Fitness Keller Bodenbelag mit Bautenschutzmatten?

  • Hallo zusammen,


    wir wollen endlich einen Teil unseres Kellers zu einem Fitness Bereich für uns samt Kinder umgestalten.

    Der Boden besteht aktuell aus Estrich, das Haus ist ca. 6 Jahre alt.

    Keller nicht beheizt. Temperatur zwischen 17 im Winter und 22 im Sommer Luftfeuchtigkeit 39 - max ~62.


    Die Gedanken kreisen jetzt gerade immer wieder um den Bodenbelag, das ganze soll (wie so oft) natürlich nicht zu teuer werden.


    Eigentlich waren wir bei einfachem Laminat. Hier wäre schon die erste Frage, müsste da noch eine Dampfsperre drunter?

    Da jetzt aber Geräte wie Crosstrainer und Rudermaschine jeweils eh eine gummierte Unterlage brauchen und der "Kinderbereich" auch ein wenig weicher gestaltet werden soll kam die Idee auf, warum Laminat verlegen, wenn der dann eh zu 3/4 abgedeckt wird.
    Die meisten "Fitness" Bodenbeläge kommen mir etwas teuer vor.
    Da bin ich, auch nach einigen Bildern von anderen Projekten, bei z.B. 8-10mm Bautenschutzmatten gelandet.


    Meine konkreten Fragen dazu

    1. Spricht generell etwas dagegen?
    2. Da Estrich "atmet" und die Matten Luftdurchlässig sind, ist es nötig bzw. überhaupt sinnvoll eine Dampfsperre unter zu legen?
    3. Was würde passieren wenn man z.B. doch mal ein wenig schwitz und das durch sickert oder mal eine Flasche Wasser umfällt.
      Da die Matten lose aufliegen ggf. grob aufwischen, der Rest sollte ja durch die poröse Struktur eigentlich wieder verdunsten.
    4. Thema Staub. Der Estrich liegt jetzt fast 6 jahre offen und so 100% sauber gesaugt bekommt man ihn nicht. Gigantisch viel sollte da aber trotzdem nicht aufgewirbelt werden können, oder?
    5. Hab ich da irgendwo einen Denkfehler, gibt es noch was zu beachten? :D

    Ich würde mich freuen wenn da jemand Ideen bzw. Fachwissen zu hat.


    Gruss und Danke !