Grundflächenzahl GRZ

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein Grunstück auf dem ich in naher Zukunft gerne bauen möchte und sitze derzeit an der Planung des Grundrisses, bevor es zum Architekten geht.


    Bevor ich zu meinen Fragen komme ein kurzer Überblick von den Beschränkungen:


    1. Bebaubare Fläche nach GRZ sind 130 m² + 50% für §19 Abs 4 BauNVO (Garagen, Nebenanlagen nach §14, unterirdische Anlagen)


    2. "In der Satzung wurde zudem festgesetzt, dass befestigte Flächen mit einem Abflussbeiwert

    bis 0,6 (wie Zufahrten und/ oder Stellplätze mit Kies oder Rasengittersteinen – 0,3) nicht auf die

    Grundfläche angerechnet werden." Zitat aus dem Bebauungsplan


    Da ich leider niemanden im Bekanntenkreis hab, der sich mit der aktuellen Berechnung bzw. den Auflagen zur GRZ auskennt, hoffe ich hier Antworten auf meine Fragen zu finden, mitdenen ich dann, falls erforderlich, meine Wünsche beim Bauamt untermauern könnte.


    A) Ich möchte die Garage direkt ans Haupthaus mit einer gemeinsamen Wand anschließen lassen,die Garage wird nicht überbaut (maximal etwas Dachüberstand). Laut Internet zählt die Garage dabei zu den 50%, stimmt dass? Wenn ja, zählt die Garage immer noch dazu, wenn es eine Durchgangstür zum Hauptgebäude gibt? Hier hab ich unterschiedliche Aussagen gefunden.


    B) Zählt eine Terasse zu den 130m² egal ob überdacht oder nicht? Wie verhält es sich mit einer unüberdachten Holzterasse auf Punktfundamenten? (mMn ist es nur eine minimale Versigelung des Bodens, da durch die Punktfundamente der Boden größtenteils unversiegelt bleibt und durch die Spalten theoretisch einen geringeren Abflussbeiwert als 0,6 erreicht wird.)


    C) Gedankenspiel: Viele Hersteller geben bei Gründächern einen Abflussbeiwert von 0,1 - 0,4 an. Wäre es theoretisch möglich damit zu Argumentieren, dass eine Garage mit dem entsprechenden Gründach einen geringen Abflussbeiwert aufweist, somit zu den Flächen Abflussbeiwert<0,6 zählt und laut Bebauungsplan nicht angerechnet wird?



    Ich sag schonmal Danke fürs lesen und hoffe auf hilfreiche Antworten. Falls ihr noch Infos braucht schreibt einfach.


    Beste Grüße

    Michael

  • Zitat aus dem Bebauungsplan

    ... habe ich nicht verstanden. Der BPlan ist die Satzung. Wieso steht darin "In der Satzung ..."?

    Laut Internet zählt die Garage dabei zu den 50%, stimmt dass?

    Ja, wenn dem BPlan die BauNVO in einer Fassung nach 1990 zugrunde liegt und er sonst keine abweichenden Festsetzungen enthält.


    Wenn ja, zählt die Garage immer noch dazu, wenn es eine Durchgangstür zum Hauptgebäude gibt?

    Ja.


    Zählt eine Terasse zu den 130m² egal ob überdacht oder nicht?

    Ja.


    Wie verhält es sich mit einer unüberdachten Holzterasse auf Punktfundamenten?

    Weiß ich nicht, da ich 2. nicht verstanden habe. Vielleicht gelingt es Dir, die Behörde zu überzeugen. Meist braucht es dafür aber einen rechnerischen Nachweis.


    Wäre es theoretisch möglich damit zu Argumentieren, dass eine Garage mit dem entsprechenden Gründach einen geringen Abflussbeiwert aufweist, somit zu den Flächen Abflussbeiwert<0,6 zählt und laut Bebauungsplan nicht angerechnet wird?

    Weiß ich nicht, da ich 2. nicht verstanden habe. Vermutlich muss man die Begründung zum BPlan oder das Umweltgutachten hinzuziehen, um die Absicht hinter dieser Erleichterung zu verstehen.

  • ... habe ich nicht verstanden. Der BPlan ist die Satzung. Wieso steht darin "In der Satzung ..."?

    OK, hab' den BPlan gefunden. Das Zitat stammt nicht aus dem BPlan, sondern aus seiner Begründung. Damit hat sich auch mein letzter Satz des vorherigen Beitrags erledigt, da der BPlan nach §13b BauGB aufgestellt wurde, der keine Umweltprüfung erfordert und die Begründung die Festsetzung nicht begründet, sondern nur wiederholt. Man kann also nur mutmaßen, ob das "wie" nur beispielhaft Stellplätze und Zufahrten meint, oder nur Stellplätze und Zufahrten gemeint sind und sich das beispielhafte auf deren Befestigungsart bezieht.

    Meine Meinung:

    - Die Nichtberücksichtigung der Terrasse könnte erfolgreich sein, wenn Du Punkt 2.2 der textlichen Festsetzungen erfüllen kannst (

    Der Abflussbeiwert dieser Flächen ist im Antrag schriftlich nachzuweisen).

    - Die Garage zählt mit, da durch sie keine Fläche befestigt, sondern überbaut wird.

  • Danke für deine schnelle Antwort.


    Da habe ich mich wohl irgendwie mit der Begründung und der Festsetzung vertan. Auch der Unterschid mit Befestigt und Überbaut war mir bisher noch nicht ganz klar, danke dir.


    Gibt es zu der angebauten Garage mit Durchgang etwas offizielles zum nachlesen?

  • Gibt es zu der angebauten Garage mit Durchgang etwas offizielles zum nachlesen?

    Da §19 (4) BauNVO Garagen nennt und Garagen auch Garagen bleiben, wenn sie einen Durchgang zum Wohnhaus haben, muss derjenige, der etwas anderes behauptet, etwas offizielles vorlegen.