Regenwasserfallrohr-Verlängerung?

  • Hallo,

    wir haben neu gebaut. An zwei Ecken hat unser Landhaus jeweils die Regenfallrohre mit Fallrohrbögen. Diese sind jedoch so kurz, dass das Regenwasser direkt an der Außenmauer in Massen bei Starkregen absickert. Ich würde gerne eine einfache Abhilfe schaffen. Dafür könnten Drainagekunststoffrohre eine Abhilfe schaffen. Diese werden mit verschiedenen "DN"-Größen für den Durchfluss ausgewiesen.


    Unser Fallrohr hat einen Durchmesser von 9,8cm (Metallrohr). Welche kostengünstige Lösung wäre zu empfehlen, um das Wasser einfach ca. 1-2 Meter weiter weg übergangsweise weiter abfliessen zu lassen? Sind Drainagekunststoffrohre hierfür am besten? Wenn ja, welche DN in unserem Fall und genügt dann wetterfestes Panzertape zur Befestigung des Drainagerohrs am Regenfallrohr?

    MfG

  • Welche kostengünstige Lösung wäre zu empfehlen, um das Wasser einfach ca. 1-2 Meter weiter weg übergangsweise weiter abfliessen zu lassen? Sind Drainagekunststoffrohre hierfür am besten?

    nein

    genügt dann wetterfestes Panzertape zur Befestigung des Drainagerohrs am Regenfallrohr?

    einige Wochen wird es vermutlich schon halten (auf einer meiner laufenden Baustellen hat es so ähnlich keine 4 Wochen gehalten - der Dachdecker war sich aber ganz sicher ...) aber es ist :pfusch:!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Moin,


    Fallrohr kürzen, Bogen wieder aufstecken, auf den Bogen ein kurzes Stück Fallrohr montieren und ggf. mit einer Gewegplatte + Fallrohrschelle gegen verrutschen sichern.


    Wenn es um die Bauphase geht weil keine Grundleitung: Fallrohrschelle + Notfallrohr aus PE

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Wenn es um die Bauphase geht weil keine Grundleitung: Fallrohrschelle + Notfallrohr aus PE

    Was wäre das für ein "Notfallrohr"? Ich finde bei PE-Rohren nur Schläuche für Gartenbewässerung, die nicht auf unser 10cm Durchmesser-fallrohr passen würden.


    Skeptiker: Es geht nur um die Überbrückung von ein paar Wochen, weil Mitte März unser Gartenbauer anreist und tätig wird.

  • Einfache KG oder HT Rohre DN110 sollten bis März ausreichen, solange sie über eine ausreichende Lagesicherung verfügen.

    Ach ja, für den Fall, dass noch Bögen benötigt werden... Besser keine 67° oder 90° Bögen verwenden. Die könnten bei starken Niederschlägen dazu führen, dass es sich im Rohr staut und die Dachentwässerung nicht mehr funktioniert. Hängt natürlich auch von der Größe der Dachfläche ab.

  • Was wäre das für ein "Notfallrohr"? Ich finde bei PE-Rohren nur Schläuche für Gartenbewässerung, die nicht auf unser 10cm Durchmesser-fallrohr passen würden.

    Kannst du bei den Fachbaustoffhändler besorgen oder bei deinem DD des Vertrauen. Amazon wird es wohl auch haben....

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Wie schon angesprochen würde ich in der Übergangsphase vom Fallrohr den Bogen abschneiden, das Fallrohr in ein 50cm oranges KG Din 110 stecken , unten ein 87 Grad Bogen und dann weiter mit 1m oder länger. Gummi reichlich mit Fett einschmieren , dann bekommst du die Rohre vielleicht später noch wieder auseinander und kannst sie anderswo noch benutzen. Wenn das Fallrohr fest ander Wand geschraubt ist ,dann passiert da nichts. KG Rohre sind auch nicht so teuer, gibt es bei jedem Baustoffhändler. KG Rohr 1m 2,50€ Bogen 87 Grad 1,50€