Duschkabine von innen abgedichtet

  • Guten Tag, bei einer Freundin von mir war die Dusche undicht und ein Bekannter hat ihr dann die Duschkabine von innen abgedichtet(Es geht nicht um die Silikonfugen an den Fliesen. Diese waren schon vorher). Im Internet habe ich verschiedene Meinungen gelesen. Viele sagen aber, dass innen nur vertikal abgedichtet wird und aussen horizontal. Also vor dem Abdichten ist etwas Wasser an der Duschkabine rausgelaufen. An der Tür und an beiden Halterungsschienen. Jetzt wo die Silikonnaht innen ist läuft nur noch an der rechten Schiene etwas raus. Nun habe ich viel gelesen und bin der Meinung, dass sich eventuell Wasser in den Schienen ansammeln könnte und nicht mehr abfliest und es irgendwann zu einem Wasserschaden kommt oder ist das eine übertriebene Sorge? Es gibt ja eine Dichtung an den Halterungsschienen wo nicht viel Wasser reinkommen sollte? Bilder füge ich an.

    Ich bin gespannt auf eure Antworten.

  • Also Abdichtung von innen nur bis einige Zentimeter über die Dusche, wenn denn überhaupt und nur senkrecht. Ansonsten eigentlich von außen. Wenn Wasser im Profil landet muß es ja irgendwohin ablaufen können.

  • Badezimmer sind grundsätzlich abgedichtet (wenn sie nach den jetzt geltenden Vorschriften gebaut wurden) und zwar unter den Fliesen oder was auch immer als Wand- oder Bodenbelag verwendet wurde. Von daher sehe ich ein bischen Wasser, das aus irgendwelchen kleinen Ritzen auf den Belag läuft eher unkritisch. Es gibt inzwischen ja auch offene Duschen, wo garkeine Glaswand oder was auch immer, davor ist. Da müsste es in jedem so gebauten Objekt zu einem Wasserschaden kommen.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Badezimmer sind grundsätzlich abgedichtet (wenn sie nach den jetzt geltenden Vorschriften gebaut wurden)

    Man beachte das Wörtchen "wenn", vergleiche sie mit den Bildern (80er Jahre?) und bilde sich dann selbst eine Meinung, ob unter den Fliesen eine Abdichtung vorhanden ist.

  • Alte Silikonfugen immer komplett entfernen und dann alle

    neu und fachgerecht anbringen. Bei den gezeigten bekomme

    ich Augenkrebs😩
    Hauptursache der meisten Wasserschäden.


    LG Oliver

  • nur fürs Archiv:


    Silikon ist keine Abdichtung, sondern lediglich ein Füllstoff für Fugen. Fachgerechte Abdichtungen "im Verbund" liegen in Bädern immer hinter den mineralischen Platten - oder existieren nicht. Mineralische Platten sind ebenfalls keine Abdichtung, aber mitunter einigermaßen wasserundurchlässig.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ist die Silikonfuge an der Wand denn wirklich so schlimm(Soweit ich weiß hat das eine Firma gemacht)? Also mir sieht es danach aus, dass die nicht richtig sauber gemacht wurde bevor sie neu gezogen wurde(Das war etwa vor 8 Monaten soweit ich weiß). Das Silikon an der Glasscheibe wurde erst vor circa einer Woche gemacht. Also mein Vorschlag, an der Halterungsschiene an wie auf dem Bild gezeigt ab da das Silikon am Glas komplett wieder zu entfernen und dann das Duschglas von außen abzuspritzen sollte doch für einen Laien machbar sein solange ich nicht die Silikonfuge an der Wand beschädige? Ich denke mir, dass ich erst an der Schiene anfange den Silikon wegzumachen, wo der Gummi ist, damit falls dort Schwitzwasser ensteht oder Spritzwasser eindringt es ablaufen kann. Wäre diese Lösung realistisch oder gibt es bessere Lösungen als alles neu zu machen?

    Mfg

  • Hallo Tobias,


    die Silikonfuge ist nicht schlimm, garnicht, in Deinem Sinne. Aber hier bekommst Du fachliche Auskunft. Silikonfugen werden auch als Wartungsfugen bezeichnet, da sie gewartet und erneuert werden müssen, weil sie sich mit der Zeit verändern.

    Da Du im Prinzip nichts kaputtmachen kannst, probiere doch aus, ob Deine Überlegungen zum Erfolg führen. Ich glaube nicht, das Du Dein badezimmer in ein Schwimmbad verwandeln wirst. Im Zweifelsfall kannst Du ja alles wieder zurückbauen.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Vielen Dank für eure Antworten. Mir geht es ja nicht speziell um Dinge die man sieht wie z.B. das Wasser von aussen aus der Dusche rauskommt sondern eher, dass das Wasser in der Wandschiene hängt und unbemerkt unter die Duschwanne fliest 🤔

  • Badezimmer sind grundsätzlich abgedichtet (wenn sie nach den jetzt geltenden Vorschriften gebaut wurden) und zwar unter den Fliesen oder was auch immer als Wand- oder Bodenbelag verwendet wurde. Von daher sehe ich ein bischen Wasser, das aus irgendwelchen kleinen Ritzen auf den Belag läuft eher unkritisch. Es gibt inzwischen ja auch offene Duschen, wo garkeine Glaswand oder was auch immer, davor ist. Da müsste es in jedem so gebauten Objekt zu einem Wasserschaden kommen.

    Ist ja sehr pauschal ausgedrückt. Die Wirklichkeit sieht leider gänzlich anders

    aus. Du kannst gerne mal ein paar Wochen bei mir zur Leckageortung

    vorbeikommen und zur Schadenaufnahme nach Wasserschäden.

    Da ist die Theorie leider Wunschdenken. Die Praxis holt einen da ganz

    schnell auf den Boden der Tatsachen zurück.

    Ohne vorherige Messung ob der Untergrund hinter den Fliesen nicht

    doch nass ist, würde ich keinem Laien raten sich einfach mal an den

    Silikonfugen zu probieren.


    LG Oliver

  • Ist ja sehr pauschal ausgedrückt. Die Wirklichkeit sieht leider gänzlich anders

    Ich gehe bei der von Dir bemängelten Aussage davon aus, dass das Bad nach den bestehenden Regeln gebaut wurde und nicht davon das es immer nur Pfusch gibt. Wenn man immer davon ausgeht, das nichts richtig gemacht wurde und nur hätte, könnte, wenn und aber in China ist ein Sack Reis umgefallen und in Hamburg nen Hering auf den Boden gefallen, dann dürfte hier keiner eine Antwort geben, denn es könnte ja sein das....wenn.... oder ..... irgenwas zu vermuten wäre.

    Der TE will seine Dusche zusätzlich abdichten. Kann er doch machen. Mehr Abdichten schadet da wohl kaum?!?!?


    Ich hoffe das wird hier nicht wieder mal ein Mücke zu Elefant Thread ;):P:bier:

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Ich gehe ... davon aus, dass das Bad nach den bestehenden Regeln gebaut wurde

    Und ich gehe bei den Bildern davon aus, dass das Bad so 30 bis 40 Jahre auf dem Buckel hat und keine Abdichtung unter den Fliesen vorhanden ist. Also im besten Fall vor 30 bis 40 Jahren nach den *damals* bestehenden Regeln gebaut wurde.

  • Aber wenn sich doch geringfügig Wasser im Profil sammeln sollte und dies irgendwie in die Wand oder in den Boden zieht ist es bei ein paar Tropfen nicht schlimm bzw. wenn das Wasser dort reingeht müsste ja auch Luft drankommen um zu trocknen, oder nicht?

  • Wer fragt was und warum?


    Der TE fragt nach der richtigen Anbringung von Silikonfugen in einer Duschkabine und hat hierzu bereits selbst die richtigen Antworten gegeben: Der Türanschlag mag in der Senkrechten zusätzlich aus optischen Gründen mit dem Fugenfüllstoff Silikon abgespritzt werden. Am Anschluß zur Duschtasse sollte der Türanschlag aber keineswegs innen, sondern nur außen abgespritzt werden, damit etwaiges hinter den Türanschlag laufendes Wasser in die Duschtasse ablaufen kann.


    Ob die Duschkabine hinter den Fliesen und am Anschluß Duschtasse zu den aufgehenden Fliesen fachgerecht nach den aRdT im Merkblatt " Verbundabdichtungen " abgedichtet ist, war nicht gefragt und ist auf den Bildern auch nicht eindeutig zu erkennen. Hierzu müßte man die stark verschimmelten Silikonfugen, den Türanschlag und gegebenenfalls auch noch Fliesen beseitigen.


    Sinnvoll wärs, weil die Dusche eh ziemlich übel aussieht, der Bereich hinter dem ausgespritzten Übergang von Türanschlag ( oder was immer das auf dem Bild ist ) zur Duschtasse ein neuralgischer Punkt ist und die Erscheinungen vor der Duschtasse ( dem Bodenbelag vor der Duschtasse ) auf hinterläufiges Duschwasser hindeuten könnten.

  • Ich hätte dazu noch eine Frage. Wie sieht es denn aus wenn es zu einem Schaden kommen würde in der Mietwohung, die meine Freundin dort bewohnt. Der Bekannte, der den Silikon an der Scheibe und an dem Profil aber nicht an der Wand angebracht hat, hat dies unentgeltlich getan. Wer würde in diesem Fall für den Schaden haften, falls es zu einem Wasserschaden oder ähnlichem kommen sollte? Meine Freundin hat nämlich nicht mal eine Haftpflichtversicherung.... Würde die Haftpflicht von dem Bekannten das bezahlen, da es eine Gefälligkeit war oder müsste meine Freundin dafür haften, da sie ihn das machen lassen hat ohne das der Vermieter davon wusste?

  • Welcher Schaden?


    Zu einer Durchfeuchtung der Wand und des Bodenaufbaus kommt es nur dann, wenn die Verbundabdichtung hinter den Wandfliesen und ( mittels Abdichtungsbändern ) am Duschtassenrands zu der Verbundabdichtung auf den Duschwänden fehlt. Das wäre dann allerdings ein Mangel, den der Vermieter zu verantworten hat.


    Die von dem Bekannten der Freundin angebrachte horizontale Silikonfuge zwischen UK Profil und Duschtassenrand könnte allenfalls einen etwaigen Feuchteschaden vergrößern, wenn hinter der Silikonfuge Duschwasser steht/staut und in den vielleicht undichten Anschluß zwischen Duschtassenrand und den aufgehenden Wandfliesen hinter und unter die Duschtasse fließt. Dann käme - je nach Tagesform des Richters und des Vermieteranwalts, der dem Richter den Sachverhalt zu erklären hat - ein Mitverschulden des Bekannten als Verursacher und/oder der Freundin als Veranlasserin der Maßnahme ( § 278 BGB ) in Betracht. Fraglich wäre dann aber, wie hoch ein etwaiges Mitverschulden zu bewerten ist.


    Das alles wäre belanglos, wenn Deine Freundin nicht selbst Arbeiten an der Dusche veranlaßt hätte, weil sie hierzu als Mieterin nicht zuständig ist. Also den rein optischen Fugenfüller Silikon wieder entfernen und dem Vermieter den Mangel anzeigen.


    Klar, dann fängt der Streit an, wer die verschimmelten Fugen zu verantworten hat.


    Vermieter: Freundin hat die Dusche nicht ordnungsgemäß gereinigt und nach dem Duschen das Spritzwasser nicht abgewischt.


    Freundin: Anschluß der Duschtür ist undicht und es flließt Wasser aus der Dusche auf den Fliesenboden. Silikon ist nicht ausreichend antifungizid eingestellt und Verbundabdichtung fehlt ( vielleicht ) auch noch.

  • Naja, je nachdem was im Mietvertrag steht, könnte sie auch selbst für die Fugen zuständig sein, denn es sind Wartungsfugen, die zum einen nicht zur Abdichtung zählen und zum anderen immer wieder erneuert werden müssen. Also; Mietvertrag prüfen.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • MPI: Nein, siehe hier:


    Kleinreparatur: Silikon | Wer bezahlt die Erneuerung von Silikonfugen?.


    Ganz abgesehen hiervon würde ich keinem Mieter erlauben, Silikonfugen in seiner Dusche selbst oder durch einen Bekannten zu erneuern, weil dann die Beschädigung der hinter dem Silikon + Rundschnur befindlichen Dichtbänder, die der Abdichtung dienen, vorprogrammiert ist.


    Mit dem von Handwerkern und der Industrie verwandten Begriff " Wartungsfugen " ist im juristischen Sinne nichts anzufangen. Denn ob und wie lange man " warten " muß, bis Silikonfugen " gewartet " ( gemeint: erneuert ) werden müssen, hängt insbesondere schon davon ab, wann und wie sie eingebaut worden sind. Dazu gibt es einen wunderbaren Aufsatz in der Zeitschrift BauR.


    Der Mieter hat Schadensersatz ( in Geld und nicht Vornahme von Reparaturen ) zu leisten, wenn er die ( nicht in seinem unmittelbaren Zugriff liegenden ) Silikonfugen schuldhaft beschädigt hat. Beweispflichtig hierfür ist der Vermieter und das kann man dann idR getrost vergessen.


    Im unmittelbaren Zugriff liegen z.B. Tür- und Fenstergriffe, Schalter usw.