Statik einer Holzkonstruktion berechnen

  • Hallo,


    wir planen eine offene Überdachung (ohne Eindeckung) zu errichten, die eine Spannweite von 7 m überbrücken soll, alles in BSH GL24c. Laut einem fragwürdigen Onlinetool aus Österreich kann ich für die Pfetten 12 x 24 cm und für die Sparren 10 x 24 cm verwenden. Die Sparren haben ein Eigengewicht von jeweils 70-80 kg, die Pfetten ca. 100-110 kg. Im nördlichen Bereich werden 5 PV-Module installiert, die man aber wohl vernachlässigen kann (5x 20 kg). Schneelast kann man hier ebenfalls vernachlässigen.


    Der südliche Sparren muss ein Gewicht von max. 250-300 kg tragen und sein Eigengewicht (80 kg).

    Die Pfetten müssen nur ihr Eigengewicht (110 kg) und 1 PV-Modul (20 kg) tragen.


    Im Anhang eine Skizze, es geht vor allem um eine minimale Durchbiegung, kann sich das mal jemand anschauen, ist das so in Ordnung?


    Grüße.

    Andreas


    Einmal editiert, zuletzt von Thomas T. () aus folgendem Grund: Link entfernt

  • Thomas T.

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Zu den Bauteildimensionen kann ich nichts beitragen, vermisse aber jegliche Aussteifung des Skeletts und empfehle dessen ungeachtet den Gang zum Statiker des Vertrauens in der Nachbarschaft unter Mitführung einiger Scheinchen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich habe den Link entfernt. Für eine statische Berechnung ist so etwas nicht zu gebrauchen.


    Zum Bauvorhaben:

    Die Schneelast ist nicht zu vernachlässigen. Der geringste Grundwert sind 0,85 kN/m² (entspricht 85 kg/m²), und zumindest auf den PV-Platten ist der selbstverständlich anzusetzen.


    Was im Entwurf völlig fehlt, ist die Aussteifung. So funktioniert das nicht.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas