Luftdurchlass rundherum sehr kalt im WDVS

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe, dass ich hier im richtigen Forum gelandet bin und möchte mich gleich als absoluter Laie outen.


    Wir haben ein neu gebautes Haus bezugsfertig gekauft und bei den derzeit doch sehr kalten Temperaturen ist mir folgendes aufgefallen.


    In nahezu allen Räumen mit Außenwänden sind diese Außenwand-Luftdurchlässe verbaut. In 4 von 6 Räumen pustet da ordentlich Luft durch, dies spürt man deutlich, wenn man in die Nähe des Luftdurchlasses geht bzw. die Hand dran hält. Der Hersteller beschreibt eine "diffuse" Lufteinströmung, das ist meines Empfindens nach nicht so, aber das mal nur so nebenbei erwähnt. Im Wohnzimmer ist leider auch ein Luftzug zu spüren, was besonders ärgerlich ist.


    Viel wichtiger ist aber folgende Frage, die ich mir stelle: Bei 4 von 6 Räumen unterscheidet sich die Temperatur der Wand rund um den Luftdurchlass erheblich zu den übrigen Wandbereichen.


    Um das mal beispielhaft in Zahlen zu beziffern (gemessen mit einem Infrarot-Thermometer):


    RaumRaumtemperaturTemperatur Wand nahe LufteinlassTemperatur "Vergleichswand"
    123,8 °C10,0 °C23,9 °C
    223,4 °C10,8 °C22.1 °C
    323,4 °C14,8 °C21,8 °C
    422.3 °C13.6 °C21,0 °C
    523,1 °C19,6 °C20,5 °C
    621,9 °C22,0 °C22,2 °C



    Was ich irgendwann mal irgendwo gelesen habe: Punktuell kalte Wand ist ganz schlecht, da sich dann dort gerne Feuchtigkeit absetzt. Da das ganze Haus rundherum gedämmt ist, frage ich mich, wie gefährlich das bzgl. Schimmel ist.


    Meine Fragen an die Experten hier im Forum wären:


    1) Soll das so oder ist in Raum 1 - 4 von Mängeln auszugehen? Gerade im Wohnzimmer mit Zugluft..

    2) Sind diese krassen Temperaturunterschiede auf der Wand nicht ein Paradies für Schimmel?

    3) Heizen wir in Raum 1 - 4 für die Katze?

    4) Worüber von alledem sollte ich mir am meisten Sorgen machen?


    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!


    Grüße

  • Anda

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Die Dinger sind ja rein passiv, von alleine pustet da normalerweise nix so dolle. In welchen Räumen ist das denn so, und welche Ausrichtung haben die betreffenden Wände?

    Wenn es durch die 4 Lüfter ordentlich reinpustet, dann muss an einer anderen Stelle auch ordentlich was rauspusten. Gibt es einen Lüfter für Abluft, z.B. in Bad und Küche?

    Oder es pustet quer durchs Haus, d.h. die 4 Lüfter sind gen Westen und die 2 anderen gen Osten?


    Und wie offen sind die ganzen Durchlässe? Die kann man ja auf 3 verschiedene Öffnungen einstellen.

    Aber klar ist grundsätzlich: Ein Loch ist ein Loch, und wenn's draußen kalt ist kommt die Kälte durch's Loch auch rein.

  • Danke erstmal für deine Antwort. Ich versuche mal möglichst detailliert darauf einzugehen.


    Es sind jeweils drei dieser Modelle sowohl Richtung Osten als auch Westen ausgerichtet. Die zwei "warmen" Wände sind Richtung Osten, aber da bleibt noch eine kalte Wand. Es liegt wohl also nicht nur an der Ausrichtung. Die betroffenen Räume sind Küche (ostseitig), Wohnzimmer und zwei weitere Räume (alle westseitig). Abluft gibt es tatsächlich nur im Bad.


    Da Wohnzimmer und Küche gegenüber liegen (ohne Türen), könnte ich mir gut vorstellen, dass sich die Teile gegenseitig durchpusten (daher vielleicht auch der spürbare Luftzug im Wohnzimmer?).


    Bezüglich den verschiedenen Öffnungsmöglichkeiten: Bei uns gibt es leider nur "auf" und "zu" - dazwischen nichts.. befürchte, dass wir noch eine Vorgängerversion haben.


    Und ja, mir leuchtet es ein, dass es bei den Temperaturen an so einem Loch kühler sein muss.. das hat ja sicher auch seinen Sinn und Zweck, wenn das Haus gedämmt ist. Aber ist es nicht ZU kalt (Schimmel?)? Es ist ja auch nicht überall so, daher verstehe ich nicht, ob das nun so sein kann / soll oder auf keinen Fall so sein sollte.

  • Wie werden Raum 5 und 6 genutzt? Wenn dort der Bereich um die Durchlässe deutlich wärmer ist, dann wurden die Rohre ganz anders eingebaut, oder, was wahrscheinlicher ist, es findet kaum eine Durchströmung mit Außenluft statt.

    Bei uns gibt es leider nur "auf" und "zu" - dazwischen nichts.. befürchte, dass wir noch eine Vorgängerversion haben.

    Auf der von Dir verlinkten Webseite gibt es einen Download für die Einbauanleitung. Dort siehst Du ein Bild der "Volumenstromblende", mit der der Volumenstrom eingestellt wird. Das ist also keine Verstellmöglichkeit von außen, vielleicht wurde die Blende gar nicht eingelegt, evtl. auch noch an den Schallldämpfern gespart. das alles reduziert den Luftwiderstand und sorgt für einen höheren Luftstrom.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • 2) Sind diese krassen Temperaturunterschiede auf der Wand nicht ein Paradies für Schimmel?

    Temperaturunterschiede sind vereinfacht geschrieben immer dann ein Problem, wenn die folgenden Faktoren zusammenkommen:

    1. an Bauteil- oder Möbeloberflächen wird der Taupunkt der Raumluft unterschritten
    2. im Bereich des Kondensatausfalls ist organisches Material als Substart für Schimmelpilze vorhanden
    3. keine weiteren Faktoren vorhanden sind, die Schimmelpilzwachstum verhindern

    In den Räumen 1 und 2 kommt es vermutlich zu einer Taupunktunterschreitung, bei 3 und 4 unter bestimmten Umständen, bei 5 und 6 sicher nicht.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wie werden Raum 5 und 6 genutzt? Wenn dort der Bereich um die Durchlässe deutlich wärmer ist, dann wurden die Rohre ganz anders eingebaut, oder, was wahrscheinlicher ist, es findet kaum eine Durchströmung mit Außenluft statt.

    Auf der von Dir verlinkten Webseite gibt es einen Download für die Einbauanleitung. Dort siehst Du ein Bild der "Volumenstromblende", mit der der Volumenstrom eingestellt wird. Das ist also keine Verstellmöglichkeit von außen, vielleicht wurde die Blende gar nicht eingelegt, evtl. auch noch an den Schallldämpfern gespart. das alles reduziert den Luftwiderstand und sorgt für einen höheren Luftstrom.

    Raum 5 ist das Schlafzimmer (1. OG, ostseitig) und Raum 6 ist das Studio ganz oben (Staffelgeschoss, Lufteinlass auch hier ostseitig). In diesen beiden Räumen merkt man einen deutlichen Unterschied zu den übrigen Räumen, wenn man mit der Hand rangeht (d. h. deutlich weniger Luftstrom). Auch ist in diesen beiden Räumen die Luftfeuchtigkeit höher als in den übrigen Räumen (48 - 55% in Raum 5 & 6 vs. 41 - 43% in den übrigen genannten Räumen).


    Und ja, danke wegen dem Hinweis mit der Volumenstromblende. Dieses ist bei uns nicht existent, also in keinem der Luftdurchlässe. Das scheidet als Unterscheidungsmerkmal also leider aus (wäre ja auch zu einfach gewesen). Könnte es hier vielleicht Abhilfe schaffen, diese Teile zu besorgen und in den betroffenen Räumen einzubauen?


    Neues Haus und dann ne dezentrale Luftungsanlage ??

    Da wurde mal wieder am falschen Ende gespart :(

    Das Haus stand schon so wie es ist, und ehrlich gesagt, habe ich mir darum gar keine Gedanken gemacht, einfach aus Unwissenheit. Auch zwei unterschiedliche Bausachverständige zur Vor- bzw. Endabnahme haben diese Art der Belüftung mit keiner Silbe kritisch erwähnt. Aber kein Vorwurf an die Sachverständigen. Ich denke, da wird einfach nur der IST-Zustand zu den geplanten Beschreibungen in den Bauunterlagen geprüft und damit ist der Job erledigt.


    Ich frage mich wer am Ende Schuld ist, wenn es an den betroffenen Stellen anfängt zu schimmeln.

  • Und ja, danke wegen dem Hinweis mit der Volumenstromblende. Dieses ist bei uns nicht existent, also in keinem der Luftdurchlässe. Das scheidet als Unterscheidungsmerkmal also leider aus (wäre ja auch zu einfach gewesen). Könnte es hier vielleicht Abhilfe schaffen, diese Teile zu besorgen und in den betroffenen Räumen einzubauen?

    Ein Unterscheidungsmerkmal wäre wohl, dass sich bei den beiden genannten Räume völlig andere Druckverhältnisse ergeben. Das was Du als "geringeren Luftstrom" bezeichnest, könnte unter Umständen sogar ein Ablufteffekt sein, obwohl man das anhand der Lufttemperatur deutlich spüren müsste.


    Ob es sinnvoll ist die Blenden zu beschaffen, da muss ich spekulieren, ich kenne ja die Berechnungsgrundlagen für Dein Haus nicht. Das von Dir beschriebene Verhalten könnte aber in die Richtung deuten.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich würde schauen, ob man sie ALD nicht durch vernünftige detentrale Lüfter mit Wärmerückgewinnung ersetzen kann. Klar, kostet und ist mehr Aufwand, aber lieber einmal richtig als an dem Mist weiter rumdoktern. Eine Wand, die auf 10 Grad auskühlt halte ich für nicht akzeptabel. ALD zumachen und Stosslüften mit dem Fenster wäre die kostenlose Alternative.

  • Zwangslüftung passiv.

    D.h. man hat absichtlich Löcher in der Wand um Luftaustausch zu gewährleisten. ergo Infiltration. Dank der Windrichtung wechselt das dann je nach Zustand.

    Wahrscheinlich war am Tag der Messung Westwind. Der drückt Westseitig kalte/Trockene Luft rein und Westseitig geht Luft Warm und Feucht raus.

    An besagten Tag wird wahrscheinlich kein Taupunkt unterschritten worden sein, da von Ausen eiskalte und relativ trockene Luft an diesen Öffnungen in die Räume eingeströmt ist.

    Somit ist Schimmel erstmal ausgeschlossen. in dieser Situation.

    Das lässt sich auch nicht verhindern ohne jetzt das System rauszureisen.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Wie groß ist denn eigentlich die "kalte" Fläche rund um die ALD, wie verteilt sich der Temperaturverlauf und aus welchem Material besteht das niedrigertemperierte Bauteil?


    Hat vielleicht jemand im Bekanntenkreis eine Wärmebildkamera? Ein Handy von Caterpillar (CAT 60 oder 61) reicht dazu schon aus.

    Aufgrund der Beschreibung fällt eine Beurteilung schwer.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow