Wohnraumerweiterung einer Dachgeschosswohnung über die Dachterrasse

  • Hallo liebes Forum,

    zu folgendem fiktiven Fall bin ich gespannt auf eure Antworten.

    Angenommen, Person M bewohnt eine Eigentumswohnung im Dachgeschoss, bekommt mit der Zeit aber leider etwas Platzmangel, da die Wohnung nur ca. 40 qm umfasst. Die Wohnung verfügt aber über einen Ausgang auf eine 60 qm Dachterrasse, die auch zum Eigentum von Person M gehört.

    Die Dachterrasse ist zu Beginn lediglich ein ca 5 Meter schmaler Streifen, den Person M in Zukunft als Flur zum geplanten Anbau verwenden will. Weiter hinten ist die Dachterrasse um ein Vielfaches breiter, sodass dort problemlos 2 bis 3 Zimmer entspringen könnten.

    Person M stellt in diesem fiktiven Fall fest, dass der Bebauungsplan auf diesem Grundstück merkwürdigerweise 2 Baugrenzen vorsieht. Eine BauGrenze fällt mit dem Ende der bereits bestehenden Dachgeschoss Wohnung zusammen. Die zweite baugrenze hingegen endet dort, wo das 5 Meter breite Flurstück in die große Fläche der Dachterrasse übergeht. Auf dem großen Areal der Dachterrasse hat der Nachbar links bereits ein Gebäude in Form einer grenzbebauung errichtet. Der Bereich des Nachbars links von dem erwähnten 5 Meter breiten Flurstück der Dachterrasse ist jedoch nicht bebaut, dort befindet sich lediglich ein Zugang (kurzer Weg und Treppen in den Dachstuhl der grenzbebauung des Nachbarn). Darüber hinaus befindet sich links von dem 5 Meter breiten Streifen der Dachterrasse beim Nachbarn im Erdgeschoss eine Art Innenhof mit Max 3 Metern breite.

    Zu diesem fiktiven Fall habe ich nun folgende Fragen:

    Dürfte Person M es dem Nachbarn gleichtun und eine grenzbebauung auf dem großen Areal seiner Dachterrasse errichten? Dürfte Person M von seiner bestehenden DG Wohnung eine Verbindung in Form eines Flurs auf dem 5 Meter breiten Streifen der Dachterrasse zum neu zu errichtenden Anbau schaffen, obwohl A: der Bebauungsplan merkwürdigerweise exakt für diesen Bereich eine „Lücke“ im Baufenster vorsieht? Und B: sich auf der linken Seite der Innenhof des nachbargebäudes befindet (allerdings im Erdgeschoss, und nicht auf Niveau der Dachterrasse)?

    Aus Rücksicht auf eventuelle Verdunkelung würde Person M diesen Flur zum Anbau auch komplett verglasen und so gestalten, dass die Lichtverhältnisse nicht oder kaum negativ beeinträchtigt werden.

    Ergänzende Angaben: die grenzbebauung des Nachbarn auf der linken Seite ist nicht bewohnt und nicht bewohnbar, da sanierungsbedürftig und marode. Auch sind auf der der Dachterrasse von Person M zugewandten keine Sicht oder lichtöffnungen vorhanden.

    ich bin gespannt und vor allem dankbar für eure antworten und kann den fiktiven Fall auf Rückfrage auch gerne genauer erklären, falls etwas unklar sein sollte. Den gültigen Bebauungsplan habe ich angehängt, die Baugrenzen die quer über die Flurstücke 171, 170 und 169 verlaufen sind gut zu erkennen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Skeptiker () aus folgendem Grund: Bei Übernahme von Texten aus anderen Foren bitte die dortigen Links und immer Formatierungen löschen, Danke!

  • Skeptiker

    Hat das Thema freigeschaltet