Silikon zur Abdichtung von Dusch- und Badewanne

  • Hallo zusammen,


    wir haben eine ansässige und vom Umfeld empfohlene Firma mit der Komplettsanierung unseres Bades beauftragt. Mittlerweile wurde die Wannen eingebaut und verfliest.
    Durch einen Bekannten ist nun bei der Durchsicht von Bildern aufgefallen, dass die Wannen nur mit Silikon abgedichtet wurden.

    Bei der Firma wurde von uns nachgefragt wie abgedichtet wurde und als Antwort bekamen wir, dass der Einsatz von einem Dichtband nicht möglich war, da die Wände nicht im Winkel sind und das deshalb doppelt mit Silikon abgedichtet wurde.


    Wir haben aufgefordert die Mängel zu beheben und Normgerecht abzudichten. Daraufhin haben wir als Antwort bekommen, dass die Abdichtung vollkommen ausreichend ist und wir uns keine Sorgen machen sollen. Wir würden 300€ von dem von der Firma beauftragten Fliesenleger bekommen wenn es so bleiben kann.

    Sollten wir auf Nachbesserungen bestehen, was dann wohl keine Fertigstellung dieses Jahr mit vergünstigter Mehrwertsteuer bedeutet oder stimmt die Aussage der Firma und es handelt sich um eine ausreichende Abdichtung?


    Vielen Dank für die Unterstützung!
    mareni

  • Auch wenn mich die Experten dafür virtuell steinigen mögen: beim Wannenrand wäre es mir egal, da kommt bei mir praktisch kein Wasser hin.

    Bei der Duschwanne dagegen ist es ein No-Go und der Schaden vorprogrammiert.

  • Da fehlt ja (wenn nicht noch weitere Beaarbeitungszustände nach dem Foto kamen) alles, was zu einer FACHGERECHTEN Abdichtung gehört. Dichmanschetten an den Anschlüssen, Bändern in den Ecken, Dichtbänder der Objektanschlüsse.


    Alle Fliesen ab und vernünftig neu machen. Die 300 € sind ein schlechter Witz

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • ...beim Wannenrand wäre es mir egal, da kommt bei mir praktisch kein Wasser hin.

    Bei uns mit zwei kleinen Kindern leider schon, da steht gerne mal das halbe Bad unter Wasser.


    Nein!

    Gut, habe ich mir schon gedacht dass es Pfusch ist, aber als Frau wird man bei Hinweisen auf Mängel leider nicht wirklich ernst genommen.

    Da fehlt ja (wenn nicht noch weitere Beaarbeitungszustände nach dem Foto kamen) alles, was zu einer FACHGERECHTEN Abdichtung gehört. Dichmanschetten an den Anschlüssen, Bändern in den Ecken, Dichtbänder der Objektanschlüsse.


    Alle Fliesen ab und vernünftig neu machen. Die 300 € sind ein schlechter Witz

    Ja, so hab ich die 300€ auch aufgenommen, als schlechten Scherz.


    Sind das auf dem Bild in den Ecken Dichtbänder und Dichtmanschetten?


    Das Graue ist die Dichtfolie

  • Ob in der Ecke ein Dichtband, passend zu System sitzt, kann man nicht sehen. ICH kenne keien weissen Dichtbänder.


    Um die Thermostatarmatur der Dusche fehlt auf jeden Fall die Manschette.


    Wenn die Handwerker Dich nicht ernst nehmen, dann vielleicht die Androhung eines Anwalts

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ob in der Ecke ein Dichtband, passend zu System sitzt, kann man nicht sehen. ICH kenne keien weissen Dichtbänder.


    Um die Thermostatarmatur der Dusche fehlt auf jeden Fall die Manschette.


    Wenn die Handwerker Dich nicht ernst nehmen, dann vielleicht die Androhung eines Anwalts

    Nein, die sind greade noch so zu erkennen, Ebenso die Manschetten an den Wasseranschlüssen.

    Von Daher ist eigentlich, sofern ich das sehe eigentlich Bei der Abdichtung an neuralgischen stellen schon was mitgedacht worden. Allerdings ist das nur eine vermutung auf grundlage von ein paar Bildern.

    Die Aussage das man kein Dichtband verwenden kann, weil die Wände krum sind, ist aber schon eine deutliche Ausrede.

    Wer hat den die Wände hingebaut? wer hab die Abdichtung aufgebracht? und wer hat gefliest? Waren da Eigenleistungen dabei?


    Ergo. Dichtbänder rein! nix anderes.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Dichtmanschetten auf dem neuen Bild aus der Dusche an den Wasseranschlüssen - ja. An der Thermostatarmatur - NEIN. Und auf dem Bild von der Badewanne seh ich auch keine. Dichtband in der Ecke = ???


    Wannen/(Duschen)randdichtband fehlt, ginge aber ziemlich sicher. Die Objekte stehen ja auch an der Wand ohne (erkennbaren) keiligen Spalt

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ob in der Ecke ein Dichtband, passend zu System sitzt, kann man nicht sehen. ICH kenne keien weissen Dichtbänder.

    Es ist wohl ein Dichtband von Botament dieses ist hellblau, kann also möglicherweise das Dichtband sein...


    Wir haben den Winkel nachgemessen allerdings auf den Fliesen und auf der kurzen Seite der Badewanne dürften es nicht mehr als 5mm sein.

    Bei der Duschwanne stimmt der Winkel. Ich denke die Duschwanne hätte sonst auch nicht mit den Schienen an der Wand befestigt werden können...

    Wer hat den die Wände hingebaut? wer hab die Abdichtung aufgebracht? und wer hat gefliest? Waren da Eigenleistungen dabei?


    Ergo. Dichtbänder rein! nix anderes.

    wir haben das alte Bad demontiert. Der „Fliesenleger“ hat die Wände gerichtet (verputzt mit Armierung) er hat sich die Abdichtung gemacht und auch gefliest.
    Wir haben bei der Firma ein Komplettbad in Auftrag gegeben, der Fliesenleger ist über diese Firma in Beauftragt worden.


    Der Fliesenleger möchte nun zur Mängelbeseitigung die Fliesen und das Silikon rundherum entfernen und das neue Dichtband „einschieben“.... ich kann mir nicht vorstellen wie das funktionieren soll.
    Wir möchten nicht dass hinterher ein noch größerer Pfusch entsteht.


    Nochmal ein Bild von der Dusche...


    Ich habe leider keine besseren Bilder, diese waren eigentlich nur dafür gedacht den Fortschritt zu dokumentieren

  • Der Fliesenleger möchte nun zur Mängelbeseitigung die Fliesen und das Silikon rundherum entfernen und das neue Dichtband „einschieben“....

    :lach::lach::lol::lol:

    Wenn er die Fliesen wegnimmt und die sind vernünftig geklebt, ist hinterher die alternative Abdichtung eine Undichte.

    Und einschieben? Ist der Briefträger im Hauptberuf? So von wegen Schlitz und was reinschieben.

    Das (Wannen)Randdichtband muss auf die Wanne/Dusche AUFGEKLEBT werden. So lange es da nicht dicht klebt, isst es wie Schminke. Abends abschminken. Wenn dauerhaft sein soll, heisst es Tatoo.

    Hat er dressierte Kellerasseln, die da reinkriechen und das Band andrücken? Oder läßt er sich morgens mit der Dampfwalze über die Finger walzen, damit die da rein passen.

    Der versucht Dich zu vera .. (Piep)


    Das neue Bild zeigt um den blauen Plastestopen und die Themostatarmatur Dichtmanschetten - OK. Was ist mit der Wanne?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Nur mal so zum Verständnis:


    So sieht so ein an der Badewanne festgeklebtes Dichtband (beispielhaft) aus:



    Ist jetzt hier noch nicht fertig an der Wand angeklebt und eingedichtet...aber nur mal prinzipiell. Wie will man nun so ein Dichtband, nach dem Entfernen des Silikons, zum einen an der Wanne befestigen und zum Anderen an der Wand und dieses dann eindichten?


    Klar das geht!


    Nachdem man die Fliesen und die Wanne entfernt hat....

  • Der versucht Dich zu vera .. (Piep)

    genau das Gefühl habe ich auch. Die Kommunikation fand aber bisher nur über den Auftragnehmer statt und nicht direkt mit dem Fliesenleger. Als ich ihm gegenüber gemeint hatte dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann wie das funktionieren soll meinte er nur der Fliesenleger meinte das geht...


    Bekommt man wenn er die Wannen wieder ausbaut überhaupt das Silikon so restlos wieder weg dass das Dichtband abdichtet?

    Ich seh schon ich werde mir die Tage an denen er den Pfusch ausbessern will frei nehmen müssen und ihm genau auf die Finger gucken.


    Von der Badewanne habe ich leider keine besseren Bilder... aber für mich sieht es aus als wäre bei den Wasseranschlüssen welche dran und bei den Anschlüssen der Heizung nicht.

  • Danke!

    Mittlerweile hab ich mir auch einige Videos zum Abdichten angesehen.
    Aber warum ich hier, ein Unternehmen das auf Bäder spezialisiert ist, darauf hinweisen muss verstehe ich nicht.
    Wenn man sich ein lokales Unternehmen sucht, welches einen sehr guten Ruf hat erwartet man etwas anderes ( und nicht zwei Wasserschäden und eine unzureichende Abdichtung <x)

  • zwei Wasserschäden

    Nein - Drei Der dritte ist schon vorprogrammiert. Wannenranddichtbänder sind min. seit 10 Jahren Standard. Warum die immer noch Exotenstatus - nicht nur bei Dir - haben, weiß ich nicht.

    Die einzubauen, ist aber an sich auch Sache des Sanis, der die Wanne und die Dusche aufstellt. Der Fliesenleger arbeitet die nur in die Abdichtung ein.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Bekommt man wenn er die Wannen wieder ausbaut überhaupt das Silikon so restlos wieder weg dass das Dichtband abdichtet?

    Wenn ich Info über das System zur Bodenabdichtung im Bad habe brauche ich wahrscheinlich nochmal eure Hilfe.


    Aber ihr habt mir auf jeden Fall sehr weitergeholfen! Vielen, vielen Dank :thumbsup:

    Ihr seid echt klasse!


    Ach, außerdem wurde mir schon „angedroht“ dass es beim neu verfliesen dazu kommen kann, dass die Fliesen dann wegen dem Dichtband etwas „ansteht“.

    Denkt ihr es kann durch das Dichtband und die Dichtmasse zu so einem starken Aufbau kommen, dass man dies später beim neu verfliesen sieht? Oder wollte er mir es dadurch nur ausreden?

  • Ich hab noch ein „älteres“ Bild von der Dusche gefunden.... nun bin ich mir nicht mehr sicher ob das eine Dichtmanschette ist, da wurde verputzt...


    Ich weiß nicht ob man von Bildern was über das Gefälle von Abwasserrohren sagen kann, aber ich bin nun auch über diese Bilder gestolpert und wollte gerne die Meinung von euch hören.

  • :rb: Blaugrüner Bauschaum als "Befestigungsmittel" für die Thermostatarmatur (das Montagegehäuse) und die Rohrleitungen. <x


    Du scheinst da ja echte Helden des :pfusch: gefunden zu haben.

    Denkt ihr es kann durch das Dichtband und die Dichtmasse zu so einem starken Aufbau kommen, dass man dies später beim neu verfliesen sieht

    Wenn es ein lustloser Fliesör ist und Du sensibilisiertdurch das ganze Drama mit Argusaugen hinsiehst, könnte das auffallen. Aber NUR dann.


    Ich denke, im Augenblick ist das nur ein Bockshorn, in das der Fliesör dich jagen will.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Frage an chieff und alle anderen Sanispezis:

    Ist der waagerechte Anschluß des DN 50/70 rechts des Spülkasten SO überhaupt zulässig? War da nicht was mit Einschwemmung fäkalienhaltigen Abwassers bei einem derartigen Anschluss? Also so Rohrmitte ohne Höhenversatz.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Meinst du den Wannenanschluss Abwasser.

    Seh ich jetzt unkritisch, von hier zumindest aus.

    Der Abgang DN50 ist , so zumindest von hier aus gesehen, Waagerecht rausgezogen und steigt in verlaufe des Wannenanschluß gut an, da die Wanne auf dem Estrich steht.

    Zusätzlich ist es A) eine Wanne und keine Duschrinne (idr eine große Wassermenge) und B) der HöhenversprungVersprung vom WC-Abzweig zum Wannenabzweig in DN100 eingebaut.

    Seh ich jetzt nicht so die Probleme.


    Mehr bedenken hätte ich da nun bei der Langen DN50 Leitung zur Dusche bzw Waschtisch. DIe hat in der Summe locker 4m in DN50 und ist nicht be/entlüftet. Und in sehr geringer Neigung.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Baustopfen und Rohrmanschetten???


    Die aRdT fordern, dass Rohrverlängerungen mit Stopfen vor Anbringung der Rohrmanschetten angebracht werden. Ist ja auch logisch, weil über die " dick auftragenden " Baustopfen die Rohrmanschetten nicht dicht anliegend am Rohr angebracht werden können und beim späteren Abschrauben der Baustopfen die Eindichtung der Rohrmanschetten beschädigt wird, sofern erst dann die Rohrverlängerungen kommen.


    Frage insofern: Standen die Rohre vor Anbringung der Dichtmanschetten in Kleber- und Fliesenstärke über die Wand hinweg und wurden die Baustopfen zur Anbringung der Rohrmanschetten abgeschraubt???? Ich glaube kaum, denn ich erkenne die Schweinderl beim Gang.


    Partielle Mangelbeseitigung wird kaum gehen. Denn die Verbundandichtung muß eine nahllose Schicht ergeben. Werden die Fliesen + Kleber nur stellenweise herausgetrennt, dann wird hierbei die Verbundabdichtung im Anschluß an die nicht ausgebauten Fliesen beschädigt. Überlappung als geschlossene Haut ist nicht mehr vorhanden.


    Ob jemand ein Superunternehmer ist, kann leider nur der Fachmann beurteilen. Bei den Empfehlungen von Freunden war häufig kein Fachmann an der Baustelle und die Mängel schlummern unerkannt im Verborgenen/überdeckten Bereich. Der Unternehmer im vorliegenden Fall ist mit Sicherheit kein Superfachmann.

  • Du scheinst da ja echte Helden des :pfusch: gefunden zu haben.

    na klasse, wir haben ein Glück!


    Mehr bedenken hätte ich da nun bei der Langen DN50 Leitung zur Dusche bzw Waschtisch. DIe hat in der Summe locker 4m in DN50 und ist nicht be/entlüftet. Und in sehr geringer Neigung.

    sollten wir hier gleich etwas unternehmen, oder hier etwas beachten?
    Die Entlüftung ist erst rechts neben dem Spülkasten im Eck.

    Baustopfen und Rohrmanschetten???


    Die aRdT fordern, dass Rohrverlängerungen mit Stopfen vor Anbringung der Rohrmanschetten angebracht werden. Ist ja auch logisch, weil über die " dick auftragenden " Baustopfen die Rohrmanschetten nicht dicht anliegend am Rohr angebracht werden können und beim späteren Abschrauben der Baustopfen die Eindichtung der Rohrmanschetten beschädigt wird, sofern erst dann die Rohrverlängerungen kommen.


    Frage insofern: Standen die Rohre vor Anbringung der Dichtmanschetten in Kleber- und Fliesenstärke über die Wand hinweg und wurden die Baustopfen zur Anbringung der Rohrmanschetten abgeschraubt???? Ich glaube kaum, denn ich erkenne die Schweinderl beim Gang.

    bei der bisher geleisteten Arbeit würde mich Pfusch an dieser Stelle auch nicht wundern.


    Partielle Mangelbeseitigung wird kaum gehen. Denn die Verbundandichtung muß eine nahllose Schicht ergeben. Werden die Fliesen + Kleber nur stellenweise herausgetrennt, dann wird hierbei die Verbundabdichtung im Anschluß an die nicht ausgebauten Fliesen beschädigt. Überlappung als geschlossene Haut ist nicht mehr vorhanden.

    das ist ein guter Punkt! Ich habe dazu folgendes gefunden:

    ZFP_02-2014-S._26-29.pdf
    Es müsste also bei sehr sorgfältiger Arbeitsweise möglich sein... ob ich dies dem Fliesenleger zutraue? ... eher nicht :(

  • sollten wir hier gleich etwas unternehmen, oder hier etwas beachten?
    Die Entlüftung ist erst rechts neben dem Spülkasten im Eck.

    lässt sich mit einem Belüfter am Waschbecken relativ gut lösen.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • ENTlüftung oder doch nicht eher die BElüftung (Sternbelüfter)

    ich dachte das Rohr das hoch zum Dach geht ist für die Entlüftung. Aber ich hab mich bevor ich das mit der Silikonfuge entdeckt habe auch noch nie mit so was befasst.

    Im Labor und der Theorie vielleicht, auf der Baustelle bei einer unvergüteten Mangelbehebnung - eher nein

    ich glaube auch nicht das dieser Fliesenleger, der wie er jetzt zugegeben hat auch keine Manschetten an den Heizungsrohren angebracht hat, eine fachgerechte Mängelbeseitigung zu erwarten ist.
    Aber soweit ich das verstanden habe ist die Firma berechtigt nachzubessern und wenn sie nicht auf mich hören und es nicht richtig durchführen eben noch einmal. :wall:

  • Ja, der AN hat ein Nachbesserungsrecht und ihm muß hierzu eine angemessene Nachbesserungsfrist gesetzt werden. Das Nachbesserungsrecht besteht aber nur für eine vollständige und fachgerechte Beseitigung der Mängel unter Einhaltung der aRdT. Murks muß der AG nicht akzeptieren und kann dessen Ausführung zurückweisen.


    Bleibt der AN dann bei der angkündigten Murkslösung, steht dies der Verweigerung der Nachbesserung gleich und der AG kann zur Ersatzvornahme übergehen. Aber dann die Beweise für Mangel und Murksangebot zuverlässig sichern!


    Die Androhung


    " .... außerdem wurde mir schon „angedroht“ dass es beim neu verfliesen dazu kommen kann, dass die Fliesen dann wegen dem Dichtband etwas „ansteht“.


    war ein Murksangebot. Denn wenn die Fliesen " anstehen ", dann muß der AN, um das zu verhindern, auch das Dichtband entfernen. " Billiger " geht nicht.