Wasserstrang erneuern oder nicht?

  • Wir planen die Sanierung eines Altbaus und werden eine Gasheizung komplett installieren lassen.
    Da haben wir uns gedacht dass wir vielleicht gleich den Brauchwasserstrang erneuern wollen und im Internet recherchiert.
    Dabei sind wir auf verschiedene Meinungen gestoßen, von „braucht man nicht“ bis hin zu „Lebensgefahr durch alte Rohre“.

    Unsere Frage ist eher eine bauliche:

    Der komplette Wasserstrang läuft aus dem Keller durch Erdgeschoss und Obergeschoss durch eine einzelne Wand.

    Wen man von oben auf den Bauplan schaut hat man dann links der Wand die Küche und rechts der Wand das Bad.
    im Obergeschoss im Prinzip das gleiche, nur mit dem kleinen unterschied dass derzeit keine Küche installiert ist.
    Die Badezimer sind eigentlich super in Schuss, daher fragen wir uns wie das vor sich geht wenn so ein Wasserstrang erneuert wird.
    Stellen wir uns das richtig vor dass man von einer beliebigen Seite aus die Wand öffnen kann oder müssen wir davon ausgehen dass im Bad die Fliesen zerstört werden müssen, also das man definitiv beidseitig ran muss? Ich hatte die Hoffnung man kann die Wasserhähne abmontieren und dann den alten Strang quasi von der anderen Wandseite erneuern und somit die Fliesen lassen. Geht das?

    Und wenn nur einseitig, hätten wir im Erdgeschoss dennoch die Küche im Weg. Kann man da sich an den Schränken vorbei fummeln oder muss man dann wirklich komplett die Küche zurück bauen? Scheinbar ist es doch komplizierter als wir anfangs dachten.

    Ich bin schon fast so weit es so zu lassen wie es ist, aber im Internet finden sich wahre Horrorgeschichten und meine Frau will definitiv dass dort was gemacht wird ind ihr wisst ja - happy wife, happy life.
    Das Haus ist von 1959 und laut Internet sind die Rohre, mit einer Lebensdauer von 50 - 70 Jahren schon überfällig.

  • ich befürchte, das wird ohne Zerstörung der Fliesen, allerdings nur lokal begrenzt, nicht gehen. Und wenn auch in der Küche ein Anschluss ist (was wohl der Fall ist), wird man dort auch Platz schaffen müssen.


    Wenn die Rohre wirklich von 1959 sind, würde ich auf jeden Fall darüber nachdenken, die Wasserversorgung zu erneuern, wenn das Haus grundlegend saniert wird.

    Geht es aktuell nur um die Heizung, würde ich mir überlegen, wann es wohl soweit sein wird, bis Ihr ans Bad ran geht und hiervon die Entscheidung abhängig machen. ggf. kann man es ja noch etwas schieben. Aber irgendwann wird es wohl soweit sein, das muss Euch klar sein.

  • vielen Dank für die Antwort. Muss denn der komplette Strang beidseitig offen gelegt werden, und müssen dafür die Wände komplett frei sein? Ich dachte die Rohre liegen vielleicht in einer Art Schacht so dass man nicht alles komplett öffnen muss.

  • Zuerstmal würde mich interessieren, aus welchem Material die Leitungen sind. Das sollte zu erkennen sein, wo die Rohre in der Wand verschwinden. (Fotos?)

    Dann wäre wichtig zu wissen, wie lange es dauert, bis das warme Wasser warm und das kalte Wasser im Sommer kalt aus dem Hahn kommt.

    Der Beschreibung nach solte und sich um eine relativ kurze Steigleitung handeln, was prinzipiell gut ist.

    Eine einseitige Wandöffnung ist prinzipiell ebenfalls möglich. Darüber reden wir nach Beantwortung obiger Fragen.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Danke, habe versucht mir das anzuschauen und bin dabei darauf gestoßen dass teilweise alte Leitungen bereits stillgelegt wurden. Es sollten kurze Steigleitungen sein. Warmwasser ist überall momentan komplett per Durchlauferhitzer. Bedeutet es müsste bei Umstieg auf Kessel ohnehin eine Warmwasserleitung gezogen werden.
    ich komme erst in den nächsten Tagen dazu Bilder zu machen aber ein Gutachter sagte damals dass im Keller, bis dahin wo es in der Wand verschwindet, ist es Zink.

  • Ok, sechzig Jahre alte verzinkte Stahlrohre, hoffentlich nicht noch irgendwo Blei, sollte wohl doch erneuert werden.

    Sind die Bäder tatsächlich so super?

    Dann kann man die Verbraucher auch von der Rückseite der Wand anfahren. Ob das aber überall geht?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Hallo, ja sollte gehen. Die Wand ist auf der Rückseite frei, nur im erdgeschoss ist eine Küche zurückgebeugt werden müsste. Ich dachte zuerst an eine Innenrohrsanierung mit Keramik. Aber ich glaube besser ist „ ein mal richtig“, dann hat man Ruhe.