Gaszähler Einbau für 2 Wohneinheiten + 1 Therme

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu im Forum und leider nicht vom Fach, ich hoffe dass ihr mir hier die ein oder andere gute Info mitteilen könnt :)


    Folgendes Anliegen habe ich:

    Ich habe ein Dachgeschoss im völlig desolaten Zustand gekauft und kernsaniert. Aus dem Dachgeschoss wurden 2 Wohneinheiten gebildet (30qm2 + 65qm2).


    Der Gaszähler wurde vor ca. 7 Jahren ausgebaut und müsste nun neu eingesetzt werden. Dazu habe ich in der kommenden Woche einen Termin mit einem von der Stadtwerke lizensierten Installateur.


    2 Fragen:

    1)

    Was kostet der Einbau eines Gaszählers Zähler selbst & Einbau? Alle Leitungen des Dachgeschosses wurden erneuert. Ich lese jedoch immer wieder, dass es wohl zu extrem hohen Kosten im 4 stelligen Bereich kommen kann für den Gaszähler Einbau. Hausanschluss (4 Zähler, 3 sind im Betrieb) existiert ja bereits. Ich lese immer wieder Probleme mit der Dichtung.. was meint ihr?


    2)

    Es wurde für das Dachgeschoss eine Therme installiert und versorgt beide Wohnungen. Ein Warmwassertank wurde auf dem Spitzboden eingebaut. Was muss alles beachtet werden? Der Heizversorger muss über mich als Vermieter angemeldet und dann abgerechnet werden, das weiß ich. Dann benötigen alle Heizkörper einen Heizkostenverteiler, richtig? Gibt es sonst noch Aspekte bei der Therme & der Heizung?



    viele Dank!

  • Es wurde für das Dachgeschoss eine Therme installiert und versorgt beide Wohnungen. Ein Warmwassertank wurde auf dem Spitzboden eingebaut. Was muss alles beachtet werden?

    Müsste das nicht zwingend schon im Vorfeld geklärt werden? Zulässigkeit, Abgasführung, Brandschutz zwischen WE und Dach, Statik. ENEV, EEG, usw.?


    (und wie wird der Stromverbauch der Therme auf die beiden WE aufgeteilt...?)

  • 1)

    Was kostet der Einbau eines Gaszählers Zähler selbst & Einbau? Alle Leitungen des Dachgeschosses wurden erneuert. Ich lese jedoch immer wieder, dass es wohl zu extrem hohen Kosten im 4 stelligen Bereich kommen kann für den Gaszähler Einbau. Hausanschluss (4 Zähler, 3 sind im Betrieb) existiert ja bereits. Ich lese immer wieder Probleme mit der Dichtung.. was meint ihr?

    Es gibt keine "Honorarordnung" für dieZählermontage. Da kocht jeder Versorger sein eigenes Süppchen, ggf. auch noch von Firma zu Firma unterschiedlich.



    2)

    Es wurde für das Dachgeschoss eine Therme installiert und versorgt beide Wohnungen. Ein Warmwassertank wurde auf dem Spitzboden eingebaut. Was muss alles beachtet werden? Der Heizversorger muss über mich als Vermieter angemeldet und dann abgerechnet werden, das weiß ich. Dann benötigen alle Heizkörper einen Heizkostenverteiler, richtig? Gibt es sonst noch Aspekte bei der Therme & der Heizung?

    Du musst als Vermieter Deinen Mietern korrekte Abrechnungen zur Verfügung stellen. Also muss eine Regelung dazu her. Pauschal nach m² oder Köpfen oder Räumen oder oder (soweit zulässig) Oder nach Verbrauchsmessung. (geeicht) Da musst Du Dich doch vorher drüber informiert haben.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Wird über die Therme nur geheizt und Warmwasser bereitet oder soll mit Gas auch gekocht werden?

    Was heißt, denn "alle Leitungen neu"? Dann müsste ja der Zählerplatz im Keller schon fertig sein und die Montage des Zählers wäre nur noch eine Formalie.

    Bitte mal beantworten. Dann gehts weiter.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • (4 Zähler, 3 sind im Betrieb)

    Wofür war dieser 4. Zähler?

    Was für ein Zähler wurde vor 7 Jahren ausgebaut?


    Der Kostenaufwand hängt davon ab, ob nur an den alten Platz ein neuer Zähler montiert werden muss, oder ob die Anbindung an die Therme enthalten ist, evtl. müssen auch noch viele Meter Rohr neu verlegt werden, usw.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Müsste das nicht zwingend schon im Vorfeld geklärt werden? Zulässigkeit, Abgasführung, Brandschutz zwischen WE und Dach, Statik. ENEV, EEG, usw.?


    (und wie wird der Stromverbauch der Therme auf die beiden WE aufgeteilt...?)


    Laut Statiker ist es in Ordnung, der Spitzboden wird nicht zugänglich gemacht für diverse Lagerungen der Mieter.


    Du musst als Vermieter Deinen Mietern korrekte Abrechnungen zur Verfügung stellen. Also muss eine Regelung dazu her. Pauschal nach m² oder Köpfen oder Räumen oder oder (soweit zulässig) Oder nach Verbrauchsmessung. (geeicht) Da musst Du Dich doch vorher drüber informiert haben.

    ok sehe ich als kein Problem an. Einfach Pauschal abrechnen.




    Wird über die Therme nur geheizt und Warmwasser bereitet oder soll mit Gas auch gekocht werden?

    Was heißt, denn "alle Leitungen neu"? Dann müsste ja der Zählerplatz im Keller schon fertig sein und die Montage des Zählers wäre nur noch eine Formalie.

    Bitte mal beantworten. Dann gehts weiter.

    über die Therme wird geheizt und Warmwasser bereitet.


    Alle Heizrohre/ Wasserleitungen/ Anschlüsse des Dachgeschosses wurden erneuert. Es gab ja bereits eine Therme dort.


    Es gibt 4 Gaszähler Slots. 3 sind im Betrieb, der 4. ist leer - dort war wie gesagt mal ein Gastzähler dran. ich hoffe es muss nur der Gaszähler neu abgeschlossen werden.


    wie hoch wären hier die Kosten? Danke für die Fragen bisher!

  • wie hoch wären hier die Kosten? Danke für die Fragen bisher!

    Für die Fragen musst Du Dich nicht bedanken. Die stellst Du selbst.

    Willst Du nur die Kosten für den Zählereinbau wissen? Die erfährst Du entweder vom bei den Stadtwerken eingetragenen Installateur oder von den Stadtwerken selbst.


    Einfach Pauschal abrechnen.

    Pauschal abrechnen darfst Du nur im Zweifamilienhaus, in dem Du eine Wohnung selbst bewohnst. Ist es das bei Dir?


    Ansonsten brauchst Du 3 Wärmezähler: Je einen für jede Wohnung und einen für die Warmwasserbereitung. Weiterhin brauchst Du zwei Kalt- und zwei Warmwasserzähler.


    Du könntest auch mit zwei Wärmezählern auskommen (einen für Raumheizung und einen für Warmwasser) und dann die Heizkörper mit Heizkostenverteilern bestücken, aber das wäre sinnlos.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Sorry, aber das ist doch ein MFH.

    Welches EFH bzw 2FH hat denn schon 4 Gaszähler?


    Da Frag ich mich erstmal folgendes:

    Wenn jemand in einem MFH ein Stockwerk kauft, wie kann man da aus einer Wohnung zwei machen? Ohne jegliche Massiven Änderungen an Statik und Brandschutz bzw Genehmigung?


    Dann irriert mich total, das Genau diese Gasproblematik gefragt wird, wo doch irgendjemand von Fach gewesen sein muss der Heizung und Saitär neu gemacht haben muss. Ich sage "Fachhandwerker". Der muss das doch schon von vornheirein dafür ausgelegt haben.


    Momentan riecht es hier stark nach "schwarzen Wolken" für mich.

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.

  • ...

    Welches EFH bzw 2FH hat denn schon 4 Gaszähler?..

    Diese Frage habe ich rein rethorisch gestellt, um den TE zum Nachdenken zu bringen.

    Die Fokusierung auf die Kosten des Gaszählereinbaus kommt mir auch ziemlich spanisch vor.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow


  • Man holt sich dazu eine Genehmigung beim jeweiligen Stadtplanungs- oder Bauordnungsamt ein. Der Antrag inklusive Ingenieurs Bauzeichnung + Statikänderung wurden bewilligt. Aus einer Wohneinheit wurden offiziell 2 - hier gibt es entsprechend keinen Diskussionsbedarf.


    Geplant wird eine Fertigstellung in ca 7 Tagen. Ich wollte mich parallel zur Sanitärfirma hier nochmal erkundigen, um gezielte Fragen zu stellen, da ich weder vom Fach bin noch als Laie bewerten kann, was man mir evtl in Rechnung stellen möchte.

    Deswegen bitte ich von irgendwelchen Detektivarbeiten oder sonstigen Schwarzwolken Formalitäten ab, solche Kommentare kann man sich mit Halbwissen bitte sparen. Ich habe mich nicht angemeldet um sowas zu lesen!


    Ich wollte nur wissen wie hoch in etwa Kosten hierfür sind und wie eine Trennung von 2 WE auf der Nutzung einer Gastherme

    Von mir erfasst und abgerechnet werden können.

  • Das ist das „Problem“ hier. Man ist es so gewöhnt rechts und links und vorne und hinten zu schauen und viele Felder abzudecken.

    Und natürlich kennt man durchaus so einige Fälle, wo fröhlich und völlig ungeplant darauf losgewurstelt wurde - bis Fragen auftauchen.


    Und natürlich denke ich bei einer solchen Konstellation auch:

    Hui, DG ausgebaut in 2 WE. Da kommen als allererstes Gedanken wie:

    Gebäudeklasse Änderung?=> Brandschutz, Statik, Enev,...

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Wenn bereits eine Therme vorhanden war, dann ist es doch sehr wahrscheinlich, dass die alten "Gasleitungen" geprüft und die Therme dann dort angeschlossen wurde. Es muss auch schon ein Zähler existiert haben über den abgerechnet wurde. Folglich wäre nur ein neuer Zähler zu setzen, bei uns würde das über den Versorger/Netzbetreiber erfolgen. Kosten zwischen 0,- € und ca. 100,- €.

    Voraussetzung ist, dass bei der Zählerbestellung alle Arbeiten ausgeführt wurden, so dass wirklich nur noch die Leitung überprüft und der Zähler gesetzt werden muss. Ansonsten fährt der gute Mann wieder nach Hause und es werden ca. 50,- bis 100,- € für An- und Abfahrt fällig.


    Die Preise sollte der Handwerker kennen, das wird ja nicht sein erster Gasanschluss gewesen sein. Man könnte aber auch beim VNB nachfragen.


    Wenn natürlich erst noch Rohre verlegt, Montagebügel/-platte gesetzt werden muss, dann kommen Kosten für Material und Arbeit des Handwerkers hinzu. Diesen Aufwand kann man aus der Ferne nicht beurteilen. Es ist unmöglich zu sagen, ob es wenige hundert € oder mehrere Tausend € kosten wird. 3m Rohr zwischen Hausanschluss und Gastherme sind was anderes als wenn man Rohre durch ein MFH ziehen muss.


    Zur Abrechnung mit den Mietern wurde oben schon einiges geschrieben.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • ...Ich wollte nur wissen wie hoch in etwa Kosten hierfür sind und wie eine Trennung von 2 WE auf der Nutzung einer Gastherme

    Von mir erfasst und abgerechnet werden können.

    Die messtechnische Erfassung des Wärme- und Warmwasserverbrauchs hätte doch bereits bei der Verrohrung berücksichtigt werden müssen.

    Wenn das ein Fachbetrieb gemacht hat, hätte der die Abrechnungsart im Wissen um die zwei Wohnungen bereits erfragen müssen.

    Deshalb vermutlich, hat chieff die Installation hinterfragt.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ich wollte nur wissen wie hoch in etwa Kosten hierfür sind und wie eine Trennung von 2 WE auf der Nutzung einer Gastherme

    Von mir erfasst und abgerechnet werden können.

    Ganz EInfach, Wissen wir nicht konkret.

    Wir wissen garnichts von deinem Objekt, Weder den Zustand vor bzw nach umbau.

    Aber um es besser einzugrenzen zu können müssen wir eben Fragen stellen. Wenn die nicht gewünscht sind, dann gibts halt nix konkreteres als Daumenwerte zwischen 0€ und 2000€.

    Entweder ist dem TE das Thema viel zu spät eingefallen und hat einen Betrieb sich geangelt der einfach nur billig war, oder es wurde schon vorhergesehen , aber nicht kommuniziert. Auf jedenfall ein sehr später Zeitpunkt. Heut ist ja Monatswechsel :D

    :bier: Es gibt jetzt eine App, die blinkt, wenn man ohne Mundschutz trinkt, es sei denn, es ist Frankenwein, denn der frisst ein Loch hinein.