Schlüssel lässt sich nicht mehr abziehen

  • Moin zusammen und allen ein gutes neues Jahr :) ,


    ich bin mit diesem erstem Post ganz neu bei euch im Forum und hätte da direkt einmal eine Frage:


    Mir ist folgendes an meiner Schuppentür passiert: Ich habe die Tür von außen aufgeschlossen und dann den Schlüssel von innen reingesteckt.

    Nach einer 90° Drehung nach rechts ließ sich dieser dann ich nicht mehr zurückdrehen und folglich auch nicht mehr abziehen.

    Fatalerweise habe ich mit einem zweiten Schlüssel versucht, von der Außenseite den Zylinder zu drehen doch auch der Schlüssel blieb einfach stecken :(

    WD 40 überall rein hat nicht geholfen.


    Nach vielen Videos usw. habe ich dann beide Seiten unterhalb des Zylinders im Gehäuse angebort und habe auch soweit ich das sehen kann alle Pins / Federn erwischt.

    Gebracht hat es nur leider gar nichts.


    Meine Frage ist nun. Wie bekomme ich nun den Zylinder raus? Es scheint irgendwie, als ob im Bereich der Schließnase etwas blockiert ...


    Habt ihr evtl. eine Idee?


    Danke euch vorab und viele Grüße

  • Um den Zylinder auszubauen ohne das Schloss zu vergewaltigen, muss der Zylinder gangbar sein. Du kannst zwar die Fixierschraube des zylinders jetzt durch die offene Türe problemlos rausschrauben, aber die Nase deines Zylinder kannst du wohl nicht in Stellung bringen um den Zylinder rauszunehmen.


    Ergo, weiter probieren oder das ganze schlosse zerstören.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Wenn ich die Fixierschraube rausdrehe lässt sich der Zylinder nur wenige Millimeter hin und her schieben aber nicht komplett ziehen, da die Schließnase sich wohl noch in einer Schließposition befindet ... Im Normalfall muss der Schlüssel ja auf ca. 1 bzw 11 Uhr stehen zum ziehen.

    Wie tief sollte man denn bohren? Die Schliesnase sollte man eher verschonen oder?

    Der Zylinder hat nach außen 50mm, nach innen 40mm (50/40). Also von außen dann so 4,5cm rein und von innen ca. 3,5 cm würde ich sagen?


    Den äußeren Schlüssel habe ich mittlerweile bewusst abgebrochen. Sollte man sonst direkt in den Zylinder bohren?


    Danke :)

  • In dem Fall nimmt der Schlüsseldienst eine Zugschraube und eine Ziehglocke. Dann wird der Zylinder gezogen, das heißt, das er an der Schraube weg bricht. Oder ein Brechrohr ( ich glaube, so heißt es) . In beiden Fällen bricht der Zylinder an der Fixierschraube. Den Rest mußte du rausfummeln. In beiden Fällen, die Fixierschraube stecken lassen.


    Alternativ den Beschlag demontieren und den Zylinder mit einer kräftigen Zange durchbrechen, indem er nach links und rechts gebogen wird. Also vorne ansetzen und bewegen.

  • Ich gehe mal davon aus, das der Zylinder eh schon hin ist, da er ja mehrfach angebohrt wurde. Ich hatte in einer Feuerschutztür (Metal) einen Zylinder, für den es keinen Schlüssel mehr gab. Schließbleche abgeschraubt und dann mit einem Hammer ein paar starke Schlähe gegen die Seite des Zylinders und er ist in der Mitte auserinandergebrochen, so dass ich ihn rausnehmen konnte.


    Manchmal ist Gewalt eben doch eine Lösung.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Moin!

    Danke für eure Antworten!

    Die Lösung war es nun für mich den Schlüsseldienst kommen zu lassen. Der hat dann laut eigener Aussage mit viel Glück den inneren Schlüssel drehen und ziehen können. Dann Beschlag ab und Zylinder gebrochen mit diesem Zylinder-Brechwerkzeug nenne ich es mal :) Neuer Zylinder + neuer Schließkasten rein - fertig.


    Was war das Problem?

    Zylinder war an sich komplett funktionsfähig nur der Schließriegel im Schließkasten war gebrochen und hat somit den Zylinder blockiert.


    Ich danke euch für die Ideengebungen!