen?

  • Fragen an philippschlue :

    Womit beschäftigt sich ein Tologe und was ist ein Winkelforscher?

    Falls ich damit beleidigt werden sollte, möchte ich wenigstens den Sinn verstehen.

    Desweiteren warte ich noch auf die Erklärung fürs "A" in ASHK.


    Im Gegenzug biete ich an, Ihnen zu erklären, worin Ihr Fehler hinsichtlich des enormen Druckanstiegs besteht, falls Sie das wünschen.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ihr seid echt alle der Hammer. Vielleicht sollte man mal ordentlich lesen. Das Wasser in der FBH hat aktuell noch keine Verbindung zur Heizungsanlage. Das habe ich weiter oben auch schon geschrieben:


    Die FBH ist entlüftet, befüllt (alle angeschlossenen Kreise gespült) und angeschlossen an die Heizung. Aber in Betrieb genommen hab ich sie noch nicht. Die Absperrhähne im Heizkreisverteiler sind noch geschlossen.

    Also was bitte für ein Ausdehnungsgefäß? :lach:


    Es schimpft sich hier expertenforum... Bisher hat nur ein Experte geholfen. Der Rest will sich nur wichtig tun und kann nicht richtig lesen. Hauptsache das Maul geht geht irgendwie. Moderatoren die sich mit unwichtigen Sachen beschäftigen wollen und das eigene Forum trollen....super EXPERTEN Forum :lach::rb:

  • Off-Topic:

    Bisher hat nur ein Experte geholfen. Der Rest will sich nur wichtig tun und kann nicht richtig lesen. Hauptsache das Maul geht geht irgendwie. Moderatoren die sich mit unwichtigen Sachen beschäftigen wollen und das eigene Forum trollen....super EXPERTEN Forum :lach::rb:

    als unbeteiligter Mod: Beschimpfungen erhöhen üblicherweise nicht die Antwortquote und sind schlicht unhöflich. Bitte damit aufhören! Danke! Und jetzt:


    :topic:

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Und damit ihr Experten unter euch seid, verlasse ich lieber das Forum. Anstand und Respekt steht hier wohl nicht an der Tagesordnung. Also braucht ihr auch nicht versuchen weitere Fragen zu stellen. Wenn ihr zu dumm seid und euch alle nur an den 4bar aufhängen wollt, solltet ihr alle nochmal lernen zu lesen und das gelesene zu verstehen, und nicht das gelesene zu vergessen. Euch ganzen EXPERTEN :lach: wünsche ich trotzdem alles Gute. Machts gut

  • Off-Topic:

    als unbeteiligter Mod: Beschimpfungen erhöhen üblicherweise nicht die Antwortquote und sind schlicht unhöflich. Bitte damit aufhören! Danke! Und jetzt:


    :topic:

    Dann schau mal weiter oben wie toll sich die Moderatoren hier verhalten :lach:

  • Weil hier viele eine andere Meinung als Du vertreten, darfst Du die automatisch beleidigen. Ja nicht über die andere(n) Meinung(en) nachdenken.

    Nach dem Motto: Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.

    Tolle Einstellung

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Off-Topic:

    Dann schau mal weiter oben wie toll sich die Moderatoren hier verhalten :lach:

    Nein, das ist auch in diesem Fall unnötig - wie fast immer. Sonst wären die Kolleginnen und Kollegen ja auch keine Mod. geworden.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Weil hier viele eine andere Meinung als Du vertreten, darfst Du die automatisch beleidigen. Ja nicht über die andere(n) Meinung(en) nachdenken.

    Nach dem Motto: Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.

    Tolle Einstellung

    Mit den Beleidigungen habe sicher nicht ich angefangen. Und nachdenken über die anderen Meinungen brauche ich auch nicht. Wenn man eine geschlossene Wasserflasche in die Sonne stellt, baut sich auch der Druck mit steigender Wassertemperatur in dieser Flasche auf. Ich sage es nochmal... Die FBH ist mit Druck abgesperrt. Also hat da kein Ausdehnungsgefäß mit zu tun. Nur das will hier ja irgendwie nicht verstanden werden. Erst wenn ich die beiden Kugelhähne im Heizkreisverteiler öffne steht der FBH das Ausdehnungsgefäß zur Verfügung und dieser große Druckanstieg ist Geschichte. Ich höre mir gerne andere Meinungen an. Aber wenn diese Meinungen auf komplett falscher Grundlagen basieren, reichen diese Meinungen nicht mal zum Ar... abwischen.

  • Nunja, ich bin kein GWS-Mensch, aber ein ungenutztes System lässt man nicht unter Druck stehen. Erst recht nicht unter massiven Überdruck.


    ... und mit den Beleidigungen hast Du in #14 begonnen.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Ihr seid echt alle der Hammer. Vielleicht sollte man mal ordentlich lesen.

    Nur so als Allgemeiner Hinweis: Gerne auch für andere die hier mitlesen:


    Wenn das geschriebene nicht zu dem verständniss führt welches man versucht hat zu vermitteln, dann gibt es Ein Verständnissproblem bzw Verständigungsproblem. Das heist dann

    Entweder: Kommt das nicht an, weil der Empfänger es nicht richtig empfängt,

    Oder: der Sender es falsch sendet.


    Es bringt dabei nichts, wenn man die Sendeleistung hochfährt.


    kurzum, wäre es einfacher gewesen, dem Zustand auf andere Weise zu vermitteln.

    Das passiert öfters in einem Forum, das der TE, etwas beschreibt, was er vor AUGEN ja LIVE hat.

    Die anderen USER aber garkeinen Eindruck bzw kein Bild vor Augen haben und wenn doch, dann wahrscheinlich ein ganz anderes als der Threadstarter.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Beim befüllen wollte ich 2bar als Druckprüfung draufgeben.

    Ich hatte oben schon geschrieben, mache eine ordentliche Druck-/Dichtheitsprüfung. Die 2bar sind meilenweit von einer Druckprüfung entfernt.


    Danach kannst Du den FBH Kreis einseitig absperren, so dass dieser nicht mehr durchströmt werden kann, aber das MAG weiterhin in Betrieb ist.


    Beachte, hohe Temperaturen und hohe Drücke gehen zu Lasten der Lebensdauer. So verkürzt sich beispielsweise die rechnerische Lebensdauer der Rohre bei einer Temperatur von 70°C von 80-100 Jahren auf 10 Jahre oder weniger. Das gilt in ähnlicher Form auch für einen höheren Betriebsdruck, vor allen Dingen jenseits der Nenndrücke. Das Rohr kann aufgrund seiner Elastizität nachgeben, aber dieser Stress kann bei einem Verbundrohr zu feinsten "Rissen" führen, die dann nicht nur die Sauerstoffdiffusion beeinträchtigen. Wohlgemerkt, es geht nicht darum, dass das Rohr bersten könnte, vorher machen sowieso die Pressverbinder die Grätsche, sondern dass die Lebensdauer nicht beeinträchtigt wird. Deswegen sollte man einen geschlossenen Kreis nicht über einen längeren Zeitraum unter Druck betreiben, ohne entsprechende Sicherheitseinrichtungen und Druckhaltung. Die Hersteller liefern normalerweise die entsprechenden Daten.


    Solltest Du die Rohre auch für die TW Installation verwenden wollen, sofern dafür zugelassen, dann beachte die unterschiedlichen Druckprüfungen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .