110er Abwasserrohr vertikal in mittlerer Hauswand / Brandwand verlegt

  • Hallo zusammen,


    Wir haben eine Hälfte eines Doppelwohnhauses von 1913 gekauft.

    Die beiden Haushälften sind lediglich durch eine mittlere gemeinsame Brandwand mit Stärke von 240 mm getrennt.

    Bei der Haussanierung haben wir nun festgestellt, dass der Vorbesitzer in diese Brandwand ein Abwasserrohr (Durchmesser 110 mm) + Zuleitungsrohr (Durchmesser ca. 2 cm) vom Keller bis zum Dachgeschoß für die Badversorgung vertikal eingearbeitet bzw. verlegt hat. Aus unserer Sicht ist das ein massiver Schaden an der gemeinsamen Brandwand. Nun sind wir im Streit mit dem Vorbesitzer. Der schlägt jetzt vor, die beiden Rohre einfach aus der Wand rauszunehmen und lediglich auszumauern (Mauersteine und Mörtel reinschütten).


    Wir haben nun Bedenken bzgl. der Standsicherheit des Hauses, da die erlaubten Schlitztiefen auf jeden Fall um das 4fache überschritten wurden.

    Zudem denken wir, dass die nun fällige Sanierung der Brandwand nur im Verbund erfolgen sollte, d.h. die zerstörte Verzahnung des Mauerwerks müsste wieder hergestellt werden.


    Wie seht Ihr das? Welche Maßnahmen wären ausreichend?


    Vielen Dank und Gruß

    Sarah

  • Diese Frage sollte ein Statiker nach örtlicher Besichtigung beantworten. Eine kraftschlüssige Verbindung durch Formschluß (Verzahnung) ist nachträglich schwer wieder herzustellen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Vielen Dank für die Antwort.

    Die Begutachtung durch einen Statiker werden wir auf jeden Fall veranlassen.

    Wir haben nun Bedenken, dass die Bewohnbarkeit unseres Hauses jetzt generell in Frage steht.

    Die Rohre müssen aus der Wand raus. Das ist klar.

    Wenn die Wand dann aber nicht im Formverschluss wieder hergestellt wird, bleibt doch für immer ein Mangel bestehen.


  • Nein, die Bewohnbarkeit ist durch den Schlitz sicher nicht in Frage gestellt. Es liegt ein Mangel vor, der beseitigt werden kann und muß. Kraftschlüssige Verbindungen können aber auch anders als durch Formschluss hergestellt werden. Und wenn der Mangel beseitigt ist, dann ist er beseitigt. Bei Sanierungen trifft man öfter solche Erbschaften an. Davon geht die Welt nicht unter!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wenn die Wand dann aber nicht im Formverschluss wieder hergestellt wird, bleibt doch für immer ein Mangel bestehen.

    Anderes Beispiel: Dir fliegt ein Stein in die Frontscheibe Deines Autos. Ausserhalb des Sichtbereichs und bis zu einer bestimmten Grösse darf der Schaden mit Harz repariert werden. Dann ist der Mangel behoben!

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen