"Tiefgrund" für alte Spanplatte?

  • Das alte Bad ist komplett entkernt, vom Profi die Rohre / Anschlüsse passend gemacht, jetzt geht es ans wieder zumachen, fliesenlegen, einbauen der Einrichtung... Dazu eine "Trockenbau Frage":

    Der alte Wandaufbau war Holzständer, dann 16er Spanplatte, darauf Folie, darauf Gipskarton, darauf Fliesen. Bis auf die Spanplatte ist alles runter, dort wo die Spanplatte geöffnet wurde für neue Rohre / Anschlüsse ist mit 15mm OSB wieder zu. Kleine (kleiner als Handteller) große Flächen wo offensichtlich Wasser durch die Folie kam wurden mit Schimmel-Ex behandelt.


    Jetzt haben wir den Tip bekommen zum "verfestigen" und "damit es nicht so saugt" einen "Tiefgrund" aufzubringen. Vermutlich ist der nicht nötig, wir machen ja den grünen Rigips drauf und es wird alles abgedichtet, aber dort wo schon mal Feuchtigkeit war kann es sicher auch nicht schaden wenn jetzt alles trocken ist mal etwas zu behandeln bevor wir zu machen?


    Frage ist: Auf dem Kanister vom Tiefgrund (wie wir ihn auf den Gipskartonplatten vor dem Tapezieren verwenden) steht "nur für mineralische Untergründe" das ist ja nun eine Spanplatte nicht wirklich... Können wir den verwenden oder war bei dem gut gemeinten Ratschlag vielleicht Imprägniergrund gemeint und wie viel anders verhält der sich? =o