Probleme mit bodentiefer Terrassentür

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir eine neue Eigentumswohnung gekauft und bin Ende Februar 2020 eingezogen. Die bodentiefe Terrassentür hat leider von Anfang an nicht funktioniert. Wenn sie geschlossen war, konnte ich sie die meiste Zeit nicht öffnen (Griff hat blockiert) und wenn ich sie doch einmal mit Mühe und Not auf bekommen habe, konnte ich sie nicht mehr schließen. Da ich im EG wohne, musste ich immer die Jalousie schließen, wenn ich die Wohnung verlassen habe.


    Der Monteur war zweimal da und hat versucht sie zu reparieren, beim zweiten Mal hat er dann nach zwei Stunden genervt aufgegeben und meinte, er ist mit seinem Latein am Ende. Er hat mehre Beschläge getauscht und abgefeilt, die Tür mehrmals neu eingestellt, aber das Problem bestand weiterhin.


    Ich sollte doch bitte den Verkäufer der Tür kontaktieren und den Kundendienst bitten sich der Sache anzunehmen.


    Im November 2020 kam dann der Verkäufer der Tür samt Kundendienst. Nach über einer Stunde Beschläge feilen, Griff austauschen, einstellen und Schmiermittel ging die Tür nun endlich. Leider nicht super flüssig und jede Öffnung wurde mit einem Knack und Knarzen begleitet. Aussage des Kundendienstes: Das ist normal bei diesen massiven und schweren Bodentiefen Türen.


    Jetzt, Januar 2021, kann ich die Tür wieder nicht mehr schließen. Der Griff ist in Mittelstellung und ich kann weder Herunterdrücken um die Tür schließen noch nach oben um zu kippen. (Foto siehe Anhang)


    Welche Optionen habe ich jetzt?

  • wenn es wirklich ein Neubau ist:

    Mangel schriftlich anzeigen und auf die bereits erfolgten erfolglosen Mangelbeseitigungsversuche hinweisen.


    Ich hab schon erlebt, dass Flügel- und Rahmenprofile verbogen waren...

  • Ich hab schon erlebt, dass Flügel- und Rahmenprofile verbogen waren...

    Das war auch mein erster Gedanke. Einen ähnlichen Effekt hatte ich an einer Balkontür hier im Haus, da habe ich beim Einbau geschlafen. Ich durfte dann eine Stunde lang Profile nachziehen.


    Große/lange Wasserwaage nehmen und den Einbau der Profile kontrollieren. Ich schätze aber der KDler hat das gemacht, ist doch Standard.

    Es könnte auch sein, dass die Mechanik im Flügel ab und zu hakt. Das wäre aber einfach zu überprüfen.

    Mich wundert, dass der Griff gleichzeitig in beide Richtungen blockiert.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Große/lange Wasserwaage nehmen und den Einbau der Profile kontrollieren. Ich schätze aber der KDler hat das gemacht, ist doch Standard.

    daran glaube ich nicht...

    Ich habe einen Fall erlebt, dass man mich deswegen mit der Blower-Door anreisen lies, um letztlich die lange Richtlatte/Wasserwage in die Hand zu nehmen...

  • Blockiert der Griff bei offener Tür in den gleichen Stellungen?

    Mal bei offener Tür den Griff nach unten drücken (schließen), nicht nach oben, da ansonsten die Tür in Kippstellung geht und Dir entgegen kommt.


    Aber an sich musst Du Dich gar nicht darum kümmern, das ist Sache des Verkäufers der Wohnung, schließlich hast du nur mit dem einen Vertrag, er hat Dir die Wohnung mitsamt Tür verkauft.

    Ich würde Deinem Vertragspartner schriftlich (nachweislich) mitteilen, dass die Tür nicht funktioniert, und er soll sich darum kümmern. Angemessene Frist setzen, fertig. Dann abwarten.


    Wenn die Fachleute den Mangel so nicht beheben können, dann müssen sie halt die komplette Tür austauschen. Du hast schließlich eine neue Wohnung gekauft, mit einer Tür von der man annehmen sollte, dass sie funktioniert. Du kannst ruhig darauf hinweisen, dass es bereits Versuche gab den Mangel zu beseitigen, die jedoch fehlgeschlagen sind.


    Wer hat den Monteur bzw. KD beauftragt?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Hallo R.B.,


    vielen Dank für deine Antwort. Bei geöffneter Tür lässt dich der Griff auch nicht komplett nach unten drücken. Erst wenn ich diesen Hebel (siehe Foto) mit der Hand in Senkrechtstellung bringe, lässt sich der Griff nach unten drücken.


    Habe ich eigentlich nach dem dritten fehlgeschlagenen Reparaturversuch ein Recht auf Austausch der Tür samt Beschläge gegen eine neue?

  • Bei geöffneter Tür lässt dich der Griff auch nicht komplett nach unten drücken. Erst wenn ich diesen Hebel (siehe Foto) mit der Hand in Senkrechtstellung bringe, lässt sich der Griff nach unten drücken.

    Das ist korrekt, dann scheint die Entriegelung zu funktionieren. Im offenen Zustand darf sich der Griff an sich gar nicht nach unten bewegen, deswegen hatte ich gefragt. Wenn bei geschlossener Tür diese Sicherung nicht nach unten gezogen wird, dann blockiert quasi der Griff (und das zu Recht).


    Die Rolllzapfen sollten auch sauber in die Schließteile laufen die im Rahmenprofil stecken. An sich ist das eine einfache Mechanik, mich wundert, dass weder Monteur noch KDler das auf die Reihe kriegen.



    Habe ich eigentlich nach dem dritten fehlgeschlagenen Reparaturversuch ein Recht auf Austausch der Tür samt Beschläge gegen eine neue?

    Das mit dem dreimaligen Reparaturversuch ist ein Mythos. Der Handwerker kann nachbessern wenn Du das forderst, aber wenn die Nachbesserung fehl schlägt, musst Du ihm keine weiteren Chancen mehr geben.


    Hier ein Beispiel:


    Wie viele Nachbesserungsversuche? Zander, Rechtsanwalt, Notar, Hameln, Baurecht, Bauvertrag, Fachanwalt, Verwaltungsrecht


    Ob ich einem Handwerker eine zweite Chance gebe, das mache ich davon abhängig, ob er mir plausibel darlegen kann, warum der erste Versuch gescheitert ist, und warum der zweite Versuch Erfolg verspricht. Da ich nicht täglich mit solchen Dingen zu tun habe, kam das bei mir bisher nur ein einziges Mal vor.

    Ich gehöre zu denen, die solche "Probleme" gerne auf dem kleinen Dienstweg lösen, aber ich muss zugeben, dass so ein Entgegenkommen nicht immer gewürdigt wird. Schnell kann es passieren, dass sich ein Formfehler einschleicht, Fristen versäumt werden, oder was weiß ich, und schon hat man ein Problem. Deswegen sollte man nicht zu leichtgläubig sein, und schließlich kann man nicht alles wissen.

    Wichtig ist, dass man dokumentiert, was, wann, wo, wie vereinbart war, denn erfahrungsgemäß gibt es Vertragspartner, deren Gedächtnis ganz schnell Lücken aufweist, manchmal schon nachdem der Hörer aufgelegt wurde. Deswegen verschicke ich bei wichtigen Gesprächen dann gerne eine Zusammenfassung des Gesprächs per Post, Einschreiben mit Rückschein, so dass ich sicher sein kann, dass das Schreiben auch angekommen ist. Zudem hat so ein "offizielles" Schreiben eher eine Wirkung als irgendwelche eMails, WhatsApp Nachrichten oder eine Brieftaube.


    Ich hatte ja gefragt, wer den Monteur bzw. KDler beauftragt hat, wobei ich davon ausgehe, dass Dein Vertragspartner Bescheid wusste. Hintergedanke war, ob Du bisher unwissentlich an der falschen Stelle "reklamiert" hast.


    Mein nächster Schritt wäre, dass ich den Vertragspartner letztmalig auffordere den Mangel innerhalb einer Frist x zu beseitigen, ihm mitteile, dass ich bei Misserfolg weitere Reparaturversuche nicht dulden werde, auch mit Hinweis auf die zwei bereits erfolglosen Versuche, Beseitigung des Mangels durch Dritten usw. usw.


    Wenn Du Dir nicht sicher bist, dann Anwalt konsultieren.


    Mensch, wir reden hier über eine Balkontür und nicht über hochkomplexe Raketentechnik. Bereits der bisher angefallene Zeitaufwand ist höher als der Wert der Tür. Wenn Du da nicht langsam klare Kante zeigst, dann reparieren die an Weihnachten noch.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Hallo R.B.,


    vielen Dank für deine Hilfe.


    Jetzt waren die Handwerker wieder da und die Tür hat für einige Tage wieder funktioniert. Heute allerdings hörte ich wieder ein Knarzen beim Zumachen und nun kann ich den Griff nicht mehr komplett senkrecht stellen (bei geschlossener Tür) & das Schloss zum Sperren funktioniert plötzlich nicht mehr. Es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit bis sich die Tür wieder nicht mehr schließen oder öffnen lässt.


    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die ganze Kunstoffkonstruktion für diese schwere bodentiefe Tür nicht geeignet ist. Die Tür wiegt ja min. 100kg und wenn sich dann der Kunsttoffrahmen oder die Tür durch Wärme oder Kälte verzieht, passt alles nicht mehr aufeinander.