feuchte Innenwände / Fenster bzw. Rahmen undicht?

  • Liebes Forum,


    wir schlagen uns seit zwei Jahren mit zwei teilweise feuchten Wänden herum. Das Wasser hat, wie man auf den Fotos entnehmen kann, an einer Stelle das Bindemittel des Innenputzes ausgewaschen und somit bröckelt an dieser Stelle der Putz von der Wand. Leider konnte mir bis dato noch kein Fachmann erklären, wo genau das Problem liegt. Wir hatten einen Energieberater hier, einen Spezialisten für Leckageortung, einen Spezialisten für Abdichtung, einen Schreiner (wegen der Holzfenster) sowie einen Maler (wegen der Außenwand). Alle sagten, dass sie so etwas noch nie gesehen haben und keine verlässliche Aussage zum Grund des Wassereintritts geben können.

    Es können ja grundsätzlich nur folgende Gründe ausschlaggebend sein: Das Fenster ist an irgendeiner Stelle undicht (an der Seite oder dem Rahmen), die Aufhängung der Außenjalousien ist an einer Stelle undicht, es besteht ein Problem am Dach (und das Wasser läuft die Wand herunter) oder ein Problem mit der Heizung.

    Nach dem Ausschlussprinzip würde ich die Heizung und das Dach nicht weiter in Betracht ziehen. Das Problem besteht nur bei starkem Regen in Verbindung mit Wind, der den Regen gegen die Wetterseite drückt. Bleiben noch Fenster und Außenjalousie. Außerdem befinden sich die Austrittstellen in beiden Räumen an jeweils der gleichen Stelle, jeweils über dem Heizungsventil. Allerdings müsste bei einem Heizungsproblem das Wasser ja unterhalb austreten. Oder befindet sich an der Stelle ein weiteres Heizungsrohr. Die betroffenen Zimmer sind im Obergeschoss einen Zweistöckigen Hauses.

    Habt ihr einen Hinweis, was das Problem sein könnte und wen man ggfs. zur Lösung ansprechen könnte? Es wäre sehr ärgerlich, wenn ich für ein paar tausend Euro die Fenster austauschen lasse und das Problem im Anschluss weiter besteht.


    Ich freue mich über jedes Feedback und verbleibe


    mit besten Grüßen


    Simon

    1. Ist die Wand im betroffenen Bereich messbar feucht / nass?
    2. Wenn ja: Wo genau sind die feuchten Bereiche und wie wurde gemessen?
    3. Wenn nein: Gibt es außer dem abgelösten Putz noch andere Zeichen von Feuchtigkeit?

    Das Bild sieht für mich viel mehr nach schlecht bzw. nicht haftendem Putz als nach ausgewaschenem Putz aus.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

    1. Ist die Wand im betroffenen Bereich messbar feucht / nass?
    2. Wenn ja: Wo genau sind die feuchten Bereiche und wie wurde gemessen?
    3. Wenn nein: Gibt es außer dem abgelösten Putz noch andere Zeichen von Feuchtigkeit?

    Das Bild sieht für mich viel mehr nach schlecht bzw. nicht haftendem Putz als nach ausgewaschenem Putz aus.


    Zu 1.) Die Wand ist bei Regen so feucht, dass man das Wasser aus den Ytongsteinen laufen sieht. Die Feuchtigkeit ist dann natürlich auch mit einem Gerät messbar. Sie liegt bei einem Wert von 80-90. Normale Werte an trockenen Wänden liegen zwischen 15 und 30.


    Zu 2.) Die feuchten Stellen sind in den Löchern und laufen aus diesen die Wand herunter. Gemessen wurde mit einem "Pinless Moisture Meter" mit einem Messbereich von 0 - 100 digits.

  • 1. Keine Antworten IN Zitaten bitte!

    Man sieht an der Seite des Rahmens auch leichte Anszeichen von Feuchtigkeit (siehe Bild

    2 Dabei würde ich eher auf eine Luftundichtigkeit tippen. (Mit Rotschimmel als Kondensatfolge)


    3. Mein Tipp geht in Richtung Aussenfensterbankanschluß an die Leibung! Das Silikon (?) läßt sich wahrscheinlich recht widerstandslos entfernen

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Hallo Herr Düllmeyer,


    vielen Dank für ihre Einschätzung.


    Das mit der Antwort beherzige ich künftig. ;-)


    Wenn das mit der Aussenfensterbank das Problem ist, liesse sich das doch durch den kompletten Austausch der Fenster inkl, Fensterbänke lösen, oder?


    Vielen Dank!


    Grüße


    Simon

  • Auf den Bildern, die AUS dem Fenster nach aussen fotographiert worden sind, sieht man VOR der Aussenfensterbank zwei Steifen. Einen wie eine Kalksteinfläche und davor einen Alu-farbenen Streifen. Was sind das? Blöde Perspektive, Fassadenteile???

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Hallo zusammen,


    ja, das ist wie beschrieben die Abdeckung der Markise von der Terasse. Diese hat also mit dem oberen Fenster nichts zu tun. Ist halt fototechnisch nicht anders umsetzbar.


    VG!

  • Ich sehe da auf Bild 29 an dem Übergang Alu zum Putz einen offenen Schlitz und direkt

    daneben schadhaften abgebröckelten Putz. Das sollte beides hier nicht sein!

    Der offene Schlitz/Übergang sollte nicht sein.

    Der abbröckelnde Putz sollte da nicht sein.

    Hier kann natürlich Wasser/Feuchtigkeit eindringen(man sieht dort auch überall

    Wassertropfen). Ist das mal überprüft worden?


    LG Oliver

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Hinweise.


    Die Markisenanbringung liegt ca. einen halben Meter unter der Wasserschadenstelle. Von daher fällt dies als Lösung wohl aus. Würde ich zumindest vermuten.


    Zur Frage von Oliver: Falls du den Übergang unten meinst, dann sieht das nur so aus. Diese Stelle habe ich mit Silikon abgedichtet. Zumindest habe ich das versucht. Da sich kein Unterschied zu vorher ergeben hat, würde ich vermuten, dass dies leider auch nicht der Ursprung sein kann.

  • solche Fälle kenne ich leider zu genüge...


    Jetzt sind wir mal ehrlich: die Lösung ist ganz einfach: irgendwo läuft Wasser rein.


    nur wo?

    Jetzt muss sich halt jemand finden, der sich das nicht nur von innen oder aus dem Fenster beugend ansieht, sondern der wirklich die Anschlüsse im Detail von begutachtet.

    Manchmal geht das leider nicht ohne Rückbau. Klar. Aber häufig kann man es auch so erkennen...


    Was ich sagen kann: ein neues Fenster bringt nicht die Lösung, wenn es in seinen Anschlüssen genau so eingebaut wird, wie das Bestandsfenster.


    Ein Bildbeispiel:

    Das ist eine Aufnahme einer vergleichbaren Fragestellung. Etliche waren vorher dran, aber keiner hat sich die Mühe gemacht, mal mit einer Leiter hochzusteigen, um sich das genauer anzuschauen. Ok, ich hatte auch keine Leiter, beugte mich dann halt aus dem Fenster und behalf mich mit einem Spiegel. Glück gehabt, dass ich es erkennen konnte. Dort lief ganz einfach Wasser rein. Nicht wenig.

    (zum Foto: das ist von oben aufgenommen, in den Spiegel fotografierend)


    weitere solche Fälle kenne ich leider.