Shelly Plug S - Spannung zw. N und PE?

  • Moin,


    im Eingeschalteten Zustand des Shelly Plug S:


    N <-> L: 230V

    N <-> PE: 0V

    L <-> PE: 230V


    im Ausgeschalteten Zustand des Shelly Plug S:


    N <-> L: 0V

    N <-> PE: 200V

    L <-> PE: 230V


    Das rot markierte..... hä? Vor allem N gegen PE? Bekomme ich eine gewischt an nem metallischen Gerätegehäuse nun? Soll das irgendwie... "normal" sein? Wer hat noch n Plug S?

  • Lss' mich raten, mit einem hochohmigen Multimeter gemessen. Und der Plug-S schaltet nur 1-polig, in deinem Fall also den N. Dreh' ihn mal um 180 Grad und mach die gleiche "Messung" nochmal.

  • Ja, den Plug S. Eine Schukostecker kann man eigentlich nur in 2 verschiedenen Positionen einstecken, woher kommt die dritte?


    Aber um es vorweg zu nehmen: DIe 200V sind keine, dass sind kapazitive Einkopplungen die man mit einem ungeeigneten Multimeter halt misst.

    Und die zweite rote Zeile kommt daher, dass der 1-polige Schalter halt den N abgeschaltet hat und nicht den L.

  • Nunja, sollte man ihn also am besten immer "richtigrum" in die Dose stecken hehe

    Unsinn. Wenn über den nichtgeschalteten Leiter und den angeschlossenen Verbraucher die Netzspannung bis an den Schaltkontakt des göffneten Schalters geleitet wird. Besteht für niemanden eine Gefahr. Die Elektriker sollen zwar die Schalter so verdrahten, dass der Außenleiter geschaltet wird, aber auch wenn sie das nicht tun besteht keine wirkliche Gefahr und bei Steckergeräten ist dieses Prinzip überhaupt nicht umsetzbar. So gesehen ist Deine Nachttischlampe eine kreuzgefährliche Angelegenheit.


    Übrigens hätte es gereicht, wenn Du von einer WLAN- oder Funksteckdose gesprchen hättest. Du kannst nicht voraussetzen, dass jeder einen Shelly Plug S kennt.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Unsinn. Wenn über den nichtgeschalteten Leiter und den angeschlossenen Verbraucher die Netzspannung bis an den Schaltkontakt des göffneten Schalters geleitet wird. Besteht für niemanden eine Gefahr. Die Elektriker sollen zwar die Schalter so verdrahten, dass der Außenleiter geschaltet wird, aber auch wenn sie das nicht tun besteht keine wirkliche Gefahr und bei Steckergeräten ist dieses Prinzip überhaupt nicht umsetzbar. So gesehen ist Deine Nachttischlampe eine kreuzgefährliche Angelegenheit.


    Übrigens hätte es gereicht, wenn Du von einer WLAN- oder Funksteckdose gesprchen hättest. Du kannst nicht voraussetzen, dass jeder einen Shelly Plug S kennt.

    Nicht? Also nochmal... wenn N geschalten wird, fliest zwischen PE und L1 eine Spannung! OK, der FI wird ausgelöst, (sofern vorhanden) aber dennoch - so sollte das nicht sein wenn man es verhindern kann. Steckt man den Shelly "richtigrum" rein, dann fliest eben keine Spannung mehr.

    Bei deiner Lampe hast du in der Regel an der Fassung kein PE vorliegen. Dann kannst du nur noch Pech haben, dass du evtl. gut als Ableiter funktionierst wenn du an L1 langst. Wieder könnte dich dann hier ein FI vor schlimmerem bewahren.

    Von daher..... Unsinn? in der VDE steht doch auch, dass der N nicht geschalten werden soll in z.B. dem Lichtschalter, oder? OK - das ist nun feste Installation, aber das mit L1 unter Spannung leuchtet dir schon ein, oder?

    Der einpolige Schalter sorgt halt nur für eine Unterbrechung des regulären Stromkreises - er erlaubt aber kein gesichertes Berühren von PE, N oder L (soll er ja auch nicht)

    Das Risiko das etwas passiert wenn man es doch berührt kann man minimieren wenn der Shelly Plug "richtigrum" drin steckt... oder halt maximieren wenn er "falschrum" drin steckt........ oder?


    Und ja - die Nachttischlampe ist eine kreuzgefährliche Angelegenheit.....

  • nur so am rande , spannung fliesst nicht ....;)

    Eben. Die Spannung steht an, dort wo kein fürwitziger Finger hinkommt und es fließt kein Strom. Der TE versucht hier eine Gefahr zu konstruieren, die es gar nicht gibt.

    Der Schalter von ortsveränderlichen Geräten ist niemals zum Freischalten geeignet und zugelassen.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow